Libreoffice 3.4: Letzte Beta vor der finalen Version ist da
(Bild: The Document Foundation)

Libreoffice 3.4

Letzte Beta vor der finalen Version ist da

Die Document Foundation hat die dritte Betaversion von Libreoffice 3.4 veröffentlicht. Es ist die letzte Beta, bevor Ende Mai 2011 der Openoffice-Ableger in einer neuen Hauptversion erscheint.

Anzeige

Die Rendering-Engine für Graphite-Fonts in Writer wurde vollkommen neu geschrieben. Sie soll nun bis zu zehnmal schneller arbeiten und deutlich stabiler sein. Außerdem werden nun Farben und Linienstile für die Spalten- und Fußnotentrennlinien unterstützt, womit die Kompatibilität zu ODF verbessert wird. Zudem gibt es einen neuen Schlagschatten zum Hervorheben von Writer-Seiten mit konfigurierbaren Farben.

Im Tabellenblatt von Calc sind jetzt mehrere Autofilter pro Dokument möglich und es sind benannte Bereiche erlaubt, die nun auf das aktuelle Tabellenblatt beschränkt sind. Der Dialog zum Verschieben und Kopieren von Tabellenblättern wurde überarbeitet und OLE-Links zu anderen Excel-Dokumenten werden beim Import eines Excel-Dokuments nun beibehalten. Zudem wurden etliche Berechnungsfehler in Formeln behoben.

Der Datenpilot von Libreoffice wurde umfangreich überarbeitet und unterstützt nun beliebig viele Felder. Impress erhielt einen verbesserten HTML-Export mit Vorschaugalerie der Folien auf der Startseite. Die Autokorrektur schreibt http am Satzanfang nicht länger groß und es gibt getrennte Einstellungen für die Breite und den Stil von Umrandungen in Writer, Calc und Impress. Zudem gibt es neue 3D-Umrandungstypen, um die Kompatibilität zu vielen Dateiformaten zu verbessern.

Die Libreoffice-Suchleiste wird nur noch bei Bedarf eingeblendet und agiert so, wie es in modernen Browsern üblich ist. Außerdem können Kennwörter auch innerhalb geöffneter Dokumente geändert werden und Farbpaletten lassen sich hinzufügen und löschen. Libreoffice für Linux startet jetzt schneller und erhielt ein verbessertes Textrendering. Allgemein soll die Office-Suite nun weniger Arbeitsspeicher als bisher benötigen.

Die Beta 3 von Libreoffice 3.4 steht für Windows, Linux und Mac OS zum Herunterladen bereit. Die Vorabversion ist ausdrücklich nicht für den Produktiveinsatz vorgesehen.

Bis zur fertigen Version von Libreoffice 3.4 sind bis zu vier Release Candidates geplant. Alle Arbeiten sollen bis zum 31. Mai 2011 abgeschlossen sein. Dann soll Libreoffice 3.4 erscheinen.


Seitan-Sushi-Fan 01. Mai 2011

Geh mal zur Schule und lern richtig lesen. Ich habe nirgends geschrieben, dass sich kein...

smcj 01. Mai 2011

kwt

smcj 01. Mai 2011

Oder hab ich Oracles Ankündigung falsch verstanden?

Kommentieren



Anzeige

  1. Gruppenleitung (m/w) SCADA Wind Power
    Siemens AG, Hamburg
  2. Teamleiter Web Development (m/w) Schwerpunkt Enterprise Applications & moderne Web Frameworks - Front- & Backend
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. IT Business Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  4. SAP Inhouse ABAP-Entwickler (m/w)
    Metabowerke GmbH, Nürtingen

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Grand Budapest Hotel, American History X, Heat, Sieben, Sherlock Holmes, Cloud Atlas)
  2. Akte X - Der Film/Jenseits der Wahrheit [Blu-ray]
    7,97€
  3. Dokumentationen zum Sonderpreis
    (u. a. Home, Wilde Inseln, Led Zeppelin)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Freedom Act

    US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab

  2. Die Woche im Video

    Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test

  3. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische

  4. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  5. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

  6. Hack auf Datingplattform

    Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

  7. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  8. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  9. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro

  10. Umfrage

    US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



FBI-Untersuchung: Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
FBI-Untersuchung
Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden
  2. NetUSB Schwachstelle gefährdet zahlreiche Routermodelle
  3. MSpy Daten von Überwachungssoftware veröffentlicht

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Cyberangriff im Bundestag Ausländischer Geheimdienst soll Angriff gestartet haben
  2. Torrent-Tracker Eztv-Macher geben wegen feindlicher Übernahme auf
  3. Arrows NX F-04G Neues Fujitsu-Smartphone scannt die Iris

  1. Re: Was bezwecken die kriminellen damit ?

    Moe479 | 12:13

  2. Re: Shuttleworth macht den Exit

    non_sense | 12:11

  3. Re: Sollen wir wirklich auf uns aufmerksam machen?

    Bruce Wayne | 12:07

  4. Dreht der USA endlich den Rücken zu!

    maverick1977 | 12:05

  5. Re: Sorry, aber das ist doch totaler Blödsinn!

    Bruce Wayne | 12:03


  1. 11:46

  2. 09:01

  3. 18:43

  4. 15:32

  5. 15:26

  6. 15:09

  7. 14:21

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel