Abo
  • Services:
Anzeige
HP-Deutschland-Chef Volker Smid (Foto: HP)
HP-Deutschland-Chef Volker Smid (Foto: HP)

Umfrage

Illegale Downloads bei Jüngeren weiter sehr beliebt

Zum Tag des geistigen Eigentums sind Menschen im Alter von 18 bis 29 Jahren nach ihrem Verhältnis zu illegalen Downloads befragt worden. Jeder dritte junge Internetnutzer hat damit kein Problem.

Laut einer Forsa-Umfrage für den IT-Branchenverband Bitkom sind illegale Softwarekopien von Musik, Filmen und Anwendungen aus dem Internet weiterhin sehr beliebt. Das gab der Bitkom zum Tag des geistigen Eigentums am 26. April bekannt. Jeder dritte Internetnutzer im Alter von 18 bis 29 Jahren hat demnach Erfahrung mit illegalen Downloads, weitere 13 Prozent wollten dazu keine Angaben machen.

Anzeige

Werden die befragten Internetnutzer aller Altersgruppen berücksichtigt, ergibt sich ein etwas anderes Bild: Hier haben 14 Prozent schon Musik, Filme oder Software aus dem Internet heruntergeladen, ohne für die Nutzungsrechte zu bezahlen. Zwei Drittel davon erklärten, sich früher Schwarzkopien besorgt zu haben, dies aber heute nicht mehr zu tun. Fünf Prozent der Befragten sagten, dies "bleibe ihr Geheimnis".

2010 hatte der Bitkom durch eine Umfrage ermittelt, dass 25 Prozent der Bundesbürger grundsätzlich illegales Kopieren für akzeptabel hielten. 63 Prozent wünschten sich eine strafrechtliche Verfolgung illegalen Kopierens.

Neben der Durchsetzung der Interessen der Rechtebesitzer seien preislich attraktive und sichere Bezahlangebote wichtig, erklärte Bitkom-Präsidiumsmitglied und Hewlett-Packard-Deutschland-Chef Volker Smid. Der Boom des Downloadmarkts zeige das Potenzial in dem Bereich. Nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung wurden in Deutschland im Jahr 2010 für Downloads rund 390 Millionen Euro ausgegeben. Dies sei ein neuer Spitzenwert. "Ein immer breiteres Angebot und sinkende Preise tragen zu dem starken Aufwärtstrend bei legalen Downloads bei", sagte Smid. Gleichzeitig sinke der Anteil illegaler Downloads.

PricewaterhouseCoopers (PwC) hat im September 2010 eine Umfrage vorgestellt. Danach gaben die meisten der Befragten als Hauptgrund für illegale Downloads und den Konsum von kostenlos gestreamten Inhalten an, dass sie für die Inhalte nichts bezahlen mussten. Die Preise von Datenträgern wie DVDs hielten mehr als zwei Drittel der Befragten und die Preise von kommerziellen Downloadangeboten deutlich über die Hälfte (58 Prozent) für zu hoch.


eye home zur Startseite
unsigned_double 28. Apr 2011

Wie wir bereits festgestellt haben : Bitkom und Forsa kann man in die Tonne kloppen.

Anonymer Nutzer 27. Apr 2011

Okay, dann mal dein Prinzip mit anderer Vorraussetzung. Du kaufst ein supertolles Spiel...

Captain 27. Apr 2011

solange Firmen der Meinung sind, das man digitaler Güter die man erwirbt, nicht...

benji83 27. Apr 2011

Bin bekennender Piratenwähler aber musste mal wieder lachen. Hab das Video lange nicht...

tilmank 27. Apr 2011

Der Künstler darf auch gerne von seiner Kunst leben, aber einerseits muss man zum Leben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Neu-Ulm, Ulm
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 699,00€
  3. 24,96€

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. 350 Mio User

    gaym0r | 22:25

  2. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    johnsonmonsen | 22:23

  3. Re: Daten-GAU

    hyperlord | 22:20

  4. Re: Desktop-Android - Clickbait at it's best!

    Pjörn | 21:40

  5. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    bombinho | 21:36


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel