Social Search: Google spickt Suchergebnisse mit Daten von Freunden

Social Search

Google spickt Suchergebnisse mit Daten von Freunden

Google führt seine Social Search nun auch international ein. Dabei streut Google Inhalte aus dem Umfeld des Nutzers in die Suchergebnisse ein oder hebt Suchergebnisse hervor, auf die Freunde und Bekannte zuvor hingewiesen haben.

Anzeige

Bereits 2009 führte Google seine Social Search in den USA ein, in Kürze steht sie auch für andere Länder und Sprachen zur Verfügung. Dabei nutzt Google Signale aus sozialen Netzwerken wie Twitter und Blogs, um die normalen Suchergebnisse aufzuwerten. Hat beispielsweise ein Freund einen Blogeintrag geschrieben, der zur Suchanfrage passt, weist Google darauf hin, da Inhalte, die aus dem eigenen Umfeld stammen, vermutlich von besonders hoher Relevanz für den Nutzer sind.

Die Ergebnisse der sozialen Suchen können überall in den Suchergebnissen auftauchen, versehen mit einem Hinweis darauf, über welchen der eigenen Kontakte der Hinweis zustande kommt.

Die soziale Suche bezieht sich aber nicht nur auf Inhalte, die Freunde verfasst haben. Auch Inhalte, die eigene Kontakte auf Twitter und anderen Seiten erwähnt haben, werden herausgegriffen. Auch hier gibt es einen Hinweis darauf, wer den Link erwähnt hat.

Diese Form der Personalisierung funktioniert nur dann, wenn ein Nutzer eingeloggt ist. Google versucht dann, anhand verschiedener Signale herauszufinden, wessen öffentliche Inhalte für den konkreten Nutzer besonders relevant sein könnten. Das können beispielsweise Leute aus der Freundesliste von Google Chat sein, Personen, die in den eigenen Google-Kontakten auftauchen, oder solche, denen der Nutzer auch im Google Reader oder bei Google Buzz folgt. Auch andere Netzwerke wie Twitter werden einbezogen, sofern der entsprechende Account mit dem Google-Konto verknüpft ist. Eine komplette Liste aller Kontakte, die Google einem Nutzer zuschreibt, findet sich im Google Dashboard unter "Sozialer Kreis und soziale Inhalte", sichtbar nur für den jeweiligen Nutzer.

Die Social Search soll in den kommenden Wochen für 19 weitere Sprachen aktiviert werden. Zugleich kündigte Google an, seine +1-Funktion so schnell wie möglich verfügbar zu machen.


dave.mecha 20. Mai 2011

Ich bin Geschäftskunde bei Google Apps und habe inzwischen 3 verschiedene Google-Konten...

Atrocity 19. Mai 2011

Adwords werden normal ja eh nicht angezeigt. AdBlock sei dank :o

Neko-chan 19. Mai 2011

Der Gläserne Mensch Der feuchte Traum von jedem Überwachungsfetischisten.

Atrocity 19. Mai 2011

Passiert nur wenn man private und geschäftliche Kontakte mischt. Aber wenn es doch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Security Consultant (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Berlin, Köln, München
  2. IT-Experte (m/w) Client Applikationsmanagement
    Aareal Bank AG, Wiesbaden
  3. Anwendungsbetreuer (m/w) für die Zeitwirtschaft
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. IT-Projektleiter/-in für cross-funktionale Prozesse im Rahmen des Vorstandprojektes PBK
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Little Big Planet 3 (PS4)
    39,97€
  2. The Order: 1886 (uncut) Steelbook - [PlayStation 4]
    69,95€
  3. Little Big Planet 3 (PS3/PS4) reduziert
    ab 34,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. MotionX

    Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple

  2. Grafikfehler

    Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

  3. Uber

    Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter

  4. Überwachung

    Apple-Chef Tim Cook fordert mehr Schutz der Privatsphäre

  5. Mountain View

    Google baut neuen Unternehmenssitz

  6. Leonard Nimoys Mr. Spock

    Der außerirdische Nerd

  7. Die Woche im Video

    Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss

  8. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  9. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  10. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Honor Holly im Test: 130 Euro - wer bietet weniger?
Honor Holly im Test
130 Euro - wer bietet weniger?
  1. Honor Preis des Holly sinkt auf 110 Euro
  2. Honor Holly Je mehr Interessenten, desto günstiger das Smartphone
  3. Honor T1 8-Zoll-Tablet im iPad-Mini-Format für 130 Euro

SLED 12 im Test: Die Sinnhaftigkeit eines kostenpflichtigen Linux-Desktops
SLED 12 im Test
Die Sinnhaftigkeit eines kostenpflichtigen Linux-Desktops
  1. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Test Samsung NX1: Profikamera oder nicht - Samsung muss noch viel lernen
Test Samsung NX1
Profikamera oder nicht - Samsung muss noch viel lernen
  1. Freihändige 40-Megapixel-Fotos Olympus verändert Kameramarkt mit Zittersensor
  2. EOS M3 Neue Systemkamera mit deutlich schnellerem Autofokus
  3. Micro-Four-Thirds-Sensor Olympus Air ist eine Smartphonekamera zum Anklemmen

  1. Ich habe es mal versucht

    medium_quelle | 01:55

  2. Re: Google sperrt Mitarbeiter immer noch in Büros

    bubbleblubb | 01:50

  3. Re: "Gerügt"?!?

    Wallbreaker | 01:38

  4. Re: punkt für apple!

    Wallbreaker | 01:30

  5. Ganz toll

    HerrMannelig | 01:09


  1. 15:24

  2. 14:40

  3. 14:33

  4. 13:41

  5. 11:03

  6. 10:47

  7. 09:01

  8. 19:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel