Anzeige
Auszug aus der Nutzerdatenbank von Sony BMG Griechenland
Auszug aus der Nutzerdatenbank von Sony BMG Griechenland (Bild: Sophos/Golem.de)

Weitere Hacks

Sonys nicht endender Alptraum

Auszug aus der Nutzerdatenbank von Sony BMG Griechenland
Auszug aus der Nutzerdatenbank von Sony BMG Griechenland (Bild: Sophos/Golem.de)

Auch in Japan, in Indonesien und Griechenland sind nun Sony-Webseiten gehackt worden. Die Hacker haben dabei auch Kundendaten veröffentlicht.

Am schlimmsten hat es Sony BMG in Griechenland getroffen, hier wurde nicht nur die Webseite entstellt (defaced), sondern auch Daten von 8.385 Nutzern veröffentlicht. Für den mittels SQL-Injection ausgeführten Hack zeichnet der Hacker b4d_vipera verantwortlich, der die gesammelten Daten auf Pastebin veröffentlichte. Der Link funktioniert nicht mehr, laut The Hacker News waren aber die Nutzernamen, Realnamen und E-Mail-Adressen darin zu finden.

Anzeige

Im Naked-Security-Blog von Sophos vermutet Sicherheitsexperte Chester Wisniewski, dass bei dem Angriff lediglich automatisiert nach ausnutzbaren Schwachstellen gesucht wurde. "Es würde deutlich weniger kosten, sorgfältige Einbruchstests durchzuführen, als den Vertrauensverlust, Geldstrafen und Ansehensverlust zu erleiden, zu dem solche Vorfälle führten", schreibt Wisniewski. Bei Unternehmen von der Größe von Sony sei es aber trotzdem nahezu unmöglich, eine komplett sichere Webpräsenz zu betreiben.

Auch in anderen Ländern wurden in dieser Woche Sony-Webseiten von Hackern angegriffen. Lulzsec hat eine Datenbank der japanischen Sony-Music-Website auf Pastebin veröffentlicht, gelangte ebenfalls mittels SQL-Injection daran, und ein anderer Hacker hat Sony Music Indonesia entstellt, die Website wurde dann vom Unternehmen erstmal vom Netz genommen. Bereits in der vergangenen Woche wurde auf einem Webserver von Sony Thailand eine eingeschmuggelte Phishing-Webseite entdeckt.

Bereits der im April 2011 erfolgte PSN-Hack und der zeitgleich ausgeführte Hack von Sony Online Entertainment (SOE) haben Sony viele negative Schlagzeilen und Kritik seitens der Kunden eingebracht - nicht nur weil persönliche Daten und womöglich auch Kreditkartennummern oder Kontodaten ausgespäht wurden, sondern auch weil die Kunden erst fast eine Woche warten mussten, bevor Sony genau sagen konnte, was passiert ist. Im Anschluss gab es dann beim PSN noch ein weiteres Problem, denn Hacker konnten die wiederhergestellten PSN-Accounts durch einen URL-Exploit kapern - was auch bei einem Golem.de-Redaktionsmitglied passierte.

Der Konzern hat seinen Kunden aber Wiedergutmachung und Hilfe bei Problemen durch Identitätsdiebstahl versprochen. Ein Teil der deutschen PSN-Kunden ist mit dem "Willkommen-Zurück"-Paket aber nicht zufrieden, da sie im Gegensatz etwa zu US-Nutzern ihrer Meinung nach das weniger attraktive Wiedergutmachungspaket erhalten.

Wisniewski sieht in den Hacks auch eine Chance für den japanischen Konzern: "[...] Sony könnte letztlich eines der sichersten Webassets im Netz werden", so der Sicherheitsberater zynisch im Sophos-Blog.


eye home zur Startseite
AndyGER 25. Mai 2011

Das Problem dabei ist nur, dass sich hier ein Haufen Anarchisten als Richter und Henker...

wirr 25. Mai 2011

Das glaub ich nicht unbedingt. Sony hätte das mit Sicherheit unter den Tisch kehren...

GodsBoss 25. Mai 2011

Auch wenn man die SQL-Statements direkt schreibt, kann man Prepared Statements...

Anonymouse 24. Mai 2011

Was habe ich geschrieben? Aber war wahrscheinlich schon wieder zu anstrengend...

Baron Münchhausen. 24. Mai 2011

SQL Injection ist eine der wenigen Dinge, die man 100% vermeiden kann, wenn nicht einer...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn
  2. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  3. Junior Softwareentwickler C# / Java (m/w)
    Mönkemöller IT GmbH, Stuttgart
  4. Abteilungsleiter IT (m/w)
    GAG Immobilien AG, Köln

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: CSL - Gamepad für Android + Windows PC + PS3 inkl. OTG-Adapter
    13,85€ inkl. Versand
  2. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Xbox One 1TB Tom Clancy‘s The Division Bundle USK 18
    239,00€ inkl. Versand
  3. Need for Speed - PlayStation 4
    25,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: neues Thunderbolt Display mit Grafikkarte...

    RaZZE | 00:41

  2. Re: Wieso schaffen es andere?

    neocron | 00:35

  3. Re: Breaking News: GoG muss sich an die selben...

    Clown | 00:34

  4. Re: Warum...?

    Clown | 00:25

  5. Re: Endlich...

    Ach | 00:18


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel