Anzeige

Konica Minolta

A4-Multifunktionssystem mit Festplattenoption

Konica Minolta hat mit dem Bizhub C25 ein Multifunktionssystem mit Farblaserdrucker vorgestellt, das außer drucken auch noch kopieren, scannen und Faxe verschicken kann. Neben seiner geringen Stellfläche sollen auch seine Aufrüstoptionen mit mehr Speicher und Papier Büroanwender überzeugen.

Der Bizhub C25 druckt und kopiert nach Herstellerangaben bis zu 24 Seiten pro Minute in Farbe und Schwarz-Weiß bei 600 dpi Auflösung. Das Multifunktionsgerät ist mit einer Duplexeinheit ausgerüstet, mit der Papiere beidseitig bedruckt werden können. Das Papiergewicht darf bis zu 210 Gramm pro Quadratmeter betragen.

Anzeige
  • Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)
  • Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)
  • Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)
  • Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)
  • Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)
  • Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)
Konica Minolta Bizhub C25 (Foto: Hersteller)

Die Papierkassette fasst 250 Blatt A4-Papier. Wer will, kann eine zweite Papierkassette mit einem Fassungsvermögen von 500 Blatt unter den Drucker stellen. Der Bizhub C25 greift auf 256 MByte RAM zu, das auf maximal 768 MByte ausgebaut werden kann. Gegen Aufpreis kann der Anwender auch eine Festplatte mit 40 GByte Speicherkapazität einbauen lassen. Dazu kommt ein Steckplatz für Compact-Flash-Karten.

Der Bizhub C25 wiegt 32,5 kg und misst 447 x 558 x 490 mm. Das Gerät arbeitet mit den Druckersprachen Postscript 3, PCL 6 und PCL 5e/c. Mit der optionalen Festplatte oder einer Compact-Flash-Karte kann das Gerät auch ohne PC PDFs, JPEGs oder TIFFs drucken. Mit der Festplattenoption können auch Dokumente im XPS-Format gedruckt und Dokumente gespeichert werden.

Der Scanner mit 600 dpi Auflösung kann seine Bilder per E-Mail verschicken und auf einem FTP- oder Samba-Laufwerk speichern. Der Scanner lässt sich entweder über USB oder die eingebaute Fast-Ethernet-Schnittstelle aus dem Netzwerk ansteuern. Auf Wunsch können die Scans auch auf einem eingesteckten USB-Speichermedium gesichert werden.

Den Preis des Bizhub C25 hat Konica Minolta noch nicht angegeben. Die schwarze Kartusche mit einer Reichweite von 5.200 Seiten kostet rund 62 Euro. Die Farbkartuschen mit einer Reichweite von 4.500 Seiten werden für 74 Euro angeboten.


eye home zur Startseite
chorn 04. Mai 2011

Ich kann den Konica Minolta 1650EN empfehlen, Farblaser, LAN, Postscript etc...

Kommentieren



Anzeige

  1. Information Security Specialist (m/w)
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. Entwickler/in Situationsanalyse Fahrerassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Software-Qualitätsmanager (m/w)
    Automotive Lighting Reutlingen GmbH, Reutlingen
  4. Leiter (m/w) Strategische Weiterentwicklung im Bereich Disposition
    TÜV SÜD Gruppe, München

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: In 24 Jahren IT habe ich noch keine IT...

    Dadie | 03:14

  2. Re: Tor ist unsicher geworden

    Pjörn | 03:04

  3. Re: Leidige Frage - gleiche Arbeit, gleicher Lohn

    slead | 03:00

  4. Re: es wird mit keinem wort erwähnt...

    Unix_Linux | 02:27

  5. Re: Wow...

    Unix_Linux | 02:24


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel