Abo
  • Services:
Anzeige
fy_abbottabad
fy_abbottabad (Bild: Gamebanana.com)

Counter-Strike Source

Osama-Versteck als Multiplayermap nachgebaut (Update)

fy_abbottabad
fy_abbottabad (Bild: Gamebanana.com)

Das Haus in Abbottabad dürfte derzeit eines der bekanntesten Gebäude der Welt sein - kein Wunder, schließlich lebte dort Osama Bin Laden bis zu seinem Tod. Jetzt gibt es das Versteck als Map für Counter-Strike Source.

Es hat erstaunlich lange gedauert, aber jetzt ist eine Multiplayermap mit dem letzten Versteck des Terroristen Osama Bin Laden für Counter-Strike Source verfügbar. Sie trägt den Namen "fy_abbottabad" und stammt von einem Spieler mit dem Pseudonym Fletch.

Sein Werk steht als kostenloser Download im Internet; die Karte soll eventuell noch erweitert werden. Ein Detail weicht offensichtlich vom Angriff auf Bin Laden durch US-Soldaten ab: Die Navy Seals waren in der Nacht unterwegs, während das virtuelle Abbottabad in der Sonne liegt.

Anzeige
  • "fy_abbottabad"
  • "fy_abbottabad"
  • "fy_abbottabad"
  • "fy_abbottabad"
"fy_abbottabad"

"Fy_abbottabad" ist nicht die erste Umsetzung der Erschießung von Bin Laden. Nur wenige Tage danach hatte das US-Entwicklerstudio Kuma Games das Thema für den, nicht sehr verbreiteten, Onlineshooter Kuma War 2 verwendet.

Nachtrag vom 11. Mai 2011, 11:57

Golem.de hat ein kurzes Video der Map fy_abottabad mit Bots aufgenommen. Die Szenen wurden im Artikel eingebunden.


eye home zur Startseite
nf1n1ty 10. Jun 2011

Falsch verstanden. ;) Gerade das habe ich kritisiert. Dass möglicherweise seine oder...

Prypjat 13. Mai 2011

So war mein Tonfall aber nicht. ;-) Das ist mir klar, aber was ist mit eigenen...

tomchen 12. Mai 2011

Von der KI erwarte ich in BF weniger Intelligenz, eher einen tollen Multiplayer Teil.

ap (Golem.de) 12. Mai 2011

Diese persönliche Auseinandersetzung wurde beendet, indem der Thread geschlossen worden ist.

flasherle 12. Mai 2011

naja die map ist leider eher pro terror gebaut, als ct, wenn die T's sich verschanzen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main
  3. T-Systems International GmbH, Münster
  4. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)
  2. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)
  3. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: iOS, na klar!

    plutoniumsulfat | 01:17

  2. Re: Diebstahl leicht gemacht

    plutoniumsulfat | 01:12

  3. Re: Oder einfach USB kabel

    plutoniumsulfat | 01:08

  4. Zahn der Zeit?

    KarlsonVomDach | 00:58

  5. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    Ach | 00:48


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel