iWork-Programmfamilie
iWork-Programmfamilie (Bild: Apple / Golem.de)

Apple

Office-Paket iWork für das iPhone erschienen

Apple hat das bis jetzt nur für das iPad erhältliche Office-Paket iWork nun auch in einer Variante für das iPhone und den iPod touch als Universal App veröffentlicht. Damit sie auf den Bildschirmen nutzbar sind, führt Apple eine temporäre Zoomtechnik ein.

Anzeige

Apple hat die iOS-Apps Keynote, Pages und Numbers überarbeitet, so dass sie nun auch auf den kleineren Bildschirmen des iPhones und des iPod touch funktionieren. Die Tabellenkalkulation Numbers, die Textverarbeitung Pages und die Präsentationsanwendung Keynote können wie die Versionen für das iPad Microsoft-Office-Dateien und die Daten der iWork-Version für Mac OS X öffnen und speichern.

  • Keynote auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Keynote auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Keynote auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Keynote auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Numbers auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Numbers  auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Numbers  auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Numbers  auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Pages auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Pages  auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Pages  auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Pages  auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Pages  auf dem iPhone (Bild: Apple)
Pages auf dem iPhone (Bild: Apple)

Eine leichte Überarbeitung haben auch die iPad-Versionen mit der Vorstellung der Universal-Apps erfahren. Die auf dem Gerät gespeicherten Dokumente lassen sich nun mit einem Vorschaubild leichter identifizieren und sind in Ordnern gruppiert. Darüber hinaus wurde in die Werkzeugleiste eine Option integriert, mit der Präsentationen, Dokumente und Tabellen mit anderen Anwendern geteilt werden können. Dazu muss die App nicht verlassen werden.

Um die Arbeit mit den kleinen Displays zu erleichtern, hat sich Apple einiges einfallen lassen. So wird automatisch der Bildausschnitt um den Cursor herum während des Schreibens vergrößert und sobald der Schreibvorgang beendet ist, wieder verkleinert.

Die iWork-Apps sind in Apples App Store für jeweils 7,99 Euro erhältlich. Wer sie schon für das iPad erworben hat, kann sie kostenlos auf seinem iPhone und dem iPod touch einsetzen.


Replay 01. Jun 2011

Weil für manche kleine Dinge auch das Telefon reicht? Warum also ein Laptop mitnehmen? Es...

Calico 01. Jun 2011

Da steht Microsoft Office-Paket sollen die sich selbst verklagen?

Somian 01. Jun 2011

Es heißt iWork, nicht iWork's' ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Betriebs-System Engineer Citrix (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. IT-Management-Consultant (m/w) Schwerpunkt Kommunalverwaltung
    Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  3. Datenbank-Spezialist (m/w)
    Schafferer & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  4. Systemarchitekt/-in
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  2. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  3. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  4. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  5. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014

  6. Stereoskopie

    Neue Diskussionen um Schädlichkeit von 3D-Displays

  7. E-Label

    Viele hässliche Icons verschwinden von Smartphone-Gehäusen

  8. Black Friday

    Oneplus One kann ohne Einladung bestellt werden

  9. Merkel-Handy

    Bundesregierung schließt Antispionage-Vertrag mit Blackberry

  10. Pantelligent

    Die funkende Bratpfanne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Android-ROM: Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz
Android-ROM
Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

NSA-Ausschuss: Meisterschule für Geheimniskrämer
NSA-Ausschuss
Meisterschule für Geheimniskrämer
  1. Operation Eikonal Regierung schüchtert Ausschuss mit extremem Geheimschutz ein
  2. Kanzlerhandy Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen
  3. NSA und Co. US-Geheimdienste melden viele Zero-Day-Lücken vertraulich

    •  / 
    Zum Artikel