Preiserhöhung: Das iPhone kostet bei O2 nun 20 Euro mehr
iPhone in weiß (Bild: Apple)

Preiserhöhung

Das iPhone kostet bei O2 nun 20 Euro mehr

O2 hat den Preis für das iPhone ein zweites Mal erhöht. Alle iPhone-Modelle kosten nun bei O2 20 Euro mehr. Insgesamt wurden die iPhone-Preise bei O2 mittlerweile um 50 Euro angehoben.

Anzeige

Für alle drei bei O2 erhältlichen iPhone-Modelle ist der Anzahlungspreis für den Ratenkauf My Handy von 79 Euro auf nun 99 Euro erhöht worden. Zuletzt wurde der Anzahlungspreis Anfang März 2011 von 59 Euro auf 79 Euro für alle drei iPhone-Modelle erhöht. Bei der Ratenzahlung muss der Käufer für das iPhone 3GS unverändert monatlich 20 Euro zahlen, beim iPhone 4 mit 16 GByte sind es 25 Euro im Monat und beim iPhone 4 mit 32 GByte liegen die Monatskosten bei 30 Euro. Die Ratenzahlung ist zinslos und läuft jeweils zwei Jahre.

  • iPhone 4 in Schwarz und Weiß
  • iPhone 4 in Weiß
iPhone 4 in Schwarz und Weiß

Die Preiserhöhung gilt auch, wenn auf die zinslose Ratenzahlung verzichtet wird. Dann kostet das iPhone 3GS nun 579 Euro, vorher waren es 559 Euro. Das 16-GByte-Modell des iPhone 4 steigt im Preis von 679 Euro auf 699 Euro. 819 Euro fallen für das iPhone 4 mit 32 GByte an, das es zuvor für 799 Euro gab. O2 bietet das iPhone ohne SIM-Lock an und hat neuerdings auch das weiße iPhone 4 im Sortiment.

Nach wie vor gibt es die drei iPhone-Modelle ohne SIM-Lock auch direkt bei Apple, sie kosten dort mittlerweile deutlich weniger als bei O2. Bei Apple sind die iPhone-Preise stabil geblieben. Das iPhone 3GS kostet dort weiterhin 519 Euro, das iPhone 4 mit 16 GByte gibt es für 629 Euro, und 739 Euro verlangt Apple für das 32-GByte-Modell des iPhone 4.

Allerdings gibt es bei Apple nicht die Option einer zinslosen Ratenzahlung. Über die Creditplus Bank bietet Apple zwar eine Kreditfinanzierung, allerdings ist diese nicht zinslos wie bei O2. Beim Kauf eines iPhone 4 mit 32 GByte steigt der Gerätepreis bei einer Laufzeit von zwei Jahren von 739 Euro laut dem Onlinerechner der Creditplus Bank auf rund 815 Euro.


lottikarotti 06. Mai 2011

Als ich mir das iPhone 4 (32GB) bei O2 geholt habe, kostete das Ganze noch 30€ monatlich...

lottikarotti 06. Mai 2011

Immer diese Schubladen-Denker. Es ist nicht alles entweder schwarz oder weiß. ich selbst...

Peter Brülls 06. Mai 2011

Natürlich. Man bezahlt jedes „subventionierte" Handy immer voll mit. Es ging mir um...

Anonymer Nutzer 05. Mai 2011

Wenn sich die Kunden kein Substitutionsprodukt suchen und die Stückzahlen damit nicht...

My2Cents 05. Mai 2011

Ne, der Aufpreis ist für den (versteckten) extra Speicher, damit nicht mehr Hinz und Kunz...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministratoren für CAE-Infrastrukturen (m/w)
    GNS Systems GmbH, Braunschweig, Sindelfingen und Wolfsburg
  2. Senior Stammdatenmanager (m/w) Siemens Wind Power
    Siemens AG, Hamburg
  3. Ingenieur/in für E/E-Entwicklung im elektrischen Antrieb
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Technical Consultant (m/w)
    SYSCON GmbH Systeme plus Consulting, Mörfelden-Walldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Asterion LPI 910-4

    Lamborghini stellt ersten Hybridsportwagen vor

  2. Auftragsfertiger

    Samsung produziert die nächste Generation der iPhone-Chips

  3. FAA

    WLAN im Flugzeug kann Displays des Piloten abschalten

  4. Ericsson

    Freies WebRTC-Framework für native Client-Software

  5. Grafikschnittstelle

    Windows 10 und Unreal Engine 4 unterstützen DirectX 12

  6. Alternative zu Android Wear

    LG will auch Smartwatch mit WebOS bauen

  7. Robotik

    Schlangenroboter läuft mit Kopf und Schwanz

  8. Linux-DRI

    Chromium-Sandbox kann Grafiktreiber-Abstürze verursachen

  9. Test Sherlock Holmes

    Ein Meisterdetektiv sieht alles

  10. Kingdom Come Deliverance

    Mittelalter-Alpha startet Ende Oktober



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel