PSN-Hack

Hacker könnten neuen Angriff auf Sony planen

Die PSN-Hacker bereiten laut Cnet einen neuen Angriff auf Sony vor. Sony hat derweil Details zu den Entschädigungen für vom PSN- und Qriocity-Hack betroffene Kunden genannt; Konzernchef Howard Stringer entschuldigte sich persönlich in einem offenen Brief.

Anzeige

Die für die PSN- und SOE-Servereinbrüche verantwortlichen Hacker planen angeblich einen neuen Angriff auf Sony. Ein Beobachter meldete Cnet, die Hacker hätten in einem Internet Relay Chat (IRC) behauptet, sie hätten bereits Zugang zu einigen Sony-Servern und wollten noch in dieser Woche zuschlagen. Sie planen demnach, zumindest einen Teil Daten zu veröffentlichen, die sie dabei erbeuten. Beim PSN-Hack und beim SOE-Hack konnten die Hacker bereits auf über 100 Millionen Kundendaten zugreifen, es ist auch möglich, dass Kreditkarteninformationen kopiert wurden.

Sony bietet betroffenen US-Kunden ein kostenloses Jahresabonnement des Debix-Dienstes Allclear ID Plus an - sofern sich die per E-Mail informierten Kunden bis zum 18. Juni 2011 dafür anmelden. Dieser Schutz vor Identitätsdiebstahl umfasst eine Benachrichtigung und Beratung, wenn die persönlichen Daten des jeweiligen Nutzers beispielsweise auf von Kriminellen genutzten Webseiten und in Foren auftauchen. Debix-Partner werden dann dagegen aktiv vorgehen und der Kunde ist zusätzlich mit einer Million US-Dollar gegen durch Identitätsdiebstahl entstandene Schäden und daraus resultierende Anwalts- und Gerichtskosten versichert. Für Kunden aus anderen Ländern soll es ähnliche Angebote geben.

Stringer entschuldigt sich

Sony-Chef Howard Stringer hat sich in einem offenen Brief an die Nutzer des Playstation Networks, Qriocity und SOE gewandt und sich nun ebenfalls für die Geschehnisse entschuldigt: "Wir als Firma - und ich persönlich - entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und Sorgen, die durch die Attacke entstanden sind. Unter der Führung von Kazuo Hirai arbeiten verschiedene Teams rund um die Uhr, um den Zugang zu unseren Angeboten so schnell und so sicher wie möglich wieder anzubieten."

Das wird laut einem weiteren Playstation-Blog-Eintrag nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Ein genauer Starttermin wird zwar noch nicht genannt, allerdings sollen sich die sichereren Versionen von PSN und Qriocity bereits in finalen Tests befinden.

Sobald PSN und Qriocity wieder online sind, wird es laut Stringer das bereits in Aussicht gestellte "Willkommen zurück"-Paket für die Kunden geben. Stringer spezifizierte nun, dass darin als Entschädigung "neben anderen Vorteilen eine einmonatige, kostenlose Playstation-Plus-Mitgliedschaft für alle PSN-Nutzer sowie eine Verlängerung der Abonnements für Playstation-Plus- und Music-Unlimited-Kunden enthalten sein" werden. Einige Nutzer kritisieren in Foren, das reiche nicht. Sie hätten sich mehr erhofft.

Scharfe Kritik an Sony 

AsoraX 09. Mai 2011

Wieso ist das ein "sinnloser" vergleich? Er hat damit völlig recht! Du hast in deinem...

spanther 08. Mai 2011

Sony zu schaden? Das haben sie schon lange erreicht! ;)

simonizor 07. Mai 2011

Ich gehe mal davon aus, dass er "100 Mbit/s oder 1Gbit/s" meinte

Neonblack 07. Mai 2011

HBGary? ;)

ck (Golem.de) 06. Mai 2011

Unsere Überschrift ist im Konjunktiv, weil sie auf etwas neues, aber eben nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Inhouse PHP Web-Entwickler (m/w)
    IPO PrämienServices GmbH, Weingarten bei Karlsruhe
  2. SAP Basis Administrator (m/w)
    WSW Software GmbH, Krailling (bei München)
  3. Data Analyst (m/w)
    Mindshare GmbH, Frankfurt
  4. Systemadministrator (m/w) 2nd Level Support
    WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg bei Aschaffenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  2. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  3. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  4. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  5. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  6. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  7. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  9. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  10. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

    •  / 
    Zum Artikel