Anzeige
Termkit: Neue Generation von Unix-Werkzeugen

Termkit nutzt Node.js, Socket.IO und Webkit

Die sogenannten "View Pipes" transportieren Widgets und UI-Kommandos von und zum Frontend via JSON. Damit die Daten in lesbarer Form dargestellt werden können, kann Termkit auf eine Bibliothek von Ausgabeformatierern zugreifen, die sich jeweils um eine bestimmte Art von Daten kümmern, beispielsweise Text, Code und Bilder. Termkit wählt die richtige Komponente anhand des übermittelten Content-Type aus und generiert daraus einen Stream von View-Updates, die über die View Out Pipe an die Ausgabe weitergeleitet werden.

Anzeige

So kann unter anderem mit dem Befehl "cat" eine PNG-Grafik angezeigt werden, ohne dass Termkit wissen muss, wie man eine PNG-Grafik anzeigt. Auch HTTP-GET- und POST-Requests lassen sich auf diesem Weg verarbeiten.

  • Termkit-Mockup
  • Termkit-Mockup
  • Termkit-Mockup
  • Klassisches Terminal: Bash
  • Termkit: Verzeichnisinhalt per ls
  • Klassische Unix Pipes
  • Pipe-Konzept in Termkit
  • ls und grep kombiniert in Termkit
  • Asynchrone Architektur von Termkit
  • PNGs mit cat anzeigen in Termkit
  • ls und grep kombiniert in Termkit
  • Architektur: Termkit nutzt Node.js, Socket.IO und Webkit
Termkit-Mockup

Während in einem traditionellen Unix-Terminal die gesamte Interaktion synchron abläuft, setzt Termkit auf eine Trennung von Front- und Backend. So kann das Frontend lokal auf dem System laufen, das Backend auf einem in der Ferne stehenden Server. Die Verbindung wird über SSH getunnelt.

Sämtliche Display-Updates und Queries laufen dabei asynchron ab, das auf Webkit basierende HTML-Display besteht dafür aus mehreren View-Komponenten und die View-Pipes jedes Subprozesses werden zu ihren eigenen Views geroutet. Zugleich kann jedes Widget Callback-Nachrichten an seinen eigenen Prozess senden, sofern dieser noch läuft.

Bessere Syntax für die Kommandozeile

Für die Eingabe setzt Termkit auf ein Widget namens tokenfield.js und kommt ohne Escaping aus, da Kommandos immer als Tokens behandelt werden. Tasten mit spezieller Bedeutung wie Hochkomma werden doppelt gedrückt, wenn nur das jeweilige Zeichen geschrieben werden soll. Zudem bietet tokenfield.js eine automatische Vervollständigung und unterstützt Icon-Badges.

Statt unnötiger Abkürzungen und inkonsistenter Argumente (beispielsweise -r und -R) soll Termkit eine bessere Usability bieten. So könnten beim Tippen der jeweils relevante Teil einer Manpage als Tooltip eingeblendet und gefährliche Schalter in Rot eingefärbt werden.

Es geht nicht um Äußerlichkeiten

Wittens betont, es gehe ihm bei Termkit nicht um ein schickes Aussehen, sondern um grundlegende Verbesserungen "unter der Haube". Derzeit sei Termkit nur eine eher holprige Alphaversion, die in den nächsten Monaten viel mehr können soll. Die Architektur dafür sei vorhanden, schreibt Wittens in einem Blogeintrag. Wittens selbst arbeitet seit rund einem Jahr an Termkit, dessen Code auf Github zu finden ist. Die Software nutzt Node.js, Socket.IO, jQuery und Webkit.

 Termkit: Neue Generation von Unix-Werkzeugen

eye home zur Startseite
Hello_World 23. Mai 2011

Es ist der allgemeine Konsens zwischen allen Leuten, die etwas davon verstehen, dass die...

Hello_World 23. Mai 2011

Die Shell ist unter Unix ein ganz gewöhnlicher Prozess, der nicht mehr und nicht weniger...

samy 22. Mai 2011

Findest du die Signatur etwa lustig??

frostbitten king 21. Mai 2011

Lol, Vim for firefox quasi. Nur, die meisten Leute kommen mit sowas nicht zurecht (ich...

redex 20. Mai 2011

Wow, dankeschön. War interessant zu lesen. :-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior-Entwickler Microsoft Dynamics NAV (m/w)
    ORBIT, Bonn
  2. Ingenieur Verfahrenstechnik / Wirtschaftsingenieur / Mathematiker (m/w)
    Raffinerie Heide GmbH, Hemmingstedt
  3. Softwareentwickler für sicherheitsgerichtete Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Projektleiter/in - Frontend, Backend
    Bosch Engineering GmbH, Abstatt

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC]
    49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. VORBESTELLBAR: FIFA 17 - [PlayStation 4]
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. VORBESTELLBAR: Xbox Wireless Controller (kompatibel mit Windows 10 Geräten)
    59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Le Eco

    Faraday Future plant autonomes Elektroauto

  2. Petition gegen Apple

    300.000 wehren sich gegen Ende der iPhone-Kopfhörerbuchse

  3. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  4. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  5. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  6. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  7. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  8. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  9. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  10. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

  1. Re: Dann kauft halt kein iPhone!

    Alashazz | 07:48

  2. Re: nur mit origin...

    xxsblack | 07:46

  3. Re: Klinke Buchse alt? Nein!

    busaku | 07:45

  4. Re: ÖRR ja, aber bitte nicht so!

    Stippe | 07:44

  5. Re: "arbeitet Apple an einem 27 Zoll großen Display,"

    Netspy | 07:41


  1. 07:30

  2. 07:14

  3. 15:00

  4. 10:36

  5. 09:50

  6. 09:15

  7. 09:01

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel