Gnome: Entwicklung von Version 3.2 beginnt
Jump-Lists der Favoriten

Gnome

Entwicklung von Version 3.2 beginnt

Mit einer Diskussion über kommende Funktionen eröffnet das Gnome-Team die Entwicklungsphase von Gnome 3.2, das am 28. September 2011 erscheinen soll. Zu den möglichen Verbesserungen gehört ein funktionsfähiges Zeitgeist-Framework.

Anzeige

Knapp zwei Wochen nach der Veröffentlichung des Desktops Gnome 3.0 mit der Gnome-Shell beginnen die Arbeiten an der nächsten stabilen Version. Zunächst sammeln und diskutieren die Entwickler Vorschläge für Funktionen, die in der Version 3.2 enthalten sein sollen. Diese werden dann entsprechend in der Entwicklerversion 3.1 umgesetzt und zum Testen veröffentlicht. Die erste Veröffentlichung von Gnome 3.1 ist für den 9. Mai 2011 geplant. Dem sechsmonatigen Veröffentlichungszyklus folgend, soll die nächste stabile Version Gnome 3.2 ab dem 28. September 2011 fertig werden.

Einen aktuellen Überblick über die diskutierten Änderungen bietet die Roadmap zu Gnome 3.2 im Wiki des Projektes. Zu den Vorschlägen gehört unter anderem eine Verbesserung des Zeitgeist-Frameworks. In einer Studie zeigen die verantwortlichen Entwickler, wohin der Weg gehen könnte. So haben sie "Jump-Lists" für die Favoriten implementiert oder die globale Suche optimiert. Durch die Integration des Menüpunktes "Library" in die Aktivitäten könnte der Dateimanager Nautilus fast überflüssig werden, da dort die Dateien im Homeverzeichnis ebenso wie kürzlich geöffnete oder bearbeitete Dateien verfügbar sein sollen.

Außerdem zur Debatte steht ein Adressbuch, auf das sowohl der Messenger Empathy als auch das E-Mail-Programm Evolution zugreifen können. Ferner diskutieren die Entwickler über das Vervollständigen des Aussehens, so dass sämtliche Dialogfenster und der Login-Screen einheitlich im Design der Gnome Shell dargestellt werden.

Projektstrukturen werden geändert

Das Gnome-Team strukturiert auch die Diskussionsphase der Entwicklung ein wenig um. Die aus der 2er Serie bekannte Module-Proposal-Phase wird ab sofort durch die sogenannte Platform-Wide-feature-Proposal-Phase ersetzt. Die neue Phase soll der Diskussion von plattformübergreifenden Funktionen dienen. Insbesondere kann ein Vorschlag für neue Funktionen auch ein zugehöriges Modul beinhalten, das für dessen Funktionsweise sorgt.

Das Release Team des Projekts hat sich ebenfalls neu formiert. Karsten Bräckelmann, Frédéric Crozat, Lucas Rocha und Vincent Untz verlassen das Team. Die frei gewordenen Posten besetzen Alejandro Piñeiro Iglesias, Javier Jardón und Colin Walters. Zudem legt Luca Ferretti den Status eines "Trainees" ab. Der neue Release Manager wird Frédéric Péters.

Gnome 3.0 ist seit dem 6. April als Quellcode verfügbar. Binärpakete für verschiedene Linux-Distributionen stehen inzwischen weitgehend bereit. In Fedora 15, das bereits als Vorabversion erhältlich ist, ist Gnome 3 der Standarddesktop. LiveCDs zum Testen stellt das Projekt ebenfalls bereit. [von Sebastian Grüner]


teleborian 20. Apr 2011

Adressbuch ist mir sehr wichtig. Fast wichtiger als damit E-Mail Adressen ab zu speichern...

windows_fan 19. Apr 2011

Evolution... schön... zumindest optisch. Ubuntu Live CD mit Gnome 3 und Zugriff auf ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Netzwerktechniker (m/w)
    Funkwerk video systeme GmbH, Nürnberg, Frankfurt am Main
  2. Java Software Developer (m/w)
    afb Application Services AG, München
  3. Java Software Developer Alternative Payments (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  4. Technischer Projekt Manager (m/w) Online Services
    Alltrucks GmbH und Co. KG über IRC International Recruitment Company Germany GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Soziale Netzwerke

    Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund

  2. Internet-Partei

    Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland

  3. SpaceX

    Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet

  4. NSA-Affäre

    Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar

  5. HP Elitepad 1000 G2 im Test

    Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör

  6. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  7. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  8. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  9. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  10. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Streaming-Box im Kurztest: Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten
Streaming-Box im Kurztest
Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten
  1. Buchpreisbindung Buchhandel erzwingt höheren Preis bei Amazon
  2. Amazon-Tablet Neues Fire HD mit 6 Zoll für 100 Euro
  3. Online-Handel Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

Imsi-Catcher: Catch me if you can
Imsi-Catcher
Catch me if you can
  1. Spy Files 4 Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  2. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  3. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

Test Hyrule Warriors: Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
Test Hyrule Warriors
Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
  1. Mario Kart 8 Rennen mit Link und Prinzessin Peach
  2. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

    •  / 
    Zum Artikel