Abo
  • Services:
Anzeige
Zugangsdaten: Onlinemagazin Winfuture angegriffen, Downloads manipuliert
(Bild: Winfuture)

Zugangsdaten

Onlinemagazin Winfuture angegriffen, Downloads manipuliert

Zugangsdaten: Onlinemagazin Winfuture angegriffen, Downloads manipuliert
(Bild: Winfuture)

Einem Redakteur des Berliner Onlinemagazins Winfuture sind die Zugangsdaten zum Content Management System gestohlen worden. Der Angreifer veröffentlichte eine Nachricht mit Schadcode und manipulierte mehrere Downloads.

Am gestrigen Abend ist es Angreifern gelungen, mit gestohlenen Zugangsdaten eines Redakteurs Nachrichten und Downloads des Onlinemagazins Winfuture zu manipulieren. Das gab die Berliner Redaktion am 22. Mai 2011 bekannt. Der Redakteur sei wahrscheinlich über eine Schadsoftware auf einem Windows-PC der Redaktion erfolgreich angegriffen worden.

Anzeige

Der Eindringling veröffentlichte eine Nachricht auf der Webseite, nach der Winfuture gehackt und die Nutzerdaten gestohlen wurden. In die Nachricht sei Javascript-Code eingebettet worden, worüber Schadsoftware verteilt wurde, erklärte die Redaktion. Zudem wurden Downloadeinträge auf Winfuture.de manipuliert und auf gefährliche Dateien verwiesen. Dazu habe der Angreifer die Domain cdn-winfuture.net eingerichtet. Wer in den letzten 36 Stunden bestimmte Programme bei Winfuture heruntergeladen hat, "sollte sein System mit einem Virenscanner gründlich überprüfen", betonte die Redaktion.

Winfuture erklärte, dass die Daten der Leser nicht kompromittiert seien: "Unsere Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass die Nutzerdaten zu keinem Zeitpunkt gefährdet waren und somit nicht im Besitz der unbekannten Person sind." Die Nachricht des Angreifers mit dem Schadcode sei auch nur "für einige Minuten auf der Startseite sichtbar" gewesen. Zudem sei der Angriff nur bei einer älteren Java-Version möglich gewesen. "Dass innerhalb dieser Minuten ein Schaden angerichtet werden konnte, ist also sehr unwahrscheinlich, kann jedoch nicht ausgeschlossen werden", so Winfuture. Laut Angaben des Reichweitenerfassers IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern) hatte Winfuture im April 4.878.313 Visits.


eye home zur Startseite
Bouncy 23. Mai 2011

Keineswegs. Computerbild-Leser _wissen_, dass sie sich in der IT-Welt nicht auskennen...

unsigned_double 23. Mai 2011

Und jetzt erklärste bitte mal wie das funktionieren soll. Warte ... ich verrats dir...

Anonymer Nutzer 23. Mai 2011

Dazu stand bereits am "Samstag" Spätnachmittag/Abend eine "News" auf der Winfuture...

Tantalus 23. Mai 2011

Nur doof, dass viele Anbieter/Hersteller ihre Freewareprogramme bei CNET, Winfuture, Chip...

scheka 23. Mai 2011

Vielleicht wurde sein privater PC Zuhause von einem Trojaner befallen? ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  2. über Robert Half Deutschland GmbH & Co. KG, Recklinghausen
  3. LucaNet AG, München
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 18,99€ inkl. Versand
  3. (Core i5-6600 + Geforce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Bitdefender
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  2. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  3. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  4. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark

  5. Gigafactory

    Teslas Gigantomanie in Weiß und Rot

  6. Cloud-Speicher

    Amazon bietet unbegrenzten Speicherplatz für 70 Euro im Jahr

  7. Rechtsstreit

    Nvidia zahlt 30 US-Dollar für 512 MByte

  8. Formel E

    Die Elektrorenner bekommen einen futuristischen Frontflügel

  9. Familienmediathek

    Google lässt gekaufte Play-Store-Inhalte teilen

  10. Nokia

    Microsoft weitet Massenentlassungen in Smartphone-Sparte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006

  1. Re: Verstehe nur Bahnhof

    teenriot* | 14:14

  2. Re: Frage: Upgrade Problem (OT)

    frostbitten king | 14:13

  3. Re: Es geht doch! B14393.5

    A. T. R. | 14:13

  4. Infos zu den möglichen Schnittstellen bzw...

    stoney0815 | 14:12

  5. Re: Achtung! Kunde droht mit Auftrag

    Roflb3rg3r | 14:11


  1. 13:00

  2. 12:28

  3. 12:19

  4. 12:16

  5. 12:01

  6. 11:39

  7. 11:23

  8. 11:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel