Anzeige
Viviane Reding
Viviane Reding (Bild: Georges Gobet / AFP)

Datenschutz

EU-Kommissarin Reding fordert schärfere Gesetze

Die Datenschutzskandale der vergangenen Wochen haben den Unmut der EU-Kommission erregt. Kommissarin Viviane Reding hat sich in einem Interview für strengere Datenschutzregeln in der EU ausgesprochen. In den USA werden Apple und Google vom Senat zur Speicherung von Bewegungsdaten verhört.

Anzeige

Apple speichert Bewegungsdaten von iPhone-Besitzern, bei Sony werden sensible Kundendaten über das Internet gestohlen und eine Sicherheitslücke bei Facebook lässt Unternehmen die Profile von Mitgliedern auslesen. Das sind nur drei der jüngst bekanntgewordenen Datenschutzskandale. Um den Datenschutz steht es offensichtlich nicht zum Besten. Das hat sich inzwischen bis zu den Gesetzgebern auf nationaler und europäischer Ebene herumgesprochen.

Anfang Mai 2011 hatte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger von Sony Aufklärung der Vorfälle und bessere Sicherheitsmaßnahmen für die Zukunft verlangt. Das Unternehmen Apple kritisierte die Ministerin scharf für dessen Sammlung von Bewegungsdaten und sah sich durch frühere Zusicherungen zum Datenschutz getäuscht.

Dieser Kritik hat sich nun auch die für das Ressort Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding angeschlossen. In einem Interview mit dem Onlinenachrichtendienst Euractiv sagte Reding: "Was in den letzten Wochen passiert ist, zeigt nur, dass die Dinge nicht in die richtige Richtung laufen. Der Schutz von persönlichen Daten funktioniert nicht richtig."

Solche Vorfälle ließen laut Reding das Vertrauen der Verbraucher in die Informationsgesellschaft schwinden. "Firmen nehmen den Schutz von persönlichen Daten nicht ernst genug", urteilte Reding. Sie kündigte an, die EU-Datenschutzbestimmungen verschärfen zu wollen. So sollen in Zukunft Firmen Kunden darüber informieren müssen, wenn unrechtmäßig auf deren Daten zugegriffen wurde. Diese Regeln sollten für alle Unternehmen gelten, die Daten von EU-Bürgern speichern.

Auch in den USA haben die bekanntgewordenen Datenschutzprobleme den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Ein Senatsausschuss hat Vertreter von Apple und Google einbestellt. Diese müssen sich unangenehme Fragen über ihre Praxis der Sammlung von Bewegungsdaten mit Hilfe von iPhones und Android-Smartphones gefallen lassen.

Der bekannte demokratische Senator Jay Rockefeller hat inzwischen einen Gesetzentwurf für ein "Bitte-nicht-verfolgen-Gesetz" eingebracht, den "Do-Not-Track Online Act of 2011". Das Gesetz sieht vor, dass Onlineanbieter den Wunsch von Nutzern respektieren müssen, weder im Web noch über ihre Mobiltelefone verfolgt zu werden.

Solche Initiativen stoßen bei der Industrie auf massiven Widerstand. So hatten sich etwa Google, Facebook und eine Reihe anderer Unternehmen in der vergangenen Woche vehement gegen einen ähnlichen Gesetzentwurf in Kalifornien ausgesprochen. Google weigert sich außerdem, Unterstützung für einen Do-not-track-Mechanismus, wie er etwa in der neuen Firefox-Version 4 enthalten ist, in seinen Chrome-Browser zu integrieren.


eye home zur Startseite
Baron Münchhausen. 12. Mai 2011

Hat sich doch prächtig entwickelt letzte Zeit. Bald hat keiner mehr Daten zu verlieren...

JanDoerrenhaus 12. Mai 2011

Letzteres. Der Staat und besonders die EU(-Kommission) sind selbst die größten Feinde der...

Accolade 11. Mai 2011

Die nicht an einem Tag Innenminister sind und am anderen Aussenminister. Wo bleiben hier...

Kommentieren



Anzeige

  1. Qualitätsmanager (m/w)
    HECTEC GmbH, Landshut-Altdorf
  2. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  3. Automatisierungstechniker / Programmierer (m/w)
    Vogt-Plastic GmbH, Rheinfelden
  4. IT Infrastruktur Support (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Overwatch - Origins Edition - [PC]
    59,00€
  2. Fallout 4 - Season Pass
    26,98€ (Bestpreis!)
  3. ANNO 2070 - Königsedition [PC Download]
    15,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  2. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  3. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  4. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  5. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  6. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  7. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke

  8. Statt Fernsehen

    Ministerrat will europaweite 700-MHz-Freigabe für Breitband

  9. Gran Turismo Sport

    Ein Bündnis mit der Realität

  10. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  2. Prozessoren Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

  1. Re: Wieso denn so teuer?

    Prinzeumel | 09:47

  2. Re: was ist eigentlich mit

    seizethecheesl | 09:39

  3. Re: MS warnt? Die Unterstützen das doch.

    longthinker | 09:27

  4. Re: Adblocker sind die besseren Antiviren

    medium_quelle | 09:25

  5. Ja und? Es gibt reichlich Straßen wo ein LKW...

    derdiedas | 09:25


  1. 09:01

  2. 17:09

  3. 16:15

  4. 15:51

  5. 15:21

  6. 15:12

  7. 14:28

  8. 14:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel