Illegale Downloads: Provider geben 300.000 Adressen pro Monat heraus
Eco-Vorstand Oliver Süme (Bild: Eco)

Illegale Downloads

Provider geben 300.000 Adressen pro Monat heraus

Die Daten zu rund 300.000 Internetverbindungen geben Provider monatlich an Plattenfirmen, Filmstudios und andere Rechteinhaber heraus, verkündet der Eco-Verband, in dem zahlreiche Provider zusammengeschlossen sind.

Anzeige

Die Zusammenarbeit von Rechteinhabern, Gerichten und Internetwirtschaft gegen illegale Downloads funktioniert gut, findet der Providerverband Eco. Nach Angaben des Verbandes werden jeden Monat die Benutzerdaten zu 300.000 Internetverbindungen an die Rechteinhaber-Industrie herausgegeben: "Die Wahrscheinlichkeit, bei illegalen Downloads entdeckt und belangt zu werden, steigt ständig", teilt der Eco-Verband mit.

Die Erfolgsmeldung dient als Argument gegen eine Einführung von Internetsperren für Tauschbörsennutzer, wie sie unter dem Titel "Three Strikes" von Rechteinhabern immer wieder gefordert werden. Die Provider haben kein Interesse daran, ihren Kunden mit der Sperrung des Internetanschlusses zu drohen.

  • Quelle: Eco-Verband
Quelle: Eco-Verband

Sperrverfahren wie von der EU-Kommission geplant, seien überflüssig, meint Eco-Chef Michael Rotert. Er hält im direkten Vergleich das deutsche Vorgehen für effektiver. Dabei hält der Eco die "extrem harte Linie der Rechteinhaber gegen die Verdächtigen" zumindest für zwiespältig: "Sobald die Rechtekonzerne die Nutzeradresse kennen, haben sie selbst in der Hand, wie sie weiter vorgehen. In den meisten Fällen würde wohl ein Warnbrief reichen. Es muss nicht immer gleich eine Abmahnung für mehrere hundert Euro sein", sagt Eco-Vorstand Oliver Süme.

Obwohl die Zahl der illegalen Downloads zurückgehe, steige die Zahl der Abmahnungen jedes Jahr deutlich, so Süme weiter: "Das ist zum Teil exzessiv. Deshalb legen wir als Vertretung der Provider großen Wert darauf, dass wir nur Adressen herausgeben, die mit einem rechtsstaatlich sauberen Gerichtsbeschluss angefordert wurden".


Youssarian 02. Jun 2011

Das ist fraglos richtig. Wie Du selbst zuvor schon dargestellt hast, ist der reine...

Sharra 02. Jun 2011

User X bietet über mehrere Monate verteilt 5000 MP3s an. Hier sind dann sagen wir mal 10...

Youssarian 02. Jun 2011

Als illegale Anbieter fungieren oft mit Malware wie "Conficker" verseuchte Rechner...

Youssarian 02. Jun 2011

Wie nennt man das, wenn sich jemand die Realität nicht vorstellen kann? JFTR: Es geht...

Anonymer Nutzer 01. Jun 2011

ES GIBT KEINE ILLEGALEN DOWNLOADS!!!

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Security Professional (m/w) im Umfeld CERT
    SIZ GmbH, Bonn
  2. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Produktdatenmanagement Anlauf- und Supply Chain Management
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  3. Data Miner / Data Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  4. Consultant Java Development (m/w)
    Triestram und Partner GmbH, Bochum

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel