Photodirector 2011: Bildbearbeitungssoftware bei Feedback kostenlos
Photodirector 2011 (Bild: Cyberlink)

Photodirector 2011

Bildbearbeitungssoftware bei Feedback kostenlos

Softwarehersteller Cyberlink will seine Rohdaten-Fotobearbeitungssoftware Photodirector 2011 für rund 100 US-Dollar verkaufen. Wer der Firma allerdings in der Betaphase eine schriftliche Rückmeldung zu dem Windows-Programm und seinen Funktionen schickt, erhält die Software mit Erscheinen kostenlos.

Anzeige

Der Arbeitsablauf in Photodirector 2011 ähnelt Programmen wie Aperture von Apple oder Photoshop Elements von Adobe. Zunächst importiert der Anwender seine Bilder, sortiert sie und bearbeitet sie dann falls notwendig im eingebauten Editor weiter, bis er sie schließlich speichern und optional auf Flickr, Facebook oder als animierte Diashow auf Youtube in HD veröffentlichen kann.

  • Photodirector 2011 mit Vorher-Nachher-Vergleich (Bild: Cyberlink)
  • Photodirector 2011 mit Filtern  (Bild: Cyberlink)
  • Photodirector 2011 - alternative  Darstellung Dateiverzeichnis  (Bild: Cyberlink)
  • Photodirector 2011 - Darstellung Bildvergleich (Bild: Cyberlink)
  • Photodirector 2011 - regionale Anpassungen mit aufgemalten Masken (Bild: Cyberlink)
  • Photodirector 2011 - Staubentfernung (Bild: Cyberlink)
  • Photodirector 2011 - Bearbeitungshistorie (Bild: Cyberlink)
  • Photodirector 2011 - Verlaufsmaskenerstellung (Bild: Cyberlink)
  • Photodirector 2011 Bearbeitungsschritte als Present (Bild: Cyberlink)
Photodirector 2011 mit Vorher-Nachher-Vergleich (Bild: Cyberlink)

Nach dem Importieren der Fotos, die wahlweise als JPEGs oder im Rohdatenformat vorliegen dürfen, beginnt Photodirector 2011, mit vorgefertigten Dateifiltern die Daten zu sortieren. So können sie nach Aufnahme- und Importdatum, aber auch nach anderen Aufnahmekriterien sortiert werden. Die selbst erstellten Filter lassen sich speichern und werten neue Daten in kurzen Zeitabständen selbstständig aus, ohne dass der Anwender die Suche manuell aktualisieren muss. Auch die Verschlagwortung und Bewertung der Fotos erfolgt in diesem Schritt.

Photodirector 2011 verarbeitet zahlreiche Rohdatenformate von Kameraherstellern wie Canon, Casio, Nikon, Olympus, Kodak, Pentax, Sony, Sigma, Epson, Hasselblad, Leaf, Leica, Panasonic, Samsung, Phase One, Contax, Mamiya und Ricoh. Auch das standardisierte Adobe-DNG-Format kann gelesen werden.

Fotobearbeitung mit Masken und Verläufen

Die Bildbearbeitungsfunktionen sind recht ausgereift. Neben globalen Änderungen der üblichen Parameter wie Helligkeit, Schärfe, Sättigung, Rauschreduktion und Belichtung bietet Photodirector 2011 auch selektive Korrekturen an. Die erforderlichen Masken werden wie mit einem Pinsel ins Bild gezeichnet und die Parameter dann mit Schieberegler variiert. Eine zuschaltbare Zauberstabfunktion sorgt dafür, dass die Masken nur auf bestimmten Farbbereichen aufgetragen werden. Mit einem Clone-Pinsel lassen sich Bildflecken retuschieren, die zum Beispiel durch Staubanhaftungen auf dem Bildsensor entstehen können.

Rohdaten-Bildbearbeitung Photodirector 2011 erscheint Ende Juni 

~jaja~ 03. Jun 2011

Die beiden hier auch? http://gfxne.ws/wp-content/uploads/2011/02/DxO-Optics-Pro1.jpg...

ad (Golem.de) 01. Jun 2011

Also mit http://download.cyberlink.com/ftpdload/trial/PhotoDirector/2011/CyberLink...

Kommentieren


Alleskostenlos.ch Blog / 06. Jun 2011

Photodirector 2011 gegen Feedback kostenlos



Anzeige

  1. Scrum Master (m/w)
    NEMETSCHEK Allplan Systems GmbH, München
  2. IT-Spezialist/in Shop Floor Control und Produktionslogistik
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  4. Fachbereichsleiter (m/w) Produktionsmittelmanagement Storage
    gkv informatik, Wuppertal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  2. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  3. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  4. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  5. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  6. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  7. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  8. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen

  9. Phishing-Angriffe

    Nigerianische Scammer rüsten auf

  10. Nvidia Shield Tablet ausprobiert

    Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel