Abo
  • Services:
Anzeige
Android-Market-Startseite
Android-Market-Startseite (Bild: Google)

Sicherheit

Android Market verteilt erneut Schadsoftware

Android-Market-Startseite
Android-Market-Startseite (Bild: Google)

Googles Android Market hat erneut Schadsoftware verteilt. Die betreffenden Android-Anwendungen wurden aus dem Android Market entfernt. Wie viele Anwendungen entfernt wurden und wie viele Anwender betroffen sind, ist nicht bekannt.

Google hat die Android-Anwendungen mit Schadsoftware aus dem Android Market entfernt, nachdem sie darauf hingewiesen wurden, berichtet Kaspersky Labs. Die fraglichen Applikationen sollen alle vom Anbieter zsone stammen. Kaspersky Labs geht davon aus, dass dahinter chinesische Hacker stecken.

Anzeige

Die betreffenden Anwendungen werden von den Virenscannern von Kaspersky Labs als Trojan-SMS.AndroidOS.Raden.a erkannt. Die Schadroutine sendet eine SMS an eine chinesische Rufnummer und deaktiviert anschließend den SMS-Versand auf dem Smartphone. Betroffene Anwender können dann keine Kurzmitteilungen mehr versenden.

Keine Informationen von Google

Von Google gibt es dazu bislang keinerlei Informationen. Es ist daher nicht klar, weshalb es erneut gelingen konnte, Googles Prüfverfahren für den Android Market zu umgehen. Auch ist nicht bekannt, ob Google erneut die fraglichen Anwendungen auf den betreffenden Geräten löschen wird.

Bereits im März 2011 hatte Google 21 Anwendungen nicht bemerkt, die im Android Market angeboten wurden und Schadroutinen enthielten. Google hatte die Anwendungen dann, wie auch jetzt, aus dem Android Market entfernt. Danach wurden die Anwendungen auch bei den Nutzern gelöscht, die sich eine der Applikationen installiert hatten. Von Google gab es nie eine Erklärung dazu, wie es dazu kam, dass die Schadroutinen in den Anwendungen nicht bemerkt wurden.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 16. Mai 2011

... wobei mir noch nicht ganz klar ist, wie du diesen Text von deiner Schreibmaschine aus...

Himmerlarschund... 16. Mai 2011

Man muss sich vielleicht auch unter Android nicht jeden Scheiß installieren. Warum...

capprice 16. Mai 2011

Woher habt ihr alle die Glaskugeln? Ich will auch eine!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORDIX AG, Paderborn, Wiesbaden, Köln, Gersthofen
  2. Faurecia Automotive GmbH, Stadthagen
  3. Willy Bogner GmbH & Co. KGaA, München
  4. Myra, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Sie könnten es auch Özuil nennen. kt

    qwertü | 20:59

  2. Re: Zu meiner Zeit...

    FreiGeistler | 20:57

  3. Re: Deutschland testet... wir habens schon lange

    Niggo372 | 20:57

  4. Re: Akkulaufzeit: Es gibt keine Macbook Air...

    schachbrett | 20:56

  5. Re: Autopilot...

    tokiox | 20:55


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel