Tablet statt Kinect

Crytek Budapest bekommt Neuausrichtung

Das Entwicklerstudio Crytek baut seine Niederlassung in Budapest um: Statt am Kinect-Spiel Codename: Kingdom arbeiten die ungarischen Entwickler angeblich an Tablet-Titeln; damit verbunden sind Gerüchten zufolge auch Entlassungen.

Anzeige

Die ungarische Niederlassung von Crytek steht offenbar vor einer grundlegenden Neuausrichtung. Angeblich hat das US-Magazin Gamasutra von einer anonymen Quelle erfahren, dass die Belegschaft in Budapest von derzeit 80 auf 30 bis 35 Angestellte reduziert wird. Grund ist angeblich, dass Crytek auf Wunsch von Publisher Microsoft das auf der E3 2010 ohne Nennung weiterer Details für die Xbox 360 vorgestellte Codename: Kingdoms nicht in Ungarn, sondern in der Firmenzentrale in Frankfurt entwickeln muss. In Budapest sollen stattdessen Spiele für Tablets produziert werden - was deutlich weniger Mitarbeiter erfordern dürfte. Avni Yerli, einer der Chefs von Crytek, hat die Neuausrichtung des Studios gegenüber Gamasutra bestätigt. Auf Anfrage von Golem.de wollte sich ein Sprecher von Crytek über diese Bestätigung hinaus nicht zu den Meldungen äußern.

Angeblich handelt es sich bei Codename: Kingdoms um ein Actionspiel für die Bewegungssteuerung Kinect, an dem Crytek bereits seit rund zwei Jahren arbeitet - was für einen derartigen Hardcoretitel, der auf der eher bei Casual-Zielgruppen erfolgreichen Kinect nicht einfach zu vermarkten ist, extrem lang wäre.

Crytek dürfte sich die Neuausrichtung leisten können: Die Verkaufszahlen des zuletzt veröffentlichten Crysis 2 sind sehr gut. Nach einer schon etwas älteren Mitteilung von Publisher EA sind weltweit rund zwei Millionen Exemplare verkauft, inzwischen dürften es noch deutlich mehr sein. Das Entwicklerstudio hat neben der Zentrale in Frankfurt und den Niederlassungen in Budapest auch Töchter in Sofia, Nottingham und Seoul.


The Howler 11. Mai 2011

Das nicht, aber wenn man es durch hat sieht man BESTIMMT genau so aus! ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. IT-Prozess-Strategin/IT-Proz- ess-Stratege
    Landeshauptstadt München, München
  3. Netzwerkspezialist (m/w)
    Janz IT AG, Hamburg
  4. Senior Project Manager/-in BI Plattform SAP BW
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  2. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  3. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  4. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  5. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux

  6. Reprap

    "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

  7. Spam

    AOL bekämpft Spam mit Verschärfung der DMARC-Einstellung

  8. Mac OS X

    Sicherheitsupdate und Beta-Versionen für alle

  9. Onlinemodus

    Civ 3 und 4 sowie Borderlands ziehen um

  10. Grafikkarte

    Radeon R9 295X2 für 1.500 Euro verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

    •  / 
    Zum Artikel