Lenovo

Neues Thinkpad X1 ist angeblich nur 22 mm dick

In verschiedenen Foren wird bereits ein neues Thinkpad X1 diskutiert, das Lenovo anscheinend Händlern in der Schweiz und Indien bestätigt hat. Offiziell bestätigte Informationen gibt es zu dem besonders dünnen Geschäftskundennotebook noch nicht.

Anzeige

In verschiedenen Foren tauchen Bilder und Daten eines Thinkpads auf, das als Nachfolger der X300-Serie angesehen werden kann. Das X1 ist ein 13,3-Zoll-Notebook von Lenovo, das, dem X300er Notebook ähnlich, besonders dünn ist. Bei nur 21,5 mm passt in dieses Notebook allerdings kein optisches Laufwerk.

Das Thinkpad X300 und der Nachfolger X301 waren seinerzeit als Macbook-Air-Konkurrenten auf den Markt gekommen. Es waren hochpreisige und leichte Notebooks mit deutlich mehr Anschlüssen als das Apple-Pendant.

  • Der Shop von Tell IT hat bereits Marketingbilder des Thinkpad X1 veröffentlicht.
  • Lenovo Thinkpad X1 (Bilder: Tell IT)
Der Shop von Tell IT hat bereits Marketingbilder des Thinkpad X1 veröffentlicht.

Darauf müssen Anwender des X1 den ersten Bildern und Daten in Schweizer Shops zufolge nicht verzichten. Allerdings sind die Daten mit Vorsicht zu genießen, denn von Lenovo gibt es noch keine offizielle Bestätigung für die Ausstattungsmerkmale. Es gibt angeblich Gigabit-Ethernet per Adapter, einen SDXC-Kartenleser, einen Slot für SIMs und sogar eSATA sowie USB 3.0. Zur Ausstattung gehören ferner eine 160-GByte-SSD sowie 8 GByte RAM.

Lenovo wendet sich bei seinen Business-Notebooks zunehmend von matten Displays ab. Auch das Thinkpad X1 ist mit einem spiegelnden Display ausgestattet. Immerhin soll es mit 350 Candela pro Quadratmeter gegen die Spiegelung des Anwenders und der Umgebung anleuchten. Das ist prinzipiell genug für den Außeneinsatz. Zudem gehört auch dieses Notebook zu den 16:9-Notebooks mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln.

Für den Einsatz bei wenig Licht bietet das Notebook ersten Berichten zufolge eine Hintergrundbeleuchtung in der Tastatur, die zudem auch Flüssigkeiten in Grenzen vertragen soll.

Im Inneren soll ein Core i5 arbeiten, angeblich das Modell 2520M, das Taktfrequenzen von 2,5 bis 3,2 GHz erlaubt. Allerdings gehört der Prozessor zu den Modellen, die bis zu 35 Watt Wärme abführen können. Naheliegender wäre eigentlich ein 17-Watt-Modell, vergleichbar mit Samsungs 16 mm dünnem 900X3A.

Die Angaben zum Gewicht sind offenbar nicht fix. Sie liegen zwischen 1,3 und 1,7 kg, möglicherweise in Abhängigkeit des verwendeten Akkus. Indische Berichte nennen Akkulaufzeiten bis zu 10 Stunden mit einem Zusatzakku.

Eine erste Sichtung des Notebooks gab es in einem chinesischen Forum. Zudem bietet ein Schweizer Händler das Notebook schon an, zu einem Preis von rund 2.800 Schweizer Franken (fast 2.200 Euro). Der Händler hat zudem offenbar schon Bilder von Lenovo bekommen und will erste Geräte ab dem 20. Mai 2011 ausliefern. Diskutiert wird das Modell zudem im englischsprachigen Thinkpad-Forum.


LimaCharlie 29. Apr 2011

1.Miserable Displays (in Helligkeit, Kontrast, Farbumfang und Auflösung/DPI), Ausnahmen...

Johnny Cache 26. Apr 2011

Gut zu wissen, danke. In der stillen Hoffnung daß die inzwischen genauer sind als früher.

SFNr1 26. Apr 2011

Nimmst halt ein Z http://www.golem.de/1001/72508.html . Ist zwar auch kein 16:10 aber bei...

DirkHe 26. Apr 2011

Naja, also ich hab das Asus U36JC mit 1,69kg. Das finde ich ist echt ok für die Leistung...

Wechselgänger 26. Apr 2011

Ohne deine Aussage in Zweifel ziehen zu wollen: Kannst du mir erklären, wo da deiner...

Kommentieren


Paolimoveis - Testberichte, News und Checks / 25. Apr 2011

Lenovo Thinkpad X1: Neues Notebook nur 22 mm dünn



Anzeige

  1. IT-Administrator (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Dresden
  2. Business Analyst (m/w) Support Accounting Systems
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  4. Web & Mobile Applications Developer (m/w)
    Maenken Kommunikation GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  2. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  3. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  4. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  5. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  6. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  7. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  8. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  9. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  10. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Solarauto: Stella ist leichter als mancher Elektroauto-Akku
Solarauto
Stella ist leichter als mancher Elektroauto-Akku

Stella ist ein besonderes Elektroauto: Es macht sich seinen Fahrstrom selbst, mit Solarzellen auf dem Dach. Das in den Niederlanden entwickelte Fahrzeug ist ein viersitziges Familienauto mit Straßenzulassung.

  1. E-Power Formula 3 Elektrorennwagen auf Formel-3-Basis
  2. Industrie-Ethernet-Anschluss Bastler findet Zugang zum Netzwerk im Tesla Model S
  3. Tesla Mit Titanpanzer gegen Akkubrände

Windenergie: Strom erzeugen mit Flügelschlag
Windenergie
Strom erzeugen mit Flügelschlag

Es ist eine Art stationärer Vogel, den Festo da aufgebaut hat: In der Umkehr des Antriebs eines Vogels erzeugt ein neuartiger Generator elektrischen Strom aus Wind.

  1. Bionic Kangaroo Festo lässt einen Roboter hüpfen

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

    •  / 
    Zum Artikel