Petition: Wikipedia soll Weltkulturerbe werden
Wikipedia-Startseite (Bild: Screenshot)

Petition

Wikipedia soll Weltkulturerbe werden

Über eine Petition will die Wikipedia die Unesco dazu bringen, die Onlineenzyklopädie in das Weltkulturerbe aufzunehmen. Die Idee dazu ist in Deutschland entstanden.

Anzeige

Die United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (Unesco), die für Kultur und Bildung zuständige Organisation der Vereinten Nationen, soll die Onlineenzyklopädie Wikipedia in die Liste des Weltkulturerbes aufnehmen. Um das zu erreichen, haben die Wikipedianer eine Onlinepetition ins Leben gerufen.

Idee aus Deutschland

Die Idee kam von Wikimedia Deutschland, der deutschen Sektion der Wikimedia Foundation, die die Onlineenzyklopädie betreibt. Im März hatte Wikimedia Deutschland die Idee auf einer internationalen Konferenz der Wikipedianer vorgestellt, wo sie angenommen wurde.

Die Onlineenzyklopädie feiert 2011 ihr zehnjähriges Bestehen. Gestartet war sie aus der Idee heraus, "das gesamte Wissen der Menschheit jedem frei zugänglich" zu machen. Daraus habe sich "die größte Wissenssammlung der Menschheitsgeschichte entwickelt". Damit sei die Wikipedia "Vorreiter eines Kulturwandels, denn Wikipedia habe die uralte Tradition des Austauschs von Wissen in das neue, digitale Zeitalter überführt. So ist ein in der Kulturgeschichte bisher einzigartiger Ort des Wissensaustauschs entstanden", begründen die Initiatoren ihren Plan, die Wikipedia in das Weltkulturerbe aufnehmen zu lassen.

Immaterielles Kulturerbe

Die Unesco unterhält nicht nur Listen für Baudenkmäler wie den Aachener Dom und die Chinesische Mauer oder für Naturdenkmäler wie das Wattenmeer. Es gibt auch eine Liste mit immateriellen Kulturgütern. Dazu gehören beispielsweise der Tango, die französische Küche oder der traditionelle mongolische Obertongesang.

Die Wikipedia gibt es derzeit in 279 Sprachen mit insgesamt über 18 Millionen Artikeln. Die größte ist die englische Ausgabe mit über 3,6 Millionen Einträgen, gefolgt von der deutschen mit über 1,2 Millionen und der französischen mit 1,1 Millionen Einträgen.


Martin Thoma 10. Jul 2011

Ja, aber ich denke nicht, dass Wikipedia das nötig hat. Ich habe mal einen Blog-Artikel...

Charles Marlow 24. Mai 2011

Als abschreckendes Beispiel.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg
  2. IT-Consultant Softwareentwicklung (In-House) (m/w) Systemengineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. Systementwickler (m/w) Connected Mobile Services
    GIGATRONIK Köln GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Südafrikanische App-Enwicklerin

    "Man findet ein Problem und überlegt sich eine App"

  2. Offener Brief

    Spielentwickler gegen Hass

  3. U3415W

    Gebogener 34-Zoll-Monitor von Dell zum Spielen

  4. Promi-Hack JLaw

    Apple will Fotodiebstahl untersuchen

  5. Kaveri ohne Grafikeinheit

    Neue Athlon-Prozessoren für den Sockel FM2+

  6. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  7. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  8. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  9. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  10. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel