Spotify: Musikdienst beschränkt kostenlose Nutzung

Spotify

Musikdienst beschränkt kostenlose Nutzung

Spotify hat seinen kostenlosen Zugang wie angekündigt stark beschränkt. In Deutschland wird der beliebte europäische Musik-Streaming-Dienst weiterhin nicht offiziell angeboten.

Anzeige

Der in Schweden gegründete Dienst Spotify gewährt Dauernutzern nicht mehr unbeschränkten kostenlosen Zugang zu Musikstreams. Vor dem 1. November 2010 angemeldete Nutzer von Spotify Open und Spotify Free erhalten seit dem 1. Mai 2011 nur noch monatlich maximal zehn Stunden kostenlose Spielzeit, was laut Spotify etwa 200 Musikstücken oder 20 Alben entspricht. Bei kostenlosem Zugang können einzelne Musikstücke aber nur maximal fünfmal kostenlos abgespielt werden. Bei später gemeldeten Nutzern - inklusive solchen, die jetzt erst hinzukommen - wird diese Beschränkung sechs Monate nach Anmeldung aktiv.

Spotify wird in Schweden, Norwegen, Finnland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und den Niederlanden angeboten. Insgesamt gibt es vier Accounttypen: Neben den beiden kostenlosen, werbefinanzierten Zugängen Spotify Free (nur auf Einladung) und Spotify Open sind das die beiden kostenpflichtigen, werbefreien Zugänge Spotify Premium und Unlimited. Nur bei Spotify Unlimited können die erstellten Playlisten auch auf dem Smartphone und offline am PC angehört werden.

Auch wenn es zwischenzeitlich die Möglichkeit gab, sich deutsche kostenlose Accounts anzulegen, ist der Dienst in Deutschland noch nicht offiziell gestartet. Bisher ist auch nicht bekannt, ob und wann Spotify in Deutschland etwa Simfy direkte Konkurrenz machen wird. Deshalb versuchen einige deutsche Nutzer sich über Umwege dennoch anzumelden - etwa in Großbritannien oder Frankreich.


tux-zuechter 03. Mai 2011

Das Angebot is sehr wohl legal die user nutzen es nur nicht in diesem rahmen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager Software (m/w)
    ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. IT Prozess- und Projektmanager/in
    Robert Bosch GmbH, Willershausen
  3. Project Manager als Rollout-Koordinator (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Software Ingenieur (m/w) für mobile Systeme
    Stadtwerke München GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab

  2. 3D-Druck

    Mikroskop fürs Smartphone zum Selbstdrucken

  3. Onlinebestellung

    Media Markt eröffnet ersten Drive-in

  4. Clang

    Kickstarter-Spiel von Neal Stephenson gescheitert

  5. Microsoft Office

    Nächstes Office wieder mit interaktivem Assistenten

  6. Shinra

    Square Enix will Spiele streamen

  7. Leicht zu reparieren

    iFixit zerlegt das iPhone 6 Plus und ist angetan

  8. Bleep und Ricochet

    Chatten ohne Metadaten

  9. Potenzielles Sicherheitsproblem

    iOS-8-Tastaturen wollen mithören

  10. Concur

    SAP zahlt 6,5 Milliarden Euro für Zukauf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Test Bernd das Brot: "Dieses Spiel ist Mist"
Test Bernd das Brot
"Dieses Spiel ist Mist"
  1. The Devil's Men Lebensgefahr im Steampunk-Adventure
  2. Life is Strange Zeitmanipulation als Abenteuer
  3. Test Valiant Hearts Tapfere Herzen im Ersten Weltkrieg

DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

    •  / 
    Zum Artikel