Abo
  • Services:
Anzeige

Konica Minolta

A4-Multifunktionssystem mit Festplattenoption

Konica Minolta hat mit dem Bizhub C25 ein Multifunktionssystem mit Farblaserdrucker vorgestellt, das außer drucken auch noch kopieren, scannen und Faxe verschicken kann. Neben seiner geringen Stellfläche sollen auch seine Aufrüstoptionen mit mehr Speicher und Papier Büroanwender überzeugen.

Der Bizhub C25 druckt und kopiert nach Herstellerangaben bis zu 24 Seiten pro Minute in Farbe und Schwarz-Weiß bei 600 dpi Auflösung. Das Multifunktionsgerät ist mit einer Duplexeinheit ausgerüstet, mit der Papiere beidseitig bedruckt werden können. Das Papiergewicht darf bis zu 210 Gramm pro Quadratmeter betragen.

Anzeige
  • Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)
  • Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)
  • Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)
  • Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)
  • Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)
  • Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)
Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)

Die Papierkassette fasst 250 Blatt A4-Papier. Wer will, kann eine zweite Papierkassette mit einem Fassungsvermögen von 500 Blatt unter den Drucker stellen. Der Bizhub C25 greift auf 256 MByte RAM zu, das auf maximal 768 MByte ausgebaut werden kann. Gegen Aufpreis kann der Anwender auch eine Festplatte mit 40 GByte Speicherkapazität einbauen lassen. Dazu kommt ein Steckplatz für Compact-Flash-Karten.

Der Bizhub C25 wiegt 32,5 kg und misst 447 x 558 x 490 mm. Das Gerät arbeitet mit den Druckersprachen Postscript 3, PCL 6 und PCL 5e/c. Mit der optionalen Festplatte oder einer Compact-Flash-Karte kann das Gerät auch ohne PC PDFs, JPEGs oder TIFFs drucken. Mit der Festplattenoption können auch Dokumente im XPS-Format gedruckt und Dokumente gespeichert werden.

Der Scanner mit 600 dpi Auflösung kann seine Bilder per E-Mail verschicken und auf einem FTP- oder Samba-Laufwerk speichern. Der Scanner lässt sich entweder über USB oder die eingebaute Fast-Ethernet-Schnittstelle aus dem Netzwerk ansteuern. Auf Wunsch können die Scans auch auf einem eingesteckten USB-Speichermedium gesichert werden.

Den Preis des Bizhub C25 hat Konica Minolta noch nicht angegeben. Die schwarze Kartusche mit einer Reichweite von 5.200 Seiten kostet rund 62 Euro. Die Farbkartuschen mit einer Reichweite von 4.500 Seiten werden für 74 Euro angeboten.


eye home zur Startseite
chorn 04. Mai 2011

Ich kann den Konica Minolta 1650EN empfehlen, Farblaser, LAN, Postscript etc...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. über Robert Half Technology, Hamburg
  3. GÖDE Holding, Waldaschaff
  4. Bosch Rexroth AG, Stuttgart-Bad Cannstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,95€
  2. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  2. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  3. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  4. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  5. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  6. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  7. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  8. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  9. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  10. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: Kodi Plugin..

    korona | 01:02

  2. Re: Proprietäre Treiber sollten per Lizenz...

    lear | 00:48

  3. Re: Eingeständnis von Tesla

    KonH | 00:46

  4. Re: Google-Macht

    lear | 00:38

  5. Sendet so viel wie ein Mobilfunkmast

    Friedhelm | 00:08


  1. 22:34

  2. 18:16

  3. 16:26

  4. 14:08

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel