Abo
  • Services:
Anzeige
Android-Market-Startseite
Android-Market-Startseite (Bild: Google)

Sicherheitsgefahr

Android Market hat erneut Schadsoftware verteilt

Android-Market-Startseite
Android-Market-Startseite (Bild: Google)

Über Googles Android Market wurde in den vergangenen Tagen abermals Schadcode verteilt. Diesmal wurden bereits bekannte Android-Anwendungen ohne Wissen der ursprünglichen Entwickler modifiziert erneut im Android Market veröffentlicht.

Im Mai 2011 haben Angreifer wiederholt Schadsoftware in Googles Android Market eingeschleust. Mitte Mai 2011 informierte Kaspersky Labs über Schadsoftware im Android Market, nun folgt Lookout Mobile Security. Im aktuellen Fall führte der Android Market in den vergangenen Tagen einen Ableger der Schadsoftware Droiddream, die es im März 2011 in den Android Market schaffte.

Anzeige

Vor zwei Monaten nutzte Google die Fernlöschfunktion innerhalb von Android, um die Schadsoftware von den betroffenen Android-Smartphones zu entfernen. Ob Google auch im aktuellen Fall so verfährt, ist nicht bekannt.

Laut Lookout Mobile Security wurden dieses Mal bekannte Android-Anwendungen genommen und diese mit einer Variante von Droiddream neu in den Android Market eingestellt. Die ursprünglichen Anbieter der Anwendungen bemerkten davon nichts. Mit diesem Vorgehen sollte erreicht weden, dass Nutzer vermeintlich vertrauenswürdige Anwendungen installieren. Sobald Anwender eine der 26 Applikationen heruntergeladen hatten, konnte die Schadsoftware sich selbsttätig installieren.

Denn die infizierte Android-Anwendung musste nicht vom Anwender gestartet werden. Stattdessen genügte die Entgegennahme eines Anrufs, damit sich die Schadsoftware auf einem Android-Gerät installieren kann. Die Schadroutine sammelte dann Gerätedaten und Informationen zu den installierten Anwendungen und übermittelt diese an die Macher der Schadsoftware.

Lookout Mobile Security geht davon aus, dass sich bis zu 120.000 Anwender die Schadsoftware eingefangen haben. Google soll die betreffenden Anwendungen bereits aus dem Android Market entfernt haben. Bislang hat Google keine Strategie genannt, um künftig solche Schadsoftware-Attacken zu verhindern.


eye home zur Startseite
Abseus 04. Jun 2011

gut mein fehler dies war mir noch nicht bekannt. allerdings, wie auch im verlinktem...

Abseus 04. Jun 2011

quellen? mir ist kein einziges bekannt. die einzige möglichkeit ios zu kompromitieren...

Hotohori 02. Jun 2011

Das Problem ist nur: Virenscanner funktionieren eben oft auf die Art, dass Jemand den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cambio CarSharing MobilitätsService GmbH & Co KG, Bremen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. IT Frankfurt GmbH, Frankfurt am Main
  4. Bundesversicherungsamt Referat 811, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  2. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  3. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  4. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen

  5. Piranha Games

    Mechwarrior 5 als Einzelspielertitel angekündigt

  6. BMW Connected Drive

    Dieb wird mit vernetztem Auto gefangen

  7. Helio X23 und Helio X27

    Mediatek taktet seine 10-Kern-SoCs für Smartphones höher

  8. Betrug

    Dating-Plattformen sollen eigene Fake-Profile anlegen

  9. Onlineshopping

    Amazon startet Zwei-Faktor-Authentifizierung in Deutschland

  10. Moto Z

    Lenovo plant mindestens zwölf neue Module pro Jahr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

  1. nextcloud mit php7

    rohrkrepierer | 15:23

  2. Re: bei der Bahn "in den Laden" gehen kostet 10...

    My1 | 15:23

  3. Re: total spannend

    HubertHans | 15:21

  4. Re: dauert noch

    TechnikusDA | 15:20

  5. Re: Mythen, Märchen und andere Geschichten

    der_wahre_hannes | 15:19


  1. 15:00

  2. 14:14

  3. 13:52

  4. 12:01

  5. 11:41

  6. 10:49

  7. 10:33

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel