Reverse Engineering: Skype-Protokoll als Open Source veröffentlicht
(Bild: GettyImages)

Reverse Engineering

Skype-Protokoll als Open Source veröffentlicht

Per Reverse Engineering hat der russische Programmierer Efim Bushmanov das Protokoll der VoIP-Software Skype entschlüsselt und als Open Source veröffentlicht.

Anzeige

Der russische Hacker Efim Bushmanov, der sich selbst als freiberuflicher Forscher bezeichnet, hat das Protokoll des proprietären Voice-over-IP-Dienstes Skype durch Reverse Engineering offengelegt und auf einem eigens dafür eingerichteten Blog veröffentlicht.

"Mein Ziel ist es, aus Skype Open Source zu machen"

Sein Ziel sei es, den proprietären Dienst durch ein Open-Source-Projekt zu öffnen, schreibt Bushmanov. Das Protokoll zeichnet sich durch eine dezentrale Struktur aus, die neben normalen Clients auch von Supernodes gestützt wird. Clients, die bestimmte Mindestanforderungen an Bandbreite und Rechen- und Speicherkapazität erfüllen, können zu Supernodes werden. Diese leiten fortan den Datenverkehr auch für Clients hinter einer Firewall um. Während normale Datenpakete mittels RC4 chiffriert sind, werden VoIP-Datenpakete mit AES-256 verschlüsselt.

Verschlüsselung umgangen

Mit seiner Software sei es möglich, sich im Skype-Netzwerk anzumelden und Nachrichten an andere Clients zu senden. VoIP wird nicht unterstützt, schränkt Bushmanov ein. Sein Code basiert noch auf einer alten Version 1.4 des Skype-Protokolls.

Bushmanov bietet auch ein Skype-Binary zum Download an, eine speziell gepatchte Version der Skype-Software ohne automatische Updates und befreit von Anti-Debugging und Verschleierungsfunktionen, so der Hacker.

Basis des kürzlich für 8,5 Milliarden US-Dollar von Microsoft gekauften Dienstes ist ein dezentrales Peer-to-Peer-Netzwerk für Voice-over-IP-Dienste. Es wurde von den Entwicklern der Tauschbörse Kazaa im Jahr 2003 entwickelt.


minimalniemand 07. Jun 2011

Was ist mit SIP? Im Gegensatz zu Skype ist SIP ein offenes Protokoll ... da gibts eine...

PascalEhlert 06. Jun 2011

Das ist ein relativer Bezug, aus der Sicht der Wirtschaft. Open Source sollte immer...

njs 06. Jun 2011

Man kann neuerdings selbst mittels AGB Straftatbestände erfinden? Dann werd ich wohl...

7bit 04. Jun 2011

Endlich ist diese häßliche Warze des Internets ausgemerzt. Endlich freie und sichere...

Der braune Lurch 04. Jun 2011

Geht es gerade um Telefonie? Keins, weil ich nur wenig telefoniere und deshalb mein Handy...

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachbereichsleiter (m/w) Produktionsmittelmanagement Storage
    gkv informatik, Wuppertal
  2. IT-Architekt (m/w)
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  3. SAP Inhouse Consultant (m/w) Finance
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Software Engineer (m/w) - Software System Development
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  2. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  3. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  4. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite

  5. Statt Codeplex

    Typescript mit neuem Compiler auf Github

  6. Asus RT-AC87

    Schnellster Router der Welt funkt mit vier Antennen

  7. Arbeit

    Vier von zehn Beschäftigten nutzen Homeoffice

  8. Solarauto

    Neuer Langstreckenrekord für Elektroautos

  9. LG 34UM95 im Test

    Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming

  10. LG G3

    Update soll die Akkulaufzeit verbessern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel