Anzeige
Apple-Beschäftigte im März 2011 in San Francisco
Apple-Beschäftigte im März 2011 in San Francisco (Bild: AFP/Getty Images)

Unruhe

Beschäftigte in Apples Retail-Stores wollen höhere Löhne

Apple Retail Workers Union nennt sich eine Gruppe, die eine Basisgewerkschaft bei Apple aufbauen will. Gefordert werden mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen.

Anzeige

In der Ladenkette Apple Retail Stores gibt es offenbar Versuche, eine Gewerkschaft aufzubauen, um höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen durchzusetzen. Betreiber einer Website, die sich Apple Retail Workers Union nennen, haben sich am 19. Mai 2011 in den USA an verschiedene Apple-Nachrichtenwebsites gewandt. Die Einzelhandelssparte Apple Retail Stores, deren zehnjähriges Bestehen derzeit gefeiert wird, hatte Ende Oktober 2010 26.500 Beschäftigte. Weltweit gibt es 324 Apple Retail Stores.

"Wir richten uns heute an unsere Arbeitskollegen, Kunden und die ganze Welt, um bekanntzumachen, dass wir trotz unserer sehr anstrengenden Tätigkeit im Einzelhandel unter schlechter Behandlung und Entlohnung leiden. Wir haben etwas Besseres verdient. Unsere Zeit ist gekommen", heißt es in dem Schreiben.

Das Magazin Macworld hat von Apple-Retail-Beschäftigten erfahren, dass die Initiative für eine gewerkschaftliche Organisierung aus der San Francisco Bay Area kommen könnte, einem Gebiet um die Bucht von San Francisco. Bisher habe es nur in einem Apple Retail Store in der Alderwood Mall in Lynnwood, Washington, Versuche gegeben, eine Gewerkschaftsgruppe aufzubauen. Beispiele für schlechte Arbeitsbedingungen seien die Pausenzeiten, mangelnde Weiterbildungsmöglichkeiten und zu niedrige Löhne, berichtete die Macworld aus Mitarbeiterkreisen.

Auf der Facebook-Seite der Apple Retail Workers Union, die 103 "Likes" verzeichnet, heißt es: "Diese Gewerkschaft ist von den Arbeitern und für die Arbeiter. Wir arbeiten sehr gerne bei Apple, aber wir wollen Verbesserungen. Statt wegzulaufen, stehen wir auf."


eye home zur Startseite
gisu 21. Mai 2011

1600 Euro Brutto - macht beim Single ca 1100 Euro Netto aus, nicht wirklich viel (wenn...

Charles Marlow 21. Mai 2011

SCNR. ;)

bstea 20. Mai 2011

Wie kommst du auf die Idee, dass andere Klitschen in China bessere Arbeitsbedingungen...

einsiedlerkrebs 20. Mai 2011

Es sollte kein Problem sein und ist sogar erfolgreicher als die üblichen Großen: http...

Anonymouse 20. Mai 2011

Halte dir gefälligst die Hand vor dem Mund!

Kommentieren



Anzeige

  1. Hardware-Entwickler (m/w)
    pei tel Communications GmbH, Berlin/Teltow
  2. Gruppenleiter/in Algorithmenentwicklung Automated Driving
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Softwareentwickler (m/w)
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. System Software Function Integrator (m/w)
    Continental AG, Frankfurt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Startups

    Siemens hat in 80er Jahren Idee für VoIP abgelehnt

  2. Microsoft

    Windows 10 läuft auf 300 Millionen Geräten

  3. Angry Birds Action im Test

    Wütende Vögel auf dem Flippertisch

  4. Ersatz für MSDN und Technet

    Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source

  5. Mitmachprojekt

    Unser Leser messen bereits in über 100 Städten

  6. Steuern

    Bürgermeister von Cupertino kritisiert die Macht von Apple

  7. Angeblicher Bitcoin-Erfinder

    Craig Wright fehlt der Mut für weitere Beweise

  8. Xcom 2

    Alienjäger im Anmarsch

  9. Trotz Routerfreiheit

    Spekulationen über Zertifizierung von Kabelmodems

  10. Smartwatch

    Skintrack macht den Arm zum Touchpad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kindle Oasis im Test: Amazons E-Book-Reader ist ein echtes Mager-Modell
Kindle Oasis im Test
Amazons E-Book-Reader ist ein echtes Mager-Modell
  1. Kindle Oasis im Hands on Amazon definiert die Luxusklasse für E-Book-Reader

Snapchat: Wir kommen in Frieden
Snapchat
Wir kommen in Frieden
  1. O2-Mobilfunknetz Snapchat-Nutzer in Deutschland sind Schüler
  2. Snapchat-Update Fließender Wechsel zwischen Text, Video und Audio
  3. Messaging Snapchat kauft Bitstrips für über 100 Millionen US-Dollar

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

  1. "Wie soll das denn funktionieren?"

    S-Talker | 14:59

  2. Re: In 20 Jahren lesen das die Kinder über die...

    Allandor | 14:59

  3. Re: Die Filmindustrie will es nicht verstehen.

    crazypsycho | 14:57

  4. Re: eSIM also nicht temporär rausnehmbar

    plutoniumsulfat | 14:56

  5. Re: "von Leonard Bosack seiner Frau Sandy...

    RicoBrassers | 14:55


  1. 14:25

  2. 14:02

  3. 14:00

  4. 13:06

  5. 12:01

  6. 11:59

  7. 11:50

  8. 11:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel