The Last Cause

Crytek-Entwickler stellen Filmprojekt vor

Roboter und andere futuristische Technologien spielen nicht nur in Crysis 2 eine große Rolle, sondern auch im Filmprojekt The Last Cause, an dem Entwickler von Crytek beteiligt sind. Per Video suchen sie online nach Unterstützung.

Anzeige

Washington DC im Jahr 2043: Auf den Straßen patrouillieren Roboter im Auftrag des Staates, die Freiheitsrechte der Bevölkerung sind stark eingeschränkt - und zu allem Übel droht auch noch eine mysteriöse Terrororganisation mit Anschlägen. Das ist das Szenario des Filmprojekts The Last Cause, dessen Hauptfigur der Elitesoldat Samuel Jacobbs wäre.

Mit dem möglicherweise kommenden Leinwandepos sind mehrere Teammitglieder von Crysis 2 - neben ihrer Arbeit bei Crytek - beschäftigt. Jetzt haben die Entwickler rund um Art Director Linh Mai einen längeren Trailer veröffentlicht, der die Community zur finanziellen Unterstützung anregen soll. Dazu wurde eine eigene The-Last-Cause-Projektseite bei Kickstarter.com angelegt - Ziel ist es, 50.000 US-Dollar über das Crowd-Funding-Portal zu sammeln.

Neben der offiziellen Webseite des Projekts gibt es auch eine Facebook-Gruppe, über die unter anderem direkter Kontakt zu den Machern möglich ist.


F4yt 21. Apr 2011

Oder als yon-koma Manga (http://stason.org/TULARC/art/manga-anime/47-Manga-yon-koma-4...

F4yt 21. Apr 2011

Sehe ich ähnlich. Aber was erwartest du von Crytek? Im Erzählen von Geschichten waren...

ali baba 21. Apr 2011

lol ...

Wahrheitssager 20. Apr 2011

Ich glaube dein Verstand ist eine Blockade hier.

McFly 20. Apr 2011

Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen.

Kommentieren


Blackfear - Endzeit / 21. Apr 2011

Dystopischer Film: The Last Cause – erster Trailer



Anzeige

  1. Softwareentwickler / -innen .NET
    Dataport, Hamburg
  2. Web-Entwickler/in C# / ASP.NET
    TROST AUTO SERVICE TECHNIK SE, Stuttgart
  3. Prozessingenieur Requirements Management (m/w)
    dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel