Anzeige
Geldautomat im März 2010 in Berlin
Geldautomat im März 2010 in Berlin (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Geldautomatenbetrug

Bankkunden verlieren das Vertrauen

Geldautomat im März 2010 in Berlin
Geldautomat im März 2010 in Berlin (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Immer mehr Kunden verlieren wegen der Zunahme von Skimmingangriffen auf Geldautomaten das Vertrauen in ihre Bank. Zusätzlich leiden Kreditinstitute nach der Finanzkrise weiter unter Vertrauensverlust.

Durch die massive Zunahme von Skimmingangriffen auf Geldautomaten verlieren die Banken das Vertrauen ihrer Kunden. Das ergab eine Umfrage der Unternehmensberatung Putz & Partner. Danach sind 63 Prozent der Befragten der Meinung, das Ansehen der Banken habe gelitten, weil zu wenig unternommen werde, um Skimming zu verhindern.

Anzeige

Gut jeder Zweite sieht zudem zwei Jahre nach der Finanzkrise sein persönliches Vertrauensverhältnis zu den Kreditinstituten weiterhin als belastet an.

Das Bundeskriminalamt (BKA) hatte laut Bundesregierung im vergangenen Jahr mit 3.183 erheblich mehr Skimmingangriffe registriert als 2009. Im Jahr 2009 lag die Zahl der Fälle des Ausspähens von Kredit- oder Bankkarten noch bei 2.058, nach 2.397 im Jahr 2008 und 1.349 im Jahr 2007. Die durch Betrüger vom Magnetstreifen ausgelesenen Daten werden auf Blankokarten gespielt, um damit Geld abzuheben.

Die Steigerung der Skimming-Angriffe im Jahr 2010 betrug 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 1.765 verschiedene Geldautomaten waren laut Bundeskriminalamt das Ziel von Manipulationen. Insbesondere Geldautomaten in stark frequentierten Bereichen wie Fußgängerzonen oder Bahnhöfen wurden mehrfach manipuliert. Pro Skimming-Attacke auf einen Geldautomaten waren durchschnittlich rund 60 Kunden betroffen. Demzufolge wurden im Jahr 2010 schätzungsweise 190.000 Kartenkunden Opfer von Skimming-Delikten.

"Mit der Umstellung auf die Chiptechnik dürfte mit einem deutlichen Rückgang bei der Zahlungskartenkriminalität gerechnet werden", sagte Dionysios Botsis, Bankenexperte bei Putz & Partner. Die Banken sollen die Menschen ausdrücklich darüber informieren, dass die Haftung im Falle betrügerischer Manipulationen wie Skimming am Geldautomaten das Kreditinstitut übernimmt und nicht der Kunde, betonte er.


eye home zur Startseite
jessipi 24. Mai 2011

Tantalus schrieb:> Bei vielen Geldautomaten gibt es Stöpsel für Kopfhörer, somit ist...

wrnr 23. Mai 2011

Wenns eine Schlange am Geldautomaten gibt, geh ich zum nächsten. Da sollte das Programm...

Tantalus 23. Mai 2011

Du meinst also, Du würdest *jeden* Skimming-Versuch auf Anhieb erkennen? Gruß Tantalus

YoungManKlaus 21. Mai 2011

... Bankomaten ohne Plexiglas-Vorbau am Einzug? Also ich hab jedenfalls schon seit Jahren...

Sander Cohen 21. Mai 2011

Zumal meist selbst in einer Bankfiliale schon unterschiedliche Designs an Bankautomaten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker, Wirtschaftsinformatiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  2. Systemberater/in EAI Plattformen
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Abteilungsleiter IT (m/w)
    GAG Immobilien AG, Köln
  4. Projektmanager (m/w) Einführung und Optimierung ERP-System
    über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES GMBH executive consultants, Nordrhein-Westfalen

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    18,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)
  3. TIPP: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    9,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Pixel-Smartphone

    Google soll an komplett eigenem Smartphone arbeiten

  2. Prozessor

    Den einen Core M gibt es nicht

  3. Intel Security

    Intel will McAfee verkaufen

  4. Le Eco

    Faraday Future plant autonomes Elektroauto

  5. Petition gegen Apple

    300.000 wehren sich gegen Ende der iPhone-Kopfhörerbuchse

  6. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  7. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  8. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  9. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  10. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

  1. Re: Gibts nicht auch 2,5mm Klinke?

    GeneralWest | 09:35

  2. Re: sind Viren doch kein gutes Geschäft ?

    user0345 | 09:35

  3. Re: Das größte Problem ist,...

    Trollversteher | 09:35

  4. Re: Klinke Buchse alt? Nein!

    bla | 09:34

  5. Re: nur mit origin...

    countzero | 09:33


  1. 09:10

  2. 09:00

  3. 08:51

  4. 07:30

  5. 07:14

  6. 15:00

  7. 10:36

  8. 09:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel