Illegale Downloads: Provider geben 300.000 Adressen pro Monat heraus
Eco-Vorstand Oliver Süme (Bild: Eco)

Illegale Downloads

Provider geben 300.000 Adressen pro Monat heraus

Die Daten zu rund 300.000 Internetverbindungen geben Provider monatlich an Plattenfirmen, Filmstudios und andere Rechteinhaber heraus, verkündet der Eco-Verband, in dem zahlreiche Provider zusammengeschlossen sind.

Anzeige

Die Zusammenarbeit von Rechteinhabern, Gerichten und Internetwirtschaft gegen illegale Downloads funktioniert gut, findet der Providerverband Eco. Nach Angaben des Verbandes werden jeden Monat die Benutzerdaten zu 300.000 Internetverbindungen an die Rechteinhaber-Industrie herausgegeben: "Die Wahrscheinlichkeit, bei illegalen Downloads entdeckt und belangt zu werden, steigt ständig", teilt der Eco-Verband mit.

Die Erfolgsmeldung dient als Argument gegen eine Einführung von Internetsperren für Tauschbörsennutzer, wie sie unter dem Titel "Three Strikes" von Rechteinhabern immer wieder gefordert werden. Die Provider haben kein Interesse daran, ihren Kunden mit der Sperrung des Internetanschlusses zu drohen.

  • Quelle: Eco-Verband
Quelle: Eco-Verband

Sperrverfahren wie von der EU-Kommission geplant, seien überflüssig, meint Eco-Chef Michael Rotert. Er hält im direkten Vergleich das deutsche Vorgehen für effektiver. Dabei hält der Eco die "extrem harte Linie der Rechteinhaber gegen die Verdächtigen" zumindest für zwiespältig: "Sobald die Rechtekonzerne die Nutzeradresse kennen, haben sie selbst in der Hand, wie sie weiter vorgehen. In den meisten Fällen würde wohl ein Warnbrief reichen. Es muss nicht immer gleich eine Abmahnung für mehrere hundert Euro sein", sagt Eco-Vorstand Oliver Süme.

Obwohl die Zahl der illegalen Downloads zurückgehe, steige die Zahl der Abmahnungen jedes Jahr deutlich, so Süme weiter: "Das ist zum Teil exzessiv. Deshalb legen wir als Vertretung der Provider großen Wert darauf, dass wir nur Adressen herausgeben, die mit einem rechtsstaatlich sauberen Gerichtsbeschluss angefordert wurden".


Youssarian 02. Jun 2011

Das ist fraglos richtig. Wie Du selbst zuvor schon dargestellt hast, ist der reine...

Sharra 02. Jun 2011

User X bietet über mehrere Monate verteilt 5000 MP3s an. Hier sind dann sagen wir mal 10...

Youssarian 02. Jun 2011

Als illegale Anbieter fungieren oft mit Malware wie "Conficker" verseuchte Rechner...

Youssarian 02. Jun 2011

Wie nennt man das, wenn sich jemand die Realität nicht vorstellen kann? JFTR: Es geht...

Anonymer Nutzer 01. Jun 2011

ES GIBT KEINE ILLEGALEN DOWNLOADS!!!

Kommentieren



Anzeige

  1. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  4. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel