Abo
  • Services:
Anzeige
GTX 560 von Asus
GTX 560 von Asus (Bild: Asus)

Grafikkarten

Nvidia mit GTX 560 und renovierten Treibern

GTX 560 von Asus
GTX 560 von Asus (Bild: Asus)

Für rund 160 Euro bringt Nvidia mit der GTX 560 eine weitere Grafikkarte der Mittelklasse auf den Markt. Die Anbieter des Geräts haben freie Hand bei den Taktfrequenzen, so dass genaues Hinsehen lohnt. Generalüberholt wurden auch die Nvidia-Treiber ab Version 275.

Mit 336 Rechenwerken ist die GTX 560 - nicht zu verwechseln mit der GTX 560 Ti - technisch gesehen der Nachfolger der erfolgreichen GTX 460, die auf gleich viele Funktionseinheiten kommt. Um sich den Vorwurf der Umbenennung zu ersparen, hat Nvidia für die neue GPU, die statt GF104 nun GF114 heißt, höhere Taktfrequenzen freigegeben.

Anzeige

Die legt aber der Hersteller der Grafikkarte fest, so dass es auch kein Referenzdesign für Tester gibt. Zwischen 850 und 950 MHz darf der Takt der GPU liegen, die Rechenwerke sind - wie bei Nvidia üblich - doppelt so schnell. Auch der Speichertakt kann zwischen 2.004 und 2.244 MHz variieren - jedenfalls bei den neun Karten, deren Spezifikationen Nvidia im Vorfeld schon bekannt waren.

  • GTX 560 von Asus
  • Die Updates lassen sich auch abschalten.
  • Stark abweichende Takte je nach Modell
  • Die aktuelle Version wird im Treiber angezeigt.
  • Etwas schneller bei beliebten Spielen
  • Neue Skalierung für Fernseher
  • Pixelgenaue Darstellung auch mit Overscan
  • Unterstützung für mehr 3D-Geräte
Stark abweichende Takte je nach Modell

Alle namhaften Hersteller von Asus über MSI bis Zotac wollen die GTX 560 im Laufe des Mai 2011 auf den Markt bringen. Sie sollen ab 160 Euro kosten, Modelle mit besonders hohen Takten und dementsprechend aufwendigen Kühlern werden teurer. Die Leistungsaufnahme (TDP) gibt Nvidia im Rahmen einer Telefonkonferenz mit rund 150 Watt an, auf dem Windows-Desktop sollen es je nach Modell 20 bis 22 Watt sein. Die Grafikkarte erfordert ein Netzteil mit zwei sechspoligen PCIe-Anschlüssen.

Erste Tests wie bei PC Games Hardware sehen die GTX 560 auf demselben Niveau wie übertaktete Modelle der GTX 460 oder einer Radeon HD 6870. Der Haken: Diese Geräte sind schon deutlich günstiger zu haben. Es ist also zu erwarten, dass zumindest die Preise der GTX 460 bald fallen werden.

Umfangreicher sind die Neuerungen bei den Treibern mit der Versionsnummer 275, die Nvidia als Betaversion zur Verfügung gestellt hat. Eine clevere Funktion, die sich manche Anwender schon mit eigenen Monitorprofilen gebastelt hatten, wird damit nun zum Standard: die Custom-Auflösung für Fernseher, bei denen sich der Overscan nicht abschalten lässt.

PC am Fernseher ohne Overscan 

eye home zur Startseite
Atrocity 17. Mai 2011

Danke, habe ich schon selber raus bekommen. Aber die Info gehört meiner Meinung nach in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Klinikum Stuttgart über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Bühl
  3. FLO-CERT Certification of Social-Economic Development GmbH, Bonn
  4. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg und Tamm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. und doppelten Cashback von 150 € bis 1.000 € sichern

Folgen Sie uns
       


  1. Virtual Reality Developer

    Udacity gibt Weiterbildungen zum VR-Entwickler

  2. Gewährleistungsfristen

    Verbraucherschützer wollen EU-Plan verhindern

  3. UBBF2016

    Wo 83 Prozent der Haushalte Glasfaser haben

  4. NBase-T alias IEEE 802.3bz

    Schnelle und doch sparsame Kabelverbindungen

  5. Autonomes Fahren

    Komatsu baut Schwerlaster ohne Führerstand

  6. 500-Millionen-Hack

    Yahoo sparte an der Sicherheit

  7. Advertising Standards Authority

    No Man's Sky wird auf irreführende Werbung untersucht

  8. Container

    Canonical veröffentlicht Kubernetes-Distribution

  9. Amazon

    Fire TV erhält neuartigen Startbildschirm

  10. Musikstreaming

    Soundcloud könnte bald Spotify gehören



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  1. Re: 10 GbE verbraucht viel Energie ?

    Anonymster... | 13:41

  2. Re: Wieso kann 10gbe kein PoE?

    DxC | 13:41

  3. knappes WLAN Spektrum ist vielmehr das Problem ;-)

    pk_erchner | 13:39

  4. Re: Wie siehts mit Autonomen fahren aus?

    SJ | 13:38

  5. Re: Die entscheidende Frage ist, wozu?

    mfeldt | 13:38


  1. 13:00

  2. 12:46

  3. 12:27

  4. 11:59

  5. 11:35

  6. 11:20

  7. 11:03

  8. 10:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel