Sandy-Bridge-Chipsatz: Intels Z68 kommt Anfang Mai mit SSD-Cache

Sandy-Bridge-Chipsatz

Intels Z68 kommt Anfang Mai mit SSD-Cache

Die Gerüchte aus Asien verdichten sich: Intels nächster Chipsatz für die Prozessoren der Serie Core-i-2000 soll bereits Anfang Mai 2011 ausgeliefert werden. Er bringt neben mehr Übertaktungsfunktionen auch eine neue Funktion für die Beschleunigung von Festplatten mit.

Anzeige

Digitimes will erfahren haben, dass der Z68 bereits im Mai 2011 startet - Expreview grenzt das Datum sogar auf den 8. Mai ein. Als einer der ersten Hersteller soll Gigabyte Geräte mit dem neuen Chipsatz liefern, auf der Cebit zeigten aber auch bereits Anbieter wie Asrock, Asus und MSI Vorserienmodelle von Z68-Mainboards.

Der Z68 gilt als erste echte High-End-Plattform für die Sandy-Bridge-Prozessoren, weil Intel damit die Übertaktungsfunktionen des P67 und die Möglichkeit der Nutzung der integrierten Grafik des H67 vereint. Zwar setzen High-End-PCs meist auf Grafikkarten, aber Intels Videotranscoder Quick Sync und der Filmkopierschutz Intel Insider lassen sich beim P67 nicht nutzen, weil die Grafikeinheit mit diesem Chipsatz abgeschaltet wird.

Auch die Verwendung von vielen Displays, die von gesteckter und integrierter Grafik angesteuert werden, wird wohl möglich sein, auch wenn Intel das noch nicht bestätigt hat. Nicht angekündigt wurde auch die von manchen Medien vermutete Funktion, die Grafikkarte für 2D-Anwendungen ganz abzuschalten, um Strom zu sparen. Solche "switchable graphics" wird Intel nach unbestätigten Angaben weiterhin nur bei Notebooks anbieten.

Auch eine neue Funktion namens "SSD Caching" verzeichnen die Folien von Expreview. Dabei handelt es sich um ein Zusammenspiel von einer kleinen und günstigen SSD und einer Festplatte. Das Betriebssystem behandelt die beiden Laufwerke wie eines und fängt häufige Lesezugriffe über die schnellere SSD ab. Mit Prototypen konnte Toms Hardware das bereits testen, ähnlich wie bei Seagates Momentus XT mit Flash-Cache dauern die ersten Zugriffe etwas länger, danach werden sie mehrfach schneller.

Wie Digitimes betont, sollen durch das Erscheinen der Z68-Boards die P67-Geräte zum Auslaufmodell werden. Angesichts erster Listungen von asiatischen Versendern, die für die üppig ausgestatteten Z68-Mainboards Preise um 300 Euro aufrufen, erscheint das aber nicht realistisch.


hmuellers 21. Apr 2011

War mein erster Gedanke. ;-)

unsigned_double 21. Apr 2011

Ganz genau. Im Besten Falle resultiert das in einer zusätzlichen BIOS-Einstellung, die...

antares 20. Apr 2011

SSD Caching ist doch eh nicht wirklich was anderes als Readyboost...

Crass Spektakel 20. Apr 2011

Intel macht gerade viel Dampf, schon vier Monate später kommt Ivy Bridge mit den Z75 und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Account Manager / Teamkoordinator IT Service Management (m/w)
    TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Software-Entwickler (m/w) Grafik
    Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  3. CRM Entwickler / Administrator (m/w)
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München
  4. SCADA Software / Hardware Architect (m/w) Wind Power
    Siemens AG, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Linshof

    Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone

  2. Gericht

    Entscheidung über Haft für Dotcom kommende Woche

  3. Star Wars Episode VII

    The Force Awakens im ersten Teaser

  4. Speedport Hybrid

    Hybrid-Tarif der Telekom ohne LTE-Drosselung

  5. Docker-Alternative

    Spoon bietet virtualisierte Container für Windows

  6. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  7. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  8. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  9. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  10. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
Crowdfunding für Games
Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
  1. Pono Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter
  2. The Flame in the Flood Reise am prozedural generierten Fluss
  3. Jolt Schnurloses Laden für die Gopro

    •  / 
    Zum Artikel