Anonymes Surfen: Tor-Browser statt Tor-Button
(Bild: Golem)

Anonymes Surfen

Tor-Browser statt Tor-Button

Der Entwickler des Tor-Buttons Mike Perry will sich künftig auf die Programmierung des Tor-Browsers konzentrieren. Der Tor-Button für Firefox wird nicht mehr weiterentwickelt - er ist laut Perry ein "sicherheitstechnischer Albtraum".

Anzeige

Der Tor-Button wird nicht mehr weiterentwickelt und nur noch über die Webseite des Projekts zum Download angeboten. Über die Addon-Seite von Mozilla wird die Firefox-Erweiterung künftig nicht mehr verfügbar sein. Stattdessen wollen sich die Entwickler komplett auf den Tor-Browser konzentrieren, der aus einem Firefox-Fork besteht.

Als Firefox-Addon wird der Tor-Button weiterhin im Tor-Browser-Bundle und über die Webseite des Projekts verfügbar sein, allerdings mit dem deutlichen Hinweis, dass er nur für die Benutzung durch Experten gedacht ist. Ansonsten rät das Tor-Team, auf die Verwendung der Browsererweiterung zu verzichten. Sollten sich gravierende Sicherheitslücken im Button auftun, wird das Projekt komplett auf die XPI-Erweiterung verzichten.

Entwickler Mike Perry ist für die Entwicklung des Tor-Buttons verantwortlich und begründet im Blog des Tor-Projekts die Entscheidung: Zum einen habe der Verzicht technische Gründe, zum anderen sei die Handhabung für Benutzer zu kompliziert. Viele Anwender verstünden die Notwendigkeit nicht, zu dem Addon noch weitere Software zu installieren. Zudem sei die Verwendung zu kompliziert, Anwender würden sich mit aktiviertem Tor auf den falschen Webseiten einloggen oder vergessen, in welchen Tabs sie Tor verwendeten. All das sei ein sicherheitstechnischer Albtraum, so Perry.

Aus technischer Sicht habe der Firefox-Browser noch zu viele Fehler in seinen APIs, um eine sichere Verwendung des Tor-Buttons zu gewährleisten. Die Fehler würden aber nicht adressiert, denn sie beträfen teilweise nur den Tor-Button. Außerdem sei die Anzahl der Bugs im Button weitaus höher als im Tor-Browser. Da Perry der einzige Entwickler des Buttons sei, komme er nicht mehr hinterher.

Das Tor-Browser-Paket besteht aus einer angepassten Firefox-Variante, die das Tor-Framework enthält. Der Tor-Browser funktioniert unter Windows, Linux und Mac OS X ohne Installation als Stand-alone-Lösung. Alternativ liegt auch eine angepasste Version des Chatprogramms Pidgin bei.


jondos 05. Mai 2011

Genau das wird passieren. Wir haben Mike Perry vor etwa zwei Wochen signalisiert, dass...

wurzl_sepp 05. Mai 2011

Habe mir über die genannten Problematiken auch immer schon mal Gedanken gemacht und habe...

Untomolas 04. Mai 2011

Es ist inzwischen auch eine Testversion mit Firefox 4 verfügbar: https://blog.torproject...

Seasdfgas 04. Mai 2011

Gibt zu viele user im vergleich zu nodes

redwolf 04. Mai 2011

In der Standardversion des Firefox lässt sich ein PC sehr eindeutig anhand deiner...

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant (m/w) für den Bereich Fleet & Leasing
    TecAlliance GmbH, Weikersheim und Home-Office
  2. SCRUM Master (m/w)
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm
  3. Mitarbeiter Third-Level-Support & Software Development (m/w)
    epay, Martinsried bei München
  4. Mathematisch-Technische Assistenz 3D-Messtechnik für die Verkehrstechnik
    VITRONIC GmbH, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nick Hayek

    Swatch-Chef hat keine Angst vor der Apple Watch

  2. Hdmyboy

    HDMI-Ausgang für den ersten grauen Gameboy

  3. Merkel-Handy

    NSA-Ausschuss kritisiert Stopp von Ermittlungen

  4. Unitymedia

    Liberty Global schafft Marke KabelBW ab

  5. NSA-Ausschuss

    BND trickst bei Auslandsüberwachung in Deutschland

  6. IT-Anwalt

    "Facebook geht bei neuen AGB illegal vor"

  7. Erbgut

    DNA überlebt Ausflug ins All

  8. Windows-Nachbau

    ReactOS bekommt neuen Explorer

  9. Bundesgerichtshof

    Kopierschutzmaßnamen für Konsolen sind zulässig

  10. Linshof i8

    Achteck-Smartphone mit Übertaktung und Turbo-Speicher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

NSA-Ausschuss: Meisterschule für Geheimniskrämer
NSA-Ausschuss
Meisterschule für Geheimniskrämer
  1. Kanzlerhandy Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen
  2. NSA und Co. US-Geheimdienste melden viele Zero-Day-Lücken vertraulich
  3. IT-Sicherheitsgesetz BSI soll Sicherheitslücken nicht geheim halten

Star Wars X-Wing (DOS): Flugsimulation mit R2D2 im Nacken
Star Wars X-Wing (DOS)
Flugsimulation mit R2D2 im Nacken

    •  / 
    Zum Artikel