Sony

Playstation Vita Ende 2011 ab 250 Euro erhältlich

E3

Mit Kampfpreisen will Sony sein Handheld PS Vita im Markt etablieren. Auch sonst gab es einige Überraschungen auf der Pressekonferenz des Unternehmens: So gibt es einen speziellen Playstation-3D-Monitor, Neuauflagen von God of War und Termine für die PS3-Ergänzung Dust 514 für Eve Online.

Anzeige

Ein paar Worte der Entschuldigung wegen der jüngsten Probleme rund um das Playstation Network musste Jack Tretton, Chef von Sony Computer Entertainment America, zu Beginn der E3-Pressekonferenz des Unternehmens sagen. Für die frohen Botschaften war dann sein Chef zuständig, Kazou Hirai, Leiter der Playstation-Sparte bei Sony. Er stellte den offiziellen Namen des Handhelds vor, das bislang den Arbeitsnamen NGP getragen hat, aber - wie erwartet - unter der Bezeichnung Vita in den Handel kommt. "Vita heißt Leben", begründete Hirai auf der Veranstaltung in Los Angeles die Wahl. Das Gerät soll Ende 2011 für rund 250 Euro in der Version mit WLAN-Unterstützung und für rund 300 Euro in der Fassung mit 3G-Datenverbindung auf den Markt kommen. In den USA liegen die Preise bei rund 250 und 300 US-Dollar, Kooperationspartner ist dort AT & T - was prompt für Grummel im Publikum gesorgt hat. Ob es hierzulande auch einen Partner geben wird, ist noch unklar.

Die technischen Spezifikationen haben sich seit der ersten Ankündigung offenbar nicht geändert: Das Gerät erscheint unter anderem mit zwei Kameras und Touchscreen plus einem berührungsempfindlichen Eingabefeld auf der Rückseite. Anhand des Starttitels Uncharted: Golden Abyss war zu sehen, wie die Bedienung funktioniert. So konnte der Spieler ähnlich wie in Infinity Blade im Nahkampf über den Bildschirm streichen, damit die Hauptfigur Nathan Drake Angriffe ausführt. Beim Klettern reicht es, etwa an einer Wand eine Reihe von Vorsprüngen mit einer Wischbewegung zu markieren, schon klettert Drake. Alternativ soll der Spieler aber auch mit den beiden Analogsticks agieren können.

Vita bekommt eine Funktion namens Near spendiert, die wohl ähnlich wie Street Pass des Nintendo 3DS funktioniert und mit anderen Vitas in der Nähe kommunizieren kann. Details will Sony erst später verraten. Auch mit der Playstation 3 soll das neue Gerät eng zusammenarbeiten: Beispielsweise soll es in einem Actionrollenspiel, das derzeit unter dem Arbeitstitel Ruins entsteht, möglich sein, nahtlos zwischen Heimkonsole und Handheld zu wechseln - die Speicherstände sichert das Programm über das Playstation Network in der Cloud. Weitere neu vorgestellte Spiele sind eine von Grund auf frisch programmierte Version des Rennspielbaukastens Modnation Racers und das Prügelspiel Street Fighter X, in dem übrigens auch Cole, die Hauptfigur aus der Infamous-Reihe, auftritt.

Der Playstation Monitor 

MKar 11. Jun 2011

Fragt sich sonst keiner warum die Konsole in Europa 40% teurer sein soll als in den USA?^^

Bady89 10. Jun 2011

Bei der NGP war es doch geplant das man PS3 Games mit weniger Polygonen auf die PS vita...

DerKeks 08. Jun 2011

Mich würde nicht wundern wenn das nicht auch noch irgendwie mit den PS3 hardware...

Shimitsu 08. Jun 2011

Saufen als Hobby? Wie schön...

Flying Circus 07. Jun 2011

Sonst kann man dieser Belästigung ja auch relativ leicht aus dem Wege gehen. Im...

Kommentieren


ubbu.de / 16. Jun 2011

Playstation Vita Erscheinungsdatum

Einzelspieler's Blog / 08. Jun 2011

E3: Einen Schritt vor und zwei zurück

pspdev1 - playstation portable news / 07. Jun 2011

Playstation Vita noch2011 für 250 Euro



Anzeige

  1. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  3. Teamleiter (m/w) Software-Qualitätsdatenanaly- se
    Synatec GmbH, Stuttgart oder Dingolfing
  4. Trainee für den Bereich IT / Business Processes (m/w)
    DMG MORI SEIKI Services GmbH, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  2. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  3. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  4. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  5. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  6. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  7. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  8. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  9. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  10. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


    •  / 
    Zum Artikel