DeutschlandSIM Premium
DeutschlandSIM Premium

DeutschlandSIM Premium

Dynamische 49-Euro-Flatrate für Telefon, SMS und Internet

Eteleon startet mit DeutschlandSIM Premium einen neuen Tarif mit dynamischer Flatrate für Telefonate, Kurzmitteilungen und mobiles Internet. Im Unterschied zur bisherigen dynamischen Flatrate DeutschlandSIM wird nicht das Mobilfunknetz von O2 verwendet.

Anzeige

Im Tarif DeutschlandSIM Premium wird ein D-Netz verwendet, also entweder das Netz von Vodafone oder das der Deutschen Telekom. Welches der beiden Netze genutzt wird, wollte Eteleon auf Nachfrage nicht mitteilen. [siehe Nachtrag]

Die Leistungsdaten der beiden Tarife DeutschlandSIM und DeutschlandSIM Premium unterscheiden sich nur im verwendeten Netz. Bis die dynamische Flatrate jeweils aktiv ist, wird jede angefangene Telefonminute in alle deutschen Netze mit 9 Cent berechnet. Der SMS-Versand kostet 9 Cent pro Nachricht. Für die Internetnutzung fallen Kosten von 24 Cent pro MByte an. Dabei wird jedes angefangene MByte voll berechnet. Die Mailbox-Abfrage ist kostenlos.

Im Tarif DeutschlandSIM Premium aktiviert sich die Flatrate ab einem monatlichen Umsatz von 49 Euro. Danach fallen keine weiteren Kosten mehr an und der Kunde kann innerhalb Deutschlands weiterhin telefonieren, SMS versenden und das mobile Internet nutzen. Der Preis umfasst eine gedrosselte Datenflatrate. Wird monatlich ein Volumen von 200 MByte überschritten, wird die Bandbreite auf GPRS-Geschwindigkeit reduziert.

Eteleon selbst bezeichnet die dynamische Flatrate als Kostenstopp. Der Tarif richtet sich an Kunden, die nur gelegentlich eine Flatrate benötigen.

Das Startpaket für DeutschlandSIM Premium kostet 9,90 Euro. Eine Mindestvertragslaufzeit oder einen Mindestumsatz gibt es nicht.

Nachtrag vom 19. April 2011, 12:05 Uhr

Eteleon hat Golem.de nun doch mitgeteilt, welches Netz Kunden von DeutschlandSIM Premium verwenden: Es ist das Mobilfunknetz von Vodafone.


antares 20. Apr 2011

+1

zuvielinternet 19. Apr 2011

Ohhh! Dann warst Du nie mit D1 in Moosach bei Grafing. Da bist Du spätestens in Gebäuden...

knaxx 19. Apr 2011

Die 35 Euro gelten aber nur im "Normaltarif", und der findet im Netz von O2 statt - zu...

Kommentieren




Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur Funktionsentwicklung (m/w) für elektrifizierte Fahrzeuge
    TKI Automotive GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim
  2. Datenbankentwickler / Datenanalyst (m/w)
    BIVAL GmbH, Ingolstadt
  3. Professional Services Engineer (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, Neu-Isenburg
  4. Produktsoftware-Entwickler/-- in
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Games-Downloads Angebote
    (u. a. Bioshock Infinite 7,49€, Xcom Enemy Unknown 4,99€, Boderlands 2 7,49€)
  2. The Witcher 3: Wild Hunt
    44,99€ USK 18
  3. PlayStation 4 - Konsole Ultimate Player 1TB Edition
    399,00€ - Release 15.07.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Viele werden Windows 10 noch nicht am 29. Juli erhalten

  2. App

    Mastercard will Gesichtsscans durchführen

  3. Jaunt Neo

    Lichtfeldkamera für 360-Grad-Videos geplant

  4. Computer

    Dell braucht 100 Beschäftigte mehr in Halle

  5. Grafikkarte

    Auch Fury X rechnet mit der Mantle-Schnittstelle flotter

  6. Apple Music

    iCloud verpasst der eigenen Musik einen Kopierschutz

  7. Ex-Minister Pofalla

    NSA-Affäre war doch nicht beendet

  8. Grüne

    Rechtsanspruch auf Breitband soll 12 Milliarden Euro kosten

  9. Überwachung

    BND-Akten zeigen die Sorglosigkeit deutscher Diplomaten

  10. Management

    Intel-Präsidentin tritt zurück und Mobile-Chef muss gehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Xperia Z4 Tablet im Test: Dünn, leicht und heiß
Xperia Z4 Tablet im Test
Dünn, leicht und heiß
  1. First Flight Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor
  2. Android-Entwicklung Sony bietet Android-M-Vorschau für Xperia-Geräte an
  3. Android Recovery Mode jetzt offiziell für Sony-Smartphones verfügbar

Protokoll: DNSSEC ist gescheitert
Protokoll
DNSSEC ist gescheitert

Pebble Time im Test: Nicht besonders smart, aber watch
Pebble Time im Test
Nicht besonders smart, aber watch
  1. Smartwatch Pebble Time kostet außerhalb von Kickstarter 250 Euro
  2. Smartwatch Apple gibt iOS-App für die Pebble Time frei
  3. Smartwatch Pebbles iOS-App wird von Apple nicht freigegeben

  1. Re: Ich versteh's nicht genau...

    Tamashii | 09:55

  2. Re: Geistige Behinderung

    Clarissa1986 | 09:55

  3. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr...

    tezmanian | 09:55

  4. Kein HyperV mehr?

    Lala Satalin... | 09:54

  5. Ja, ein optionales (!) Feature zum Teilen von...

    Sybok | 09:53


  1. 09:44

  2. 09:09

  3. 08:26

  4. 07:42

  5. 06:07

  6. 00:09

  7. 23:14

  8. 18:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel