Abo
  • Services:
Anzeige
Foto vom August 2009
Foto vom August 2009 (Bild: Getty Images)

Beschlagnahmung

Polizei nimmt zentrale Server der Piratenpartei offline

Foto vom August 2009
Foto vom August 2009 (Bild: Getty Images)

Piratenpartei.de ist offline. Wegen Ermittlungen zu einem öffentlichen Dienst auf einem virtuellen Server der Piratenpartei haben Ermittler eine Vielzahl der Server beschlagnahmt. Gerüchteweise soll Anonymous das öffentliche Piratenpad genutzt haben, für die Planung einer Aktion.

Die Polizei hat Server der Piratenpartei beschlagnahmt. Das teilte die Netzpolitikpartei bei Twitter mit. "Unsere Server sind vorübergehend auf polizeiliche Anweisung offline. Keine Panik, wir sind dran. Infos folgen", heißt es da in einem Beitrag.

Anzeige

Wie Golem.de aus informierten Kreisen erfahren hat, soll Anonymous eines der öffentlichen Pads der Piratenpartei für die Planung einer Aktion genutzt haben.

Hintergrund sei ein französisches Ermittlungsersuchen, erklärte der Bundesvorstand der Piratenpartei. "Am Morgen des 20. Mai 2011" habe die Polizei eine Vielzahl von Servern der Piratenpartei Deutschland beschlagnahmt, die bei der Firma AixIT in Offenbach gemietet sind. Die Partei habe den Ermittlern die Zugänge zur technischen Infrastruktur der Piratenpartei zur Verfügung gestellt. Angaben zum Anlass der Ermittlungen wurden nicht gemacht. Bei der Aktion ginge es den Ermittlungsbehörden zufolge um einen einzelnen öffentlichen Dienst auf einem virtuellen Server der Piratenpartei. Die Partei sei lediglich als "Betreiber der Server involviert".

"Die Abschaltung aller Server ist ein massiver Eingriff in die Kommunikations- und Informationsstruktur der sechstgrößten Partei Deutschlands", protestieren die Mitglieder des Bundesvorstands der Piratenpartei Deutschland Sebastian Nerz, Bernd Schlömer, Marina Weisband, Rene Brosig, Wilm Schumacher, Matthias Schrade und Gefion Thürmer. "Angesichts der in zwei Tagen anstehenden Bürgerschaftswahlen in Bremen wird hier politisch ein massiver Schaden angerichtet, den der Bundesvorstand der Piratenpartei Deutschland aufs Entschiedenste verurteilt."

Zu klären sei, ob die erfolgte Durchsuchungs- und Beschlagnahmeanordnung den rechtlichen Vorgaben entsprochen hat, insbesondere ob die Grundsätze der Verhältnismäßigkeit gewahrt wurden.

Nachtrag vom 20. Mai 2011, 23:50 Uhr:

Der Vorsitzende der Piratenpartei, Bernd Schlömer, hatte sich am Freitagabend in einem Videostatement zu den Vorgängen geäußert - wir haben das Video diesem Artikel hinzugefügt. Schlömer distanzierte sich darin auch von den Hackerangriffen auf die Webseiten des Bundeskriminalamts und der Polizei.


eye home zur Startseite
Bachsau 26. Mai 2011

Auch eine Methode, politisch unbequeme Aktivisten los zu werden.

Shimitsu 23. Mai 2011

Ich würde sie eher Aktivisten nennen.

masterofdisaster 23. Mai 2011

das ist aber nicht die feine englische art

blacktea 22. Mai 2011

Auf Basis internationaler Rechtshilfeabkommen ist es gängige Praxis, dass Behörden eines...

Der Kaiser! 21. Mai 2011

Japp. :)


Carsten Neumann / 22. Mai 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn
  2. über Robert Half Technology, Hamburg
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. A. Raymond GmbH & Co. KG, Lörrach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 110,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       


  1. Modulares Smartphone

    Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

  2. Yoga Book

    Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht

  3. Huawei Connect 2016

    Telekom will weltweit zu den größten Cloudanbietern gehören

  4. 20 Jahre Schutzfrist

    EU-Kommission plant das maximale Leistungsschutzrecht

  5. CCP Games

    Eve Online wird ein bisschen kostenlos

  6. Gear S3 im Hands on

    Samsungs neue runde Smartwatch soll drei Tage lang laufen

  7. Geleakte Zugangsdaten

    Der Dropbox-Hack im Jahr 2012 ist wirklich passiert

  8. Forerunner 35

    Garmin zeigt Schnickschnack-freie Sportuhr

  9. Nahverkehr

    Hamburg und Berlin kaufen gemeinsam saubere Busse

  10. Zertifizierungsstelle

    Wosign stellt unberechtigtes Zertifikat für Github aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Weltraumforschung: DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen
Weltraumforschung
DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lernroboter-Test Besser Technik lernen mit drei Freunden

OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test: Ein Oneplus Three, zwei Systeme
OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test
Ein Oneplus Three, zwei Systeme
  1. Android-Smartphone Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen
  2. Oneplus Three Update soll Speichermanagement verbessern
  3. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three

Kritische Infrastrukturen: Wenn die USV Kryptowährungen schürft
Kritische Infrastrukturen
Wenn die USV Kryptowährungen schürft
  1. Ripper Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus
  2. Ransomware Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor
  3. Livestreams Ein Schuss, ein Tor, ein Trojaner

  1. Re: Los schickt das Ding da hoch...

    teenriot* | 01:12

  2. 841N(D) und WF2419 fehlen hier...

    fuddadeluxe | 01:07

  3. Ob die behindert sind...

    petergriffin | 01:02

  4. Re: ¤100 für Windows?

    petergriffin | 00:56

  5. Re: Geilste Teile ever

    monosurround | 00:36


  1. 22:19

  2. 20:31

  3. 19:10

  4. 18:55

  5. 18:16

  6. 18:00

  7. 17:59

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel