Sicherheitsgefahr: Google korrigiert Fehler für alle Android-Nutzer
Android-Roboter (Bild: Google)

Sicherheitsgefahr

Google korrigiert Fehler für alle Android-Nutzer

Google hat mit der Einspielung eines Updates auf Serverseite begonnen, um eine Sicherheitsgefahr bei der Android-Nutzung zu umgehen. Damit sollen mehr Android-Daten künftig verschlüsselt übertragen werden.

Anzeige

Google will bis Ende der Woche auf Serverseite einen Patch einspielen, um den Datenzugriff mit Android-Geräten abzusichern. Ende vergangener Woche wurde bekannt, dass die Android-Anwendungen Kalender, Adressbuch und Picasa Authentifizierungs-Token immer unverschlüsselt übertragen. Diesen Fehler hatte Google zumindest für den Kalender und das Adressbuch bereits in Android 2.3.4 korrigiert, ohne die Öffentlichkeit darüber zu informieren.

Damit gab es für weit über 90 Prozent der betroffenen Anwender keine Fehlerkorrektur, denn auf den meisten am Markt befindlichen Android-Geräten läuft noch keine Gingerbread-Version. Und Android erlaubt es nicht, einzelne Sicherheitspatches einzuspielen, ohne ein Update der Firmware vorzunehmen. Damit hätte es noch mehrere Monate dauern können, bis vielleicht die Hälfte der Geräte mit dem Update versorgt wäre.

Vermutlich war es der öffentliche Druck, der Google zum Umschwenken bewogen hat, so dass der Fehler nun auf Serverseite behoben wird. Nach einem Bericht von All Things Digital läuft die Patcheinspielung bereits. Eine offizielle Mitteilung von Google gibt es dazu allerdings nicht.

Die Patcheinspielung soll bis Ende der Woche abgeschlossen sein. Dann werden die Authentifizierungs-Token der Android-Anwendungen Kalender, Adressbuch und Picasa künftig verschlüsselt übertragen. Damit wird es Angreifern erschwert, diese Daten auszulesen, wenn sie ein offenes WLAN nutzen.


kevla 20. Mai 2011

zumal im artikel steht, dass auch picasa die daten mit dem update verschlüsselt sendet...

Auf_zum_Atom 19. Mai 2011

Ohne die genaue Funktionsweise der Programme (sowohl App und Server) zu kennen ist es mü...

Daraku 19. Mai 2011

Ich frag mich immer noch wieso nicht die Daten direkt von Anfang an verschlüsselt...

Kommentieren



Anzeige

  1. .Net - Entwickler (m/w)
    DIRINGER & SCHEIDEL Bauunternehmung GmbH & Co. KG, Mannheim
  2. Softwareentwickler mit Projektleiterfunktion im Bereich Embedded Systems (m/w)
    TQ-Systems GmbH, Weßling/Oberbayern
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Elanders Germany GmbH, Waiblingen
  4. SAP-Consultant Logistik (m/w)
    RI-Solution GmbH c/o BayWa AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  2. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland

  3. Tracking.js

    Maschinelles Sehen mit Javascript im Browser

  4. Landgericht Berlin

    Buchhändler blockieren Amazon-Rabatte für Schulbücher

  5. Apple Macbook Pro

    Neue Modelle mit mehr Leistung

  6. Nvidia

    H.265-Hardwarebeschleunigung für Linux-Treiber

  7. Sel4

    Fehlerloser Microkernel unter der GPL freigegeben

  8. Shamu

    Hinweise auf neues Nexus-Smartphone verdichten sich

  9. Kurznachrichten

    Facebook-Chat bald nur noch über die Messenger-App möglich

  10. Deltadrucker Magna

    Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel