Razer Hydra

Portal 2 mit Bewegungssteuerung spielen

Razer liefert bald eine Bewegungssteuerung für PC-Spiele. Razer Hydra wird ab Juni 2011 im Paket mit Portal 2 und einigen zusätzlichen Spielinhalten ausgeliefert.

Anzeige

Razer Hydra nutzt zwei identische Controller, die mit Analogstick, vier Tasten, Schnellfeuerabzug und Schultertasten bestückt sind. Die Technik im Razer Hydra stammt von Sixense Entertainment und nutzt ein Magnetfeld, um die Position und Rotation der Controller sehr genau erkennen zu können.

  • Razer Hydra - Motion Sensing Controller (Bild: Hersteller)
  • Razer Hydra - Basisstation (Bild: Hersteller)
  • Razer Hydra - Basisstation mit Motion Sensing Controllern (Bild: Hersteller)
  • Razer Hydra - Motion Sensing Controller (Bild: Hersteller)
  • Razer Hydra - Motion Sensing Controller (Bild: Hersteller)
Razer Hydra - Motion Sensing Controller (Bild: Hersteller)

Das leichte Niederspannungsmagnetfeld wird von der mitgelieferten Basisstation aufgebaut und erfordert keine Sichtverbindung zum PC. Um verzögerungsfrei agieren zu können, werden die Controller mit leichten, umflochtenen Kabeln an die Basisstation angeschlossen. Diese wird wiederum mit einem USB-Kabel mit dem PC verbunden.

In der Regel wird ein Spieler beide Controller benutzen, es gibt jedoch auch Spiele, in denen zwei Spieler je einen der Controller nutzen. Die Bewegungssteuerung kann laut Razer mit derzeit über 125 PC-Spielen genutzt werden, für die entsprechende Profile beiliegen.

In Videos demonstriert der Zubehörhersteller, wie Hydra mit Portal 2, Call of Duty: Black Ops, Left 4 Dead 2 und Bulletstorm eingesetzt wird. In Zukunft soll es weitere kompatible Titel geben und mit eigenen Konfigurationen "praktisch jedes Game mit dem Razer Hydra gespielt werden" können.

Um die Möglichkeiten der Bewegungssteuerung zu zeigen, haben Razer und Valve für Portal 2 sechs zusätzliche Level geschaffen. Das Paket aus zwei Controllern, Basisstation und Portal 2 soll ab Juni 2011 für rund 140 Euro ausgeliefert werden. Vorbestellungen sind ab Mai 2011 möglich.


Natchil 18. Mär 2013

Ach ist das so? Nö ist nicht so das ist Bullshit. Man trifft alles was man will, sogar...

Rapmaster 3000 26. Apr 2011

Klar dass die dürren Nerdärmchen da versagen. ^^

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  2. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  3. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  4. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  2. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  3. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  4. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  5. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben

  6. Galileo-Debakel

    Russischer Software-Fehler soll schuld sein

  7. Programmiersprache

    PHP 5.6 bringt interaktiven Debugger

  8. GTA 5

    Spekulationen über eingestellte PC-Version

  9. Test Assassin's Creed Memories

    Kartenspiel für Meuchelmörder

  10. Mozilla

    Werbe-Tiles in Firefox-Nightly verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel