Google Storage: Google öffnet seinen S3-Konkurrenten
(Bild: Google)

Google Storage

Google öffnet seinen S3-Konkurrenten

Google Storage steht ab sofort allen Interessierten auch ohne Einladung zur Verfügung. Der Cloud-Speicherdienst konkurriert mit Amazon S3 und kann derzeit kostenlos genutzt werden. Zugleich stellt Google neue Funktionen vor.

Anzeige

Vor rund einem Jahr startete Google seinen Cloud-Speicherdienst Google Storage auf der Google I/O. Stand der Dienst bislang nur auf Einladung zur Verfügung, öffnet Google seinen Amazon-S3-Konkurrenten nun für alle. Allerdings steht der Dienst weiterhin nur in einer Betaversion zur Verfügung. Das bedeutet, Google Storage kann derzeit kostenlos genutzt werden, ist aber eingeschränkt.

So erhalten Entwickler, die sich jetzt für Google Storage anmelden, dort 5 GByte kostenlosen Speicherplatz. Sie können maximal 25 GByte hoch- und 25 GByte herunterladen und sind auf 2.500 PUT-, POST- und LIST-Requests sowie 25.000 GET- und HEAD-Requests beschränkt.

Darüber hinaus erweitert Google die Funktionen von Google Storage: So kommt zur Authentifizierung künftig OAuth 2.0 zum Einsatz und es wird einfacher, dort abgelegte Daten mit anderen zu teilen. War bislang auch zum Download ein Google-Storage-Account notwendig, so reicht künftig ein Google-Account aus.

Zudem erlaubt es Google, Daten gezielt in europäischen Rechenzentren abzulegen. Bei der Datenübertagung wird Chunked-Transfer-Encoding unterstützt und das API für Google Storage wurde überarbeitet.


SamReciter 12. Mai 2011

Hey is Google ... Werbung gibts nur bei Web.de/GMX/Yahoo und Konsorten. ;) Die geben sich...

Himmerlarschund... 11. Mai 2011

Nee, stimmt schon so. War beim ECS. Der Witz von Sander Cohen war trotzdem gut :-D

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter / innen für den IT-Bereich
    Landeshauptstadt München, München
  2. Web Designer (m/w)
    PRODINGER|GFB Tourismusmarketing, München
  3. (Senior-)Berater (m/w) SAP CRM
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. IT-Spezialist Netz- und Systemmanagement (m/w)
    Infokom GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Watchever und Dropbox

    Einige Apps haben Probleme mit iOS 8

  2. Apples iOS 8 im Test

    Das mittelmäßigste Release aller Zeiten

  3. Online-Handel

    Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

  4. Digitale Verwaltung 2020

    E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen

  5. Sony

    Erwarteter Verlust wegen Mobilsparte mehr als viermal höher

  6. Satoshi Nakamoto

    Wikileaks sollte auf Bitcoin verzichten

  7. UI-Framework

    Digias Qt wird zur Qt-Company

  8. Microsoft

    PC-Version des Xbox-One-Controllers angekündigt

  9. Security

    FreeBSD schließt Schwachstelle im TCP-Stack

  10. Nach der Orangebox

    AMD und Canonical bieten Openstack-Server



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spy Files 4: Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
Spy Files 4
Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  1. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  2. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit
  3. Reporter ohne Grenzen Deutscher Provider unterstützt russische Zensur im Ausland

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel