Chrome ohne Adressleiste
Chrome ohne Adressleiste (Bild: Golem.de)

Browser

Google Chrome ohne URL-Zeile

Google bricht mit einem Tabu. Die Browser-Adresszeile soll bald nicht mehr dauerhaft sichtbar sein. Eine neue Funktion im experimentellen Browser Chrome Canary bringt sie nur noch bei Bedarf zum Vorschein.

Anzeige

Normalerweise ist die Adressleiste eines Browsers immer sichtbar. Sie benötigt mit ungefähr 30 Pixeln Höhe nur wenig Platz auf dem Bildschirm. Dennoch will Google zeigen, dass der Platz sinnvoller genutzt werden kann. Unter dem Namen Compact Navigation war das Konzept schon im Februar 2011 in Skizzen aufgetaucht.

Die experimentelle Funktion kann in den Einstellungen aktueller Canary Builds von Chrome unter Windows aktiviert werden. Die Option "Compact Navigation" findet sich unter about:flags. Die Änderung wird erst nach einem Neustart des Browsers wirksam. Um die Funktion dann endgültig einzuschalten, muss im Kontextmenü eines Tabs der Menüeintrag "Hide the toolbar" ausgewählt werden, wie Blogger Wolfgang Gründer entdeckte.

  • Einschalten der Compact Navigation in Chrome Canary
  • Compact Navigation in Chrome Canary - ausgeblendete Adresszeile
  • Compact Navigation in Chrome Canary - eingeblendete Adresszeile
Compact Navigation in Chrome Canary - ausgeblendete Adresszeile

Die verschwundene Adressleiste wird mit einem Klick auf ein aktives Tab temporär eingeblendet. Bei inaktiven Tabs benötigt der Anwender zwei Klicks. Nach wenigen Sekunden Inaktivität verschwindet sie wieder und gibt den Blick auf die Webseite frei. Das Tastenkommando STRG+L öffnet die Adressleiste ebenfalls. Im Gegensatz zur regulären Programmoberfläche von Chrome wird die kompakte Adressleiste jedoch nicht in voller Breite eingeblendet, sondern liegt als schmales Band über der geöffneten Webseite.

Die neue Funktion hat Vor- und Nachteile. Vor allem auf kleinen Bildschirmen von Netbooks lohnen sich die 30 zusätzlichen Pixel, die von jeder Website zu sehen sind. Bei größeren Bildschirmen schwindet der Vorteil und wird zu einer rein ästhetischen Frage. Da der Anwender beim Surfen durch die versteckte Adresszeile nicht mehr dauerhaft sehen kann, auf welcher Seite er sich befindet, könnten aber auch Sicherheitsprobleme entstehen.

Die Compact Navigation funktionierte im Kurztest von Golem.de mit der aktuellen Canary-Version unter Mac OS X noch nicht. Hier fehlt die Option noch. Die Windows-Variante zeigt die Compact Navigation an.


suender 23. Mär 2012

Hat Google die Funktion wieder entfernt? Ich kann sie unter Win7 im Chrome nicht finden...

QDOS 23. Mai 2011

Probier mal STRG+E und ALT+E, die sind spätestens seit Vista Standard - STRG+E zum...

spanther 23. Mai 2011

Weil ich ihn auch auf dem Desktop (1920x1080) nutze und da die URL Leiste ständig haben...

le_baptiste 22. Mai 2011

danke, geile sache, funktioniert super! kein click, nur hover!

spanther 21. Mai 2011

Ich, in "dieser" Sache, auch <.<' Ich will die Menüleiste und dort "direkten" Zugriff...

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachreferent (m/w) HGÜ-Technik und Datenmanagement
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Lead Software Entwickler (m/w)
    The Nielsen Company (Germany) GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg
  3. CMS-Architekt (m/w) mit dem Schwerpunkt Enterprise Web-CMS
    adesso AG, Berlin, Dortmund, Stuttgart
  4. Junior Consultant (m/w) - Business Intelligence im Herzen der Automobilindustrie
    T-Systems on site services GmbH, Wolfsburg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Vorbestell-Aktion: Batman: Arkham Knight
    Vorbesteller erhalten gratis einen Bonus-Code für die Harley Quinn Challenge-Maps
  2. TOPSELLER: Sid Meier's Starships [PC Steam Code]
    8,74€
  3. TOPSELLER: Crysis 3 Origin-Code
    4,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gigaset

    Ex-Siemens-Sparte bringt eigene Smartphones heraus

  2. Legacy of the Void

    Starcraft 2 geht in die Beta

  3. Streaming

    Fernbedienungen bekommen Netflix-Taste

  4. DNS/AXFR

    Nameserver verraten Geheim-URLs

  5. Lizenzklage

    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

  6. Kabelnetzbetreiber

    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

  7. Ineffiziente Leuchtmittel

    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft

  8. Mini-PCs unter Linux

    Installation schwer gemacht

  9. Game Development

    Golem.de lädt zum Tech Summit ein

  10. Khronos Group

    Grafik-API Vulkan erscheint für die Playstation 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. Nuclide Facebook stellt quelloffene IDE vor
  2. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  3. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück

  1. Re: O2 Never ever again

    Th3Dan | 02:05

  2. Re: Typisch bei der Firmenpolitik

    grorg | 02:01

  3. Re: Alles kompletter Bullshit

    1ras | 02:00

  4. Re: Gerade der Router/Modem von Unitymedia ist...

    spiderbit | 01:57

  5. Re: Kann das noch ein Aprilscherz sein? :D

    bh9k | 01:31


  1. 19:04

  2. 17:03

  3. 16:09

  4. 15:47

  5. 15:02

  6. 13:23

  7. 13:13

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel