Abo
  • Services:
Anzeige
Minebea Cool Leaf: Tastatur ohne Tasten

Minebea Cool Leaf

Tastatur ohne Tasten

Minebea Cool Leaf: Tastatur ohne Tasten

Das Minebea Cool Leaf ist eine Tastatur, die ohne Tasten auskommt und stattdessen über einen berührungsempfindlichen Bildschirm verfügt, den auch viele Tabletrechner anbieten. Das Minebea Cool Leaf wird allerdings an den PC angeschlossen.

Die Oberfläche des Minebea Cool Leaf ist ein großer Touchscreen. Wird er eingeschaltet, sieht der Anwender das Tastaturlayout. Durch die Multitouchfunktion können gleichzeitig mehrere virtuelle Tasten gedrückt werden, um zum Beispiel Großbuchstaben mit der Umschalttaste einzugeben.

Anzeige
  • Minebea Cool Leaf
  • Minebea Cool Leaf
  • Minebea Cool Leaf
Minebea Cool Leaf

Ein taktiles Feedback ist nicht vorgesehen. Wer bislang ohne zu gucken auf der Tastatur tippen konnte, wird deshalb größere Schwierigkeiten haben, die Hände richtig zu positionieren. Im ausgeschalteten Zustand ist nur die spiegelnde Oberfläche des Bildschirms zu sehen, zu dessen Pflege ein Reinigungstuch beigelegt wird.

Die Tastatur wird über USB angeschlossen und arbeitet derzeit nur mit Windows-Rechnern zusammen. Internationale Versionen mit Layouts unter anderem für die deutsche Tastenbelegung und eine Mac-Variante sollen folgen. Die Tastatur mit Platz für einen separaten Ziffernblock misst 383 x 128 x 17 mm und wiegt 620 Gramm. Ihr Verkaufspreis liegt bei umgerechnet rund 165 Euro.

Das Minebea Cool Leaf Keyboard soll Mitte Mai 2011 zunächst in Japan angeboten werden.


eye home zur Startseite
Maceo 02. Mai 2011

Und sehr gute Tasten, so wie sie mal Cherry früher hatte, sind weder bedruckt noch...

QDOS 02. Mai 2011

Du arbeitest nicht oft mit Tastenkürzlen oder? Denn dann würde dir die Win-Taste sicher...

borg 01. Mai 2011

Ein Feedback kann man noch durch ein Klickgeräusch vorgaugeln. Das ist nicht da Problem...

war10ck 01. Mai 2011

Er muss Apple meinen auch wenn die ganz sicher nicht Marktführer sind, das ist so typisch...

Hotohori 01. Mai 2011

Meine starke Vermutung ist, dass hinter dem TouchScreen gar kein richtiger Bildschirm...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. WestWing Online GmbH, München
  2. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)
  3. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)

Folgen Sie uns
       


  1. Für Werbezwecke

    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

  2. Domino's

    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

  3. IT-Support

    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

  4. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  5. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  6. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  7. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  8. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  9. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  10. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: IMHO: Ein Ausschuss der Steuergelder verbrennt...

    q96500 | 01:32

  2. Re: Linux für 2,5 Milliarden $

    q96500 | 01:19

  3. thema löschen wegen doppelposting?

    large-m | 00:57

  4. Irgendwas stimmt da aber nicht....

    large-m | 00:57

  5. Mit der Wabble Methode sicher nicht, aber...

    Ach | 00:54


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel