Virat: Darpa vergibt Auftrag zur Integration einer Videosuche
Videosuche Virat (Bild: Darpa)

Virat

Darpa vergibt Auftrag zur Integration einer Videosuche

Die Darpa hat es offensichtlich geschafft, ein System zu entwickeln, mit dem Videoarchive durchsucht und Videos automatisiert ausgewertet werden können. Das System soll jetzt einem Praxistest unterzogen werden.

Anzeige

Der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) ist es offensichtlich gelungen, ein System zum Durchsuchen von Videos entwickeln zu lassen. Die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums sucht jetzt ein Unternehmen, das das System mit der Bezeichnung Virat in verschiedene Videoaufnahmesysteme integriert. Das US-Luft- und Raumfahrtunternehmen Lockheed Martin gilt als aussichtsreicher Kandidat.

Große Videoarchive durchsuchen

Die Darpa hatte die Entwicklung des Video and Image Retrieval and Analysis Tool, kurz Virat, 2008 in Auftrag gegeben. Ziel war, ein System zu bekommen, das es "Analytikern ermöglicht, Videoinhalte mit großer Präzision und hoher Trefferquote schnell aus extrem großen Videoarchiven herauszusuchen.".

  • Virat ermöglicht es, Videoarchive zu durchsuchen... (Bild: Darpa)
  • ... sowie automatisiert Personen oder Ereignisse in Videostreams zu erfassen. (Bild: Darpa)
Virat ermöglicht es, Videoarchive zu durchsuchen... (Bild: Darpa)

Gemeint sind offensichtlich jene Datenmengen, die Aufklärungssatelliten, Drohnen und andere Überwachungssysteme anhäufen. Denn Videos aufzunehmen ist die eine Sache, sie auszuwerten eine andere. Virat soll entsprechend nicht nur Videoarchive ohne Stichwörter durchsuchen, sondern auch die Auswertung automatisieren: Es sei möglich, so die Darpa in der Projektbeschreibung, das System so zu konfigurieren, dass es einen Videostream in Echtzeit überwacht und "Aktivitäten und Ereignisse, die von Interesse sind, erfasst, wenn sie auftreten."

Integration für Praxistest

Nach der aktuellen Ausschreibung verfügt die Darpa inzwischen über ein solches System. Lockheed Martin soll es nun in verschiedene Einrichtungen zur Aufzeichnung von Videoaufnahmen integrieren, offensichtlich, damit es sich in der Praxis bewähren kann. "Diese dritte Phase des Virat-Programms wird die schnelle Verfeinerung von Suchergebnissen zeigen sowie die Fähigkeit, komplexe Suchen durchzuführen", schreibt die Darpa. Der Test soll ein Jahr dauern.

Die Darpa hat Lockheed Martin für die Durchführung des Tests ausgewählt, da dieses Unternehmen nach Ansicht der Agentur als einziges über die erforderlichen Kenntnisse von Virat verfügt. Allerdings können sich auch andere Unternehmen noch um den Auftrag bewerben.


Kommentieren



Anzeige

  1. Softwarearchitekt (m/w) - Portale und Internetanwendungen
    Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  3. Anwendungsentwickler (m/w) Meldewesen
    Aareal Bank AG, Wiesbaden
  4. Prozessingenieur Requirements Management (m/w)
    dSPACE GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel