Abo
  • Services:
Anzeige
Apples ARM-SoC A4
Apples ARM-SoC A4

Bilanz

1,15 Milliarden mobile ARM-CPUs pro Quartal

Über eine Milliarde mobile Systeme mit einem Kern der britischen Technologiekonzerns ARM wurden im ersten Quartal 2011 verkauft. Das geht aus der Bilanz des Unternehmens hervor, das zudem ständig neue Lizenznehmer findet.

Der britische Entwickler ARM konnte sich im vergangenen Quartal über Lizenzeinnahmen für insgesamt rund 1,85 Milliarden Geräte freuen. ARM verkauft selbst keine Chips, sondern vergibt Lizenzen an Unternehmen, die sie dann mehr oder weniger stark modifiziert selbst herstellen. 1,15 Milliarden ARM-Chips sind im ersten Quartal 2011 in mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets verbaut worden, teilt das Unternehmen mit.

Anzeige
  • Übersicht der ARM-Lizenzen (Tabelle: ARM)
Übersicht der ARM-Lizenzen (Tabelle: ARM)

Das erlaubt aber keinen Rückschluss auf das gesamte Marktvolumen für diese Trendgeräte. Unter dem Begriff "mobile Geräte" sind beispielsweise auch einfache MP3-Player zu verstehen, die ebenfalls oft mit einem System-on-a-Chip (SoC) von ARM bestückt sind. Der Chipentwickler schlüsselt diese Kategorien nicht getrennt auf.

Weitere 700 Millionen Geräte für andere Anwendungen wurden ebenfalls ausgeliefert. ARM nennt hier Computerlaufwerke, digitale Fernseher und - ganz allgemein - die Mikrocontroller. Diese Chipkategorie wird in zahllosen elektrischen Geräten von der Waschmaschine bis zum Auto oder in Industrieanlagen verbaut.

In allen diesen Bereichen werden die ARM-Designs immer beliebter. Insgesamt hat das Unternehmen in den vergangenen drei Monaten 39 neue Verträge abgeschlossen, bei zehn davon soll es sich um erstmalige Lizenznehmer handeln, die anderen Kunden haben ihre Abkommen verlängert. Konkret nennt ARM nur Broadcom und LG, beide besitzen seit längerem ARM-Lizenzen. LG hatte sich jedoch erst kürzlich Zugang zu den schnellsten mobilen SoC der Serien Cortex-A9 und A15 verschafft.

Diese High-End-Lösungen mit mehreren möglichen Cores sind - trotz großer Beachtung wegen ihres Einsatzes bei Smartphones und Tablets - aber nicht die begehrtesten im Angebot von ARM. Nur zwei neue Lizenzen für die Cortex-Designs kamen im letzten Quartal zustande, aber sechs für den Cortex-M. Diese Single-Core-Entwicklung kommt neben Consumer-Elektronik auch bei Autos und Haushaltsgeräten zum Einsatz.

Bemerkenswert ist auch, dass sieben Lizenzen für die Grafikkerne der Serie Mali verlängert wurden - ein Umstieg, etwa auf Nvidias Tegra, scheint für viele ARM-Kunden nicht attraktiv zu sein. Neue Mali-Lizenzen konnte ARM aber im letzten Quartal auch nicht an den Mann bringen.

Die Firma erzielte in ihrem ersten Quartal 2011 einen Nettogewinn von 21,5 Millionen Pfund (24,2 Millionen Euro). Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres mit 19,6 Millionen Pfund (22,1 Millionen Euro) stieg der Gewinn damit um 10 Prozent.

Der Umsatz wuchs um 26 Prozent von 92,3 Millionen Pfund (104,1 Millionen Euro) auf 116 Millionen Pfund (130,8 Millionen Euro). Der Gewinn vor Steuern und Sonderposten kletterte um 35 Prozent auf 50,8 Millionen Pfund (57,3 Millionen Euro), nach 37,6 Millionen Pfund (42,4 Millionen Euro) im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten mit 46 Millionen Pfund (51,8 Millionen Euro) weniger erwartet. [von Nico Ernst und Achim Sawall]


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. bintec elmeg GmbH, Nürnberg
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  3. Thalia Bücher GmbH, Münster
  4. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  2. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  2. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen

  3. Docsis 3.1

    Unitymedia bereitet erste Gigabit-Stadt vor

  4. Donald Trump

    Ein unsicherer Deal für die IT-Branche

  5. Apsara

    Ein Papierflieger wird zu Einweg-Lieferdrohne

  6. Angebliche Backdoor

    Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian

  7. Hyperloop

    Nur der Beste kommt in die Röhre

  8. HPE

    Unternehmen weltweit verfehlen IT-Sicherheitsziele

  9. Youtube

    360-Grad-Videos über Playstation VR verfügbar

  10. Online-Einkauf

    Amazon startet virtuelle Dash-Buttons



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  2. Statt Begnadigung Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  2. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

  1. Re: Er gibt uns allen ein gutes Gefühl

    teenriot* | 16:47

  2. Re: Es ist einfach in meinen Augen zu teuer.

    nomnomnom | 16:47

  3. Re: Und wenn das Ding GPS-gesteuert fliegt?

    Prinzeumel | 16:46

  4. Re: Sich nicht von der Angst anstecken lassen!

    Tantalus | 16:45

  5. Re: Mahngebühren und Zahlungsverzug stecken...

    Koto | 16:43


  1. 16:49

  2. 16:22

  3. 15:31

  4. 15:03

  5. 13:35

  6. 12:45

  7. 12:03

  8. 11:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel