Flaches Lenovo X1
Flaches Lenovo X1 (Bild: Andreas Sebayang)

Lenovo X1

Flaches Thinkpad mit Hintergrundbeleuchtung für die Tastatur

Mit dem Thinkpad X1 stellt Lenovo einen dünnen und leichten Nachfolger des Thinkpad X300 und X301 vor. Es ist vor allem als Notebook für unterwegs konzipiert und verzichtet auf ein optisches Laufwerk. Golem.de konnte sich das Geschäftskundennotebook als Prototyp schon einmal ansehen.

Anzeige

Das 13-Zoll-Display des Thinkpad X1 spiegelt, daran ist das Gorilla-Glas schuld. Dieses schützt laut Lenovo vor Kratzern und ist flexibel und robust. Das Glas hat eine stabilisierende Wirkung für den Displaydeckel. Die Auflösung ist mit 1.366 x 768 Pixeln nicht besonders hoch. Ein Display mit höherer Auflösung plant Lenovo nicht - ein Rückschritt gegenüber den X300er Notebooks, die immerhin 1.440 x 900 Pixel anboten. Zudem hat das X1 auch kein optisches Laufwerk. Dafür bietet das Thinkpad X1 einen Prozessor, der mit höherer Spannung läuft. Statt eines ULV-Prozessors gibt es nun einen Intel Core i5 der zweiten Generation (Sandy Bridge).

Im Prototyp steckt ein Core i5-2520M (2,5 bis 3,2 GHz via Turboboost), der bei normalen Arbeiten immerhin keine Geräuschkulisse auslöst. Das Notebook muss aber im Lastfall in der Lage sein, 35 Watt abzuführen. Ein Modell mit Core i7 soll auch geplant sein. Das X1 ist mit 22 mm recht flach, aber trotzdem dicker als das ULV-Notebook X300/X301. Samsung konnte sein Notebook mit 16 mm noch flacher bauen, allerdings hat das 900X3A auch einen langsameren Prozessor.

  • Lenovo Thinkpad X1 (Bilder: Andreas Sebayang)
  • Trackpad ohne Mausersatztasten
  • Die Tastatur wird von der Unterseite beleuchtet.
  • Anschlüsse auf der Rückseite
  • Größenvergleich mit einer 2-Euro-Münze
Lenovo Thinkpad X1 (Bilder: Andreas Sebayang)

Da im Displaydeckel kein Platz für Lenovos Thinklight ist, hat sich der Hersteller entschieden, diesmal die Tastatur von der Unterseite aus zu beleuchten. Eine 720p-Kamera hat aber dennoch im Displaydeckel Platz gefunden.

Die Tastatur soll auf grobe Unfälle des Nutzers vorbereitet sein. Angeschlossen werden externe Monitore per Mini-Displayport oder HDMI. Auf einen eigenen analogen VGA-Ausgang verzichtet Lenovo. Zudem soll nur einer der beiden Monitoranschlüsse gleichzeitig benutzbar sein. Aus Platzgründen hat sich Lenovo gegen Mausersatztasten unterhalb des Trackpads entschieden. Das Notebook bietet ein klickbares Trackpad. Für den Pointing Stick gibt es natürlich eigene Mausersatztasten.

Zu den Monitoranschlüssen gibt es noch USB 3.0 sowie einen eSATA-/USB-Kombiport. Gigabit-Ethernet gibt es auf der Rückseite des Notebooks. Für drahtlose Verbindungen gibt es eine Intel-6300er-WLAN-Karte. Die kann nicht nur auf zwei Bändern funken (802.11a/b/g/n), sondern bietet auch 450 MBit/s Bruttodatentransferrate. Einen SIM-Kartenschacht für das 3G-Modem gibt es auf der Notebookrückseite hinter einer Klappe. Da der Akku fest verbaut ist, ist die SIM-Karte von außen zugänglich. Meist wird die SIM-Karte im Akkuschacht untergebracht. Die Akkulaufzeit soll bei 4,5 Stunden liegen. Während der Akku fest verbaut ist, bleibt die Festplatte von außen zugänglich.

Voraussichtlich werden von dem 1,7 kg schweren Thinkpad X1 nur wenige Modelle angeboten, diese dafür aber in hochwertiger Ausstattung inklusive 3G-Modem. Neben einem Modell mit 320-GByte-Festplatte und 4 GByte RAM gibt es auch eine Variante mit SSD und 8 GByte RAM. Die ersten Händler lagern das Notebook bereits. Der Preis fängt bei etwa 1.600 Euro an. Für die SSD-Variante müssen fast 2.000 Euro bezahlt werden.


millimeter 11. Feb 2012

Generell kann so lange Zeit erreicht werden

evilchen 06. Sep 2011

Ich kann eure Beschwerden nicht ganz nachvollziehen. Habe die Generationen T20, T40, T41...

evilchen 06. Sep 2011

Also die Tastenbeleuchtung einzuschalten ist bei Lenovo schon recht treffsicher. Die...

beverast 21. Mai 2011

Ich hab hier 1400x1050 auf meinem 12" x61t. Also warum nicht 30 pixel und ein Zoll mehr...

thewayne 20. Mai 2011

Thinkpad x120e - perfektes Gerät. - AMD E-350 Dual Core + Radeon 6310 (kann problemlos...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Java
    CCV Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Senior Java-Ent­wick­ler / Java-Archi­tekt (m/w)
    AKDB, Regens­burg
  3. Junior Systemingenieur/in oder Techniker/in für die Weiterentwicklung vernetzter Infotainmentfunktionen
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Ingolstadt
  4. Junior / Trainee IT-Produktmanager Personalmanagement (m/w)
    GIP Gesellschaft für innovative Personalwirtschaftssysteme, Offenbach am Main

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP - NUR NOCH HEUTE: Games-Downloads-Wochenangebote
    (u. a. Ryse: Son of Rome 15,97€, Assassin's Creed: Unity 29,97€)
  2. NEU: Xbox One + 2 Controller + Forza Motorsport 5
    379,00€
  3. NEU: equinux tizi Tankstation - 5-fach USB Turbo-Ladegerät (8A) mit Auto Max Power für diverse Smartphones
    39,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  2. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  3. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  4. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  5. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein

  6. Kartensoftware

    Google Earth Pro jetzt kostenlos

  7. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  8. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  9. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  10. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. IMHO Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  2. Geforce GTX 965M Sparsamere Alternative zur GTX 870M
  3. MFAA Nvidias temporale Kantenglättung kann mehr

Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Quartalsbericht Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar
  2. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  3. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

    •  / 
    Zum Artikel