Halbleiter: Intel würde gerne Chips für Apple und Sony herstellen
An mehreren Stellen können Kunden Erweiterungen vornehmen (Bild: Intel)

Halbleiter

Intel würde gerne Chips für Apple und Sony herstellen

Nach ersten Experimenten mit Auftragsfertigung für Dritthersteller tastet sich Intel an die großen Kunden heran. Vor Journalisten sagte Finanzchef Stacy Smith jedoch, dass damit nicht unbedingt das Herstellen von fremden Prozessorarchitekturen das Ziel ist.

Anzeige

Intels Finanzchef Stacy Smith hat der Nachrichtenagentur Reuters gesagt, am liebsten sei ihm die Herstellung von Chips mit Intel-Architektur, die um Elemente der Auftraggeber erweitert sein könnten. Diese Strategie von x86-Kernen, welche andere Firmen dann um ihre eigenen Funktionen ergänzen können, verfolgt Intel schon länger.

Bei den nächsten Atom-SoCs ist in Intels Präsentationen ausdrücklich "3rd Party IP", also Technik eines Drittherstellers, zur Integration vorgesehen. Hersteller von Chips für Tablets und Smartphones können diese Bausteine mit Intel-Kernen sogar beim taiwanischen Auftragshersteller TSMC fertigen lassen.

Ein solcher Auftragshersteller, auch Foundry genannt, wolle Intel aber so schnell nicht werden, sagte Stacy Smith. Dann bekäme sein Unternehmen nämlich nur das Geld für die Herstellung der Chips. Lizenzzahlungen für die x86-Architektur wären dann außen vor, wenn Intel beispielsweise ARM-SoCs fertigen würde, wie sie derzeit in den meisten mobilen Geräten verbaut sind.

Wenn aber Apple oder Sony eigene Entwicklungen rund um Intel-Kerne bei Intel herstellen lassen wollten, würde er sofort zusagen, meinte Intels Finanzchef. Den Atom-Prozessor nannte Smith dabei nicht ausdrücklich, dennoch ist dessen Architektur diejenige im Intel-Angebot, bei der die Integration von Sonderfunktionen am leichtesten ist.

Vor kurzem hatte Intel eine Initiative angekündigt, um seine verschiedenen Atom-Designs schneller als bisher geplant auf den Markt zu bringen und auch in puncto Leistungsaufnahme für mobile Geräte passend zu machen. Mit seinen Trigate-Transistoren in 22 Nanometern Strukturbreite, die so noch kein anderer Chiphersteller in Serie fertigen kann, hat Intel zudem eine Technologie entwickelt, die auch für andere Unternehmen interessant sein könnte.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Spezialist Netz- und Systemmanagement (m/w)
    Infokom GmbH, Karlsruhe
  2. Projektmanager IT ERP Microsoft Dynamics Navision (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, München
  3. Mitarbeiter für die technische Service-Hotline (m/w)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  4. Mitarbeiter SAP Support (m/w)
    Novotechnik Messwertaufnehmer OHG, Ostfildern

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Techdemo Zen Garden verfügbar

  2. Digitale Agenda

    Koalition wertet Internetausschuss ein bisschen auf

  3. World of Tanks

    Schnelle Wettrennen mit schweren Panzern

  4. Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest

    Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem

  5. Rosetta Stone

    Langenscheidt gehört die Farbe Gelb

  6. Treasure Map

    Wie die NSA das Netz kartographiert

  7. iOS 8

    Apple entfernt Zugriff auf Daten durch Dritte

  8. Streaming-Box im Kurztest

    Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten

  9. Apple

    Update auf iOS 8 macht das iPhone 4S träger

  10. Zoobotics

    Vier- und sechsbeinige Pappkameraden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

    •  / 
    Zum Artikel