Libreoffice 3.4: Fünfte Betaversion ist da
(Bild: The Document Foundation)

Libreoffice 3.4

Fünfte Betaversion ist da

Von Libreoffice 3.4 ist eine fünfte Betaversion erschienen. Außerdem hat die Document Foundation erklärt, wie sich die Entwicklung von Libreoffice von der von Openoffice.org unterscheidet.

Anzeige

Die Document Foundation hat seit der Beta 4 von Libreoffice 3.4 unter anderem Programmfehler in Writer und Calc beseitigt. Außerdem wurde das deutschsprachige Wörterbuch aktualisiert. Auf Linux-Systemen lässt sich Libreoffice 3.4 nun parallel zu Libreoffice 3.3 installieren.

Neue Funktionen kamen mit der Beta 5 nicht dazu. Die Neuerungen von Libreoffice 3.4 beschreibt der Artikel zur Beta 3.

In einer aktuellen Stellungnahme hat die Document Foundation die Gelegenheit genutzt, zu erklären, wie sich die Entwicklung von Libreoffice von der von Openoffice.org unterscheidet. Bei Openoffice.org wurde ein Großteil der Entwicklung von einer kleinen geschlossenen Gruppe vorgenommen. Oftmals habe das zeitbasierte Veröffentlichungsmodell nicht funktioniert. Bei Libreoffice hat sich die Document Foundation für einen gemeinschaftlichen Entwicklungsprozess mit einem zeitbasierten Veröffentlichungsmodell entschieden und orientiert sich damit an anderen Gemeinschaftsentwicklungen wie Gnome oder KDE.

Bei Openoffice.org stammten die Release-Builds aus einem proprietären System, das von einem kleinen Team von Softwareingenieuren betreut wurde. Davon will sich die Document Foundation verabschieden, weshalb Libreoffice auf freien Entwicklungstools basiert. Die Document Foundation arbeite an einer Crosskompilierung von Linux nach Windows. Langfristig soll jeder Interessierte Release-Build selbst kompilieren können.

Die Beta 5 von Libreoffice 3.4 steht für Windows, Linux und Mac OS zum Herunterladen bereit. Die Vorabversion ist ausdrücklich nicht für den Produktiveinsatz vorgesehen.

Bis zur fertigen Version von Libreoffice 3.4 sind nun nur noch zwei Release Candidates (RCs) geplant. Noch zur Beta 3 waren vier RCs und zur Beta 4 noch drei RCs vorgesehen. Mit der Verringerung der RCs soll offenbar sichergestellt werden, dass alle Arbeiten an Libreoffice 3.4 bis zum 31. Mai 2011 abgeschlossen sind. Dann soll die finale Version von Libreoffice 3.4 erscheinen.


Kommentieren



Anzeige

  1. Diplom-Informatiker / Diplom-Ingenieur (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, Kassel
  2. Senior Web-Entwickler (m/w)
    S Broker AG & Co. KG, Wiesbaden
  3. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  4. Ingenieur (m/w) Informationstechnik
    Netze BW GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  2. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  3. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  4. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  5. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"

  6. IT-Gipfel 2014

    Gabriel fordert mehr IT-Begeisterung vom Mittelstand

  7. 20-Nanometer-DRAM

    Samsung fertigt Chips für DDR4-Module mit 32 bis 128 GByte

  8. Qubes OS angeschaut

    Abschottung bringt mehr Sicherheit

  9. Die Verwandlung

    Ein Roboter spielt Gregor Samsa

  10. VDSL2-Nachfolgestandard

    Deutsche Telekom testet G.fast weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel