Abo
  • Services:
Anzeige
Sven Schomacker
Sven Schomacker (Bild: Piratenpartei Bremen)

Piratenpartei

In Bremen mehr Listenstimmen als die FDP

In Bremen holt die Piratenpartei mehr Stimmen als die FDP. In den Medien sehen sich die Netzpolitiker dennoch weitgehend ignoriert.

Die Piratenpartei hat bei der Bürgerschaftswahl in Bremen mehr Listenstimmen bekommen als die FDP. Die Netzpolitiker holten am vergangenen Wochenende 5.867 Listenstimmen, was 1,63 Prozent entspricht. Die Liberalen erhielten 5.855 und damit 1,62 Prozent. Das geht aus dem vorläufigen Ergebnis des Landeswahlleiters von 1 Uhr hervor. Ihr im Oktober 2009 formuliertes Ziel, den Einzug in die Bremer Bürgerschaft zu schaffen, hat die Piratenpartei allerdings klar verfehlt.

Anzeige

Bei den Personenstimmen lag die FDP dagegen klar vor den Piraten. Die Liberalen erzielten 3.896 Personenstimmen, die Piratenpartei dagegen nur 1.233.

Sven Schomacker, Landesschatzmeister der Bremer Piraten, sagte Golem.de: "Das Echo zu unserem Wahlergebnis ist durch die Monopolisierung der Medien sehr verhalten. Die Medien sind sehr auf die großen Parteien fixiert. Für uns interessierten sich die Medien nicht." Die Partei hatte in Bremen nach der Wahl 163 Mitglieder, so Schomacker.

Nach der letzten Hochrechnung des Landeswahlleiters fiel die Wahlbeteiligung von 57,6 im Jahr 2007 auf 53,6 Prozent. Profitiert haben dürfte die Piratenpartei davon, dass erstmals rund 10.000 16- und 17-Jährige an der Wahl teilnehmen durften. Bremen hat ein kompliziertes Wahlsystem, weshalb das vorläufige amtliche Endergebnis erst am 25. Mai 2011 erwartet wird.

Die Webserver der Piratenpartei und ein größerer Teil ihrer IT-Infrastruktur waren seit Freitag wegen einer Beschlagnahmung der Server durch die Polizei offline. "Zwei Tage vor der Bürgerschaftswahl in Bremen wird unsere Homepage und ein Großteil unserer Kommunikationsinfrastruktur durch die Polizei lahmgelegt. Der Umfang der Aktion ist völlig überzogen und der Termin kurz vor der Wahl ein absoluter Skandal", sagte Sebastian Nerz, Vorsitzender der Piratenpartei.

Die Grünen überholten in Bremen die CDU und wurden zweitstärkste Kraft. Der thüringische CDU-Fraktionsvorsitzende und CDU-Bundesvorstandsmitglied Mike Mohring sagte der Leipziger Volkszeitung: "Bei solchen Ergebnissen hat das Wort 'Wahlurne' für die bürgerlichen Parteien eine ganz neue Bedeutung."


eye home zur Startseite
Nimn 25. Mai 2011

Ich wüsste gerne mal wem von euch es wirklich schlecht geht. Der mensch braucht aber...

tomchen 24. Mai 2011

Morecomp der Drogenhandel ist ja auch nicht komplett abschaltbar - trotz Zoll, Militär...

matthiassuess 24. Mai 2011

Ich mag das Dauergejammere von den Piraten, sie würden unterdrückt, unterschätzt und...

develin 24. Mai 2011

Naja, die Piraten werden ja kaum ignoriert - in den Medien findet man ja Unmengen...

Lokster2k 23. Mai 2011

edit: bitte löschen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeskreditbank Baden-Württemberg -Förderbank-, Karlsruhe
  2. Formel D GmbH, Leipzig
  3. T-Systems International GmbH, Berlin, Darmstadt
  4. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Nittenau Raum Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 35,13€ (Bestpreis!)
  2. 29,00€ inkl. Versand
  3. 11,00€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: wirklich ein tolles Beispiel für Gesetzgebung...

    ImBackAlive | 10:38

  2. Re: Mich würde mal Wundern, wann sie Kaffee als...

    Atomio | 10:34

  3. Re: Was ist mit iOS 6, 7 und 8?

    subjord | 10:28

  4. Re: Ab der kommerziellen Firma..

    Akhelos | 10:28

  5. Re: Prioritäten

    m9898 | 10:19


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel