Apple: Neue iMacs mit Quad-Core-CPUs und Thunderbolt

Apple

Neue iMacs mit Quad-Core-CPUs und Thunderbolt

Apple hat seinen iMac überarbeitet und bringt neue Modelle des All-in-One-Computers mit Intels aktuellen Sandy-Bridge-Prozessoren und integrierter HD-Kamera auf den Markt. Auch Intels neue Schnittstelle Thunderbolt ist eingebaut.

Anzeige

Der neue iMac arbeitet mit Intels Quad-Core-CPUS der Serien Core i5 und i7 mit bis zu 3,4 GHz Basistakt. Die verbauten Grafikchips kommen von AMD. Zudem sind die neuen iMacs die ersten Desktopsysteme mit Intels neuer Schnittstelle Thunderbolt, die Displayport- und PCI-Express-Signale über ein Kabel führt.

  • Apple iMac 27 Zoll (Bild: Hersteller)
  • Apple iMac 27 Zoll (Bild: Hersteller)
  • Apple iMacs mit 21,5 und 27 Zoll (Bild: Hersteller)
  • Apple iMacs mit 21,5 und 27 Zoll (Bild: Hersteller)
Apple iMac 27 Zoll (Bild: Hersteller)

Angeboten werden zwei Modelle, eins mit einem 21,5 Zoll großen Display (1.920 x 1.080 Pixel) und eins mit 27-Zoll-Display. Bei beiden kommen LED-hintergrundbeleuchtete IPS-Displays zum Einsatz. Das kleine Modell verfügt über einen Thunderbolt-Port, die Modelle mit 27-Zoll-Display haben zwei Thunderbolt-Schnittstellen.

Zudem integriert Apple eine Facetime-HD-Kamera, so dass die iMacs für Apples Videotelefonie-Lösung genutzt werden können, die auch vom iPhone 4 und iPad 2 unterstützt wird.

Am Äußeren des iMac hat Apple nichts verändert, die All-in-One-Rechner stecken weiterhin in einem Gehäuse aus Glas und Aluminium, das einen SD-Kartenslot bietet. Die Systeme werden zudem mit einer Magic Mouse oder dem Magic Trackpad geliefert.

Der neue iMac mit 21,5 Zoll großem Display wird in zwei Konfigurationen angeboten: Das kleinste Modell verfügt über einen Core i5 mit 2,5 GHz Basistakt, AMD Radeon HD 6750M und eine 500 GByte große Festplatte für 1.149 Euro. Mit 2,7 GHz Basistakt, Radeon HD 6770M und 1-TByte-Festplatte kostet das 21,5-Zoll-Modell 1.449 Euro.

Den iMac mit 27-Zoll-Display gibt es ab 1.649 Euro mit einem Core i5 mit 2,7 GHz Basistakt, Radeon HD 6770M und 1-TByte-Festplatte. Mit 3,1 GHz Basistakt und Radeon HD 6970M kostet er 1.899 Euro.

Optional bietet Apple die Rechner auch mit einem Core i7 mit bis zu 3,4 GHz Basistakt, einer Festplatte mit 2 TByte oder einer SSD mit bis zu 256 GByte an. Die Speicherausstattung der Systeme liegt standardmäßig bei 4 GByte, es lassen sich aber bis zu 16 GByte verbauen. Mit Topausstattung (Core i7 mit 3,4 GHz Basistakt, 16 GByte RAM, 2-TByte-Festplatte, Radeon HD 6970M mit 2 GByte) kostet das 27-Zoll-Modell 3.549 Euro.

Als Betriebssystem kommt Mac OS X 10.6 alias Snow Leopard zum Einsatz. Zudem liegt iLife '11 bei.


Der_fromme_Blork 05. Mai 2011

Sobald man nicht mehr in der Apple Welt wandelt muss man sich z.B. Zugang zur normalen...

MarcoPolo123 05. Mai 2011

Weiss wer, ob die neuen IMACs mit SATA III anschluss kommen? Ich plane mir eine OWC SSD...

VanlesMP 04. Mai 2011

was hast du den für iMac´s... von meinen iMac 27 Zoll mit i7 hörst aber nix, auch wenn...

vulkman 04. Mai 2011

Also erstmal sind News und Produktberichte unterschiedliche Paar Schuhe. Hier geht's...

Kommentieren




Anzeige

  1. SAP-PM Projektbetreuer (m/w)
    Stadtwerke Schwerin GmbH, Schwerin
  2. Projektmitarbeiter (m/w) für die Weiterentwicklung des Campus- und Ressourcenmanagements
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. Junior Java Software Developer (m/w) - Smart Home
    Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  4. Anwendungs- / Softwareberater/in Business Intelligence (BI)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: USB-Ventilatoren von Arctic
    ab 7,49€
  2. TIPP: PS4-Spiele reduziert
    (u. a. GTA V 42,33€, Project CARS 43,79€, Tamriel Unlimited 43,79€, Alien: Isolation Ripley...
  3. NEU: Games-Downloads Angebote
    (u. a. Assassin's Creed: Liberation HD 3,39€, Child of Light inkl. 7 DLCs 29,95€, Driver San...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  2. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  3. Liske

    Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus

  4. Surfen im Ausland

    Apple SIM in Deutschland erhältlich

  5. Haushaltshilfe

    Rockets Helpling kauft Hassle.com

  6. Zynq Ultra Scale Plus

    Xilinx lässt erste 16-nm-Chips fertigen

  7. Apple

    iOS 8.4 soll Akku stärker belasten

  8. Soziale Netzwerke

    Reddit-Moderatoren streiken gegen Entlassung

  9. Worldwide Telescope

    Microsoft legt virtuellen Weltraum offen

  10. BND-Selektorenaffäre

    Die Hasen vom Bundeskanzleramt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Anonymes Surfen: Die Tor-Zentrale für zu Hause
Anonymes Surfen
Die Tor-Zentrale für zu Hause
  1. Anonymisierung Zur Sicherheit den eigenen Tor-Knoten betreiben
  2. Tor Hidden Services leichter zu deanonymisieren
  3. Projekt Astoria Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

Xperia Z4 Tablet im Test: Dünn, leicht und heiß
Xperia Z4 Tablet im Test
Dünn, leicht und heiß
  1. First Flight Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor
  2. Android-Entwicklung Sony bietet Android-M-Vorschau für Xperia-Geräte an
  3. Android Recovery Mode jetzt offiziell für Sony-Smartphones verfügbar

Protokoll: DNSSEC ist gescheitert
Protokoll
DNSSEC ist gescheitert
  1. Security Viele VPN-Dienste sind unsicher

  1. Re: "Schönwetter-Internet"

    Sharra | 19:18

  2. Re: Eigentlich könnte alles so einfach sein....

    Wahrheitssager | 19:17

  3. Re: Bitkom

    Schrödinger's... | 19:16

  4. Re: ...und das ist nicht schlimm. Im Gegenteil.

    Wahrheitssager | 19:14

  5. Projekt FI von google...

    jude | 19:14


  1. 16:52

  2. 16:29

  3. 16:25

  4. 15:52

  5. 14:39

  6. 14:35

  7. 14:25

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel