Abo
  • Services:
Anzeige
Früheres Logo von 'Hybrid Power'
Früheres Logo von 'Hybrid Power'

Synergy

Nvidia plant umschaltbare Grafik für Desktop-PCs

Ähnlich wie Optimus bei Notebooks soll Nvidias neue Technik Synergy funktionieren. Eine Grafikkarte soll auf Sandy-Bridge-Mainboards nur dann arbeiten, wenn sie auch benötigt wird. Das spart Strom.

Auf der Computex im Juni 2011 will Nvidia einem Bericht von VR-Zone zufolge Synergy vorstellen. Ähnlich wie bei Optimus für Notebooks soll dabei eine Grafikkarte nur dann eingeschaltet werden, wenn ein anspruchsvolles Spiel oder eine GPGPU-Anwendung sie auch nutzt. Dazu wird der Monitor an einen Ausgang des Mainboards angeschlossen, ohne GPU-Last läuft dann also die integrierte Grafik der Sandy-Bridge-CPUs.

Anzeige

Genauso funktionieren auch schon Optimus und die GPU Ion 2: Beide nutzen die Displaycontroller von Intels Grafiklösungen, auch wenn die Berechnungen auf der Nvidia-GPU laufen. Da Intels Chipsatz P67 keine Display-Ausgänge bereitstellt, soll Synergy nur auf Mainboards mit den Chipsätzen H67, H61 oder Z68 funktionieren. Diese führen die Signale des Display-Controllers von Intels HD Graphics auf Ports an die Slotblende.

Der Sinn von Synergy liegt vor allem in einer Senkung der Leistungsaufnahme des Gesamtsystems, wenn keine GPU-Anwendung läuft. Auch moderne Nvidia-Grafikkarten nehmen dabei je nach Modell zwischen 12 und 20 Watt auf, die Doppel-GPU-Karte GTX 590 sogar 55 Watt. Zudem sind Intels Funktionen wie Quick Sync zum Videotranscodieren nicht nutzbar, wenn eine Grafikkarte im Rechner steckt - auch das soll mit Synergy möglich sein.

Noch nicht bekannt ist, mit welchen Nvidia-GPUs die neue Technik funktionieren soll. Synergy wäre aber, auch wenn es nur mit Intel-Plattformen funktioniert, ein Fortschritt. Die frühere Lösung Hybrid Power war an Nvidia-Chipsätze gebunden, ein Geschäftsbereich, den das Unternehmen inzwischen aufgegeben hat.

Neben Synergy gibt es aber noch eine Lösung, die auch mit AMD-Grafikkarten funktionieren soll, wenn es nur um die Erhaltung der Funktionen der Intel-Grafik geht. Das System Virtu von Lucidlogix ist dabei - wegen der Monitorausgänge - auf dieselben Intel-Chipsätze wie Synergy angewiesen. Es arbeitet nur per Software mit einer Virtualisierung der GPUs und kann daher die Grafikkarte nicht vollständig abschalten.


eye home zur Startseite
Thaodan 28. Apr 2011

ja nur das bei den anderen treiber keine Funktionen fehlen siehe zb. Optimus und Linux

Xstream 28. Apr 2011

so oder so wird es immer auch mal eine phase geben wo dieser pc nur idled und was wäre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dr. Oetker Tiefkühlprodukte KG, Wittlich
  2. OSRAM GmbH, Garching bei München
  3. Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  4. Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 110,00€
  2. 599,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  2. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  3. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  4. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  5. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  6. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  7. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  8. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  9. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  10. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Kodi Plugin..

    korona | 01:02

  2. Re: Proprietäre Treiber sollten per Lizenz...

    lear | 00:48

  3. Re: Eingeständnis von Tesla

    KonH | 00:46

  4. Re: Google-Macht

    lear | 00:38

  5. Sendet so viel wie ein Mobilfunkmast

    Friedhelm | 00:08


  1. 22:34

  2. 18:16

  3. 16:26

  4. 14:08

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel