US-Jugendschutz: Neue Software prüft Sex und Gewalt

US-Jugendschutz

Neue Software prüft Sex und Gewalt

Die amerikanische ESRB - das Gegenstück zur deutschen USK - verwendet zur Alterseinstufung bestimmter Computerspiele ab sofort ein softwaregestütztes System. Das könnte auch Auswirkungen auf deutsche Spieler haben.

Anzeige

Mit Hilfe eines softwarebasierten Verfahrens prüft das Entertainment Software Rating Board (ESRB) ab sofort einen Teil der Computerspiele, die in den USA zur Altersklassifikation vorgelegt werden. Betroffen sind die derzeit pro Jahr rund 650 Titel, deren Vertrieb über Xbox Live, Playstation Network und Nintendos Wii- und DSi-Shop läuft. Laut der New York Times wollte die Chefin der ESRB, Patricia Vance, sich nicht zu der Frage äußern, ob das neue Verfahren auch bei Spielen in den Onlineshops von Apple und Facebook zum Einsatz kommt - was ein Zeichen dafür sein könnte, dass Verhandlungen laufen. Dann könnte die Einstufung der US-Jugendschützer auch Auswirkungen auf deutsche Spieler haben, weil zumindest einige Unternehmen diese Altersfreigaben vorerst weltweit verwenden dürften. Bislang stuft beispielsweise Apple die Spiele in seinem App Store nach eigenen, nicht immer nachvollziehbaren Kriterien ein.

Das neue Verfahren der ESRB sieht vor, dass sich Hersteller von Spielen durch einen ausführlichen, computergestützten Fragebogen arbeiten. Der will wissen, welche Art von Sex oder Gewalt in dem Game auftaucht oder wie vulgär Sprache und Darstellungen sind. Anschließend berechnet die Software der ESRB ohne weiteres menschliches Zutun die Alterseinstufung. Derjenige, der das Spiel eingereicht hat, muss anschließend eine DVD mit den heikelsten Stellen des Spiels an die ESRB schicken, damit die Mitarbeiter der Einrichtung die Entscheidung überprüfen können. Große und wichtige Titel müssen die Prüfer des ESRB weiterhin selbst durchspielen und einstufen.

Unter deutschen Computerspielern gilt der Jugendschutz in den USA als eher locker. Ganz richtig ist das nicht: Das Entertainment Software Rating Board (ESRB) prüft - bei etwas anderer Gewichtung von Sex und Gewalt - fast so strikt wie sein deutsches Gegenstück, die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK). Allerdings haben Logos wie "E" für "Everyone", "M" für "Mature" oder "AO" für "Adults only" wesentlich weniger Folgen für den Handel mit den Spielen. Das könnte sich aber ändern: In den nächsten Tagen oder Wochen dürfte das oberste Gericht, der Supreme Court, eine Entscheidung darüber bekanntgeben, ob weitergehende Verkaufseinschränkungen nach der US-Verfassung rechtens sind.


tilmank 19. Apr 2011

Gratuliere!

Trollfeeder 19. Apr 2011

Naja, aber die Hersteller werden die Spiele dann anders stricken. Sie werden Inhalten...

Trollfeeder 19. Apr 2011

Die armen Schildkröten.^^ da war doch was....*überleg*... http://files.sharenator.com...

deserr 19. Apr 2011

Made my day! =D

Sharra 19. Apr 2011

Hierzulande wird alles zensiert: Zuviel Haut an bestimmten Stellen oder auch Gewalt oder...

Kommentieren



Anzeige

  1. Supporter BekB (m/w)
    Deutsche Telekom Technik GmbH, Stahnsdorf
  2. IT-Project Manager - Industrie 4.0 (m/w)
    Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. Teamleitung (m/w) Software
    Continental AG, Markdorf
  4. Software-Entwicklerinnen / Software-Entwickler
    Deutsche Bundesbank, Hamburg

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Tiefpreiswoche - Über 9.000 Titel reduziert
  2. VORBESTELLBAR: Der Hobbit Trilogie - Extended Edition [3D Blu-ray]
    145,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Sin City 2 - A Dame to kill for [Blu-ray]
    9,99€ FSK 18

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Chrome pausiert ab September einige Flash-Werbung

  2. Mobilfunknetz

    Bahn will WLAN im ICE mit allen Netzbetreibern verbessern

  3. Rare Replay im Test

    Banjo, Conker und mehr im Paket

  4. Ubisoft

    Server von World in Conflict werden abgestellt

  5. Rechner aus der DDR

    Die Verklärung der Kleincomputer

  6. Netzbetreiber

    Exklusives Vectoring der Telekom soll nur wenigen nützen

  7. Psyonix

    Rocket League erscheint für OS X und SteamOS

  8. Tool

    Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos

  9. Sport oder nicht?

    Was E-Sport dem Kirschkernweitspucken voraushat

  10. Valve Software

    HTC Vive erst 2016 in größeren Stückzahlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Open Source: Sticken! Echt jetzt?
Open Source
Sticken! Echt jetzt?
  1. München CSU-Stadträte wettern über Limux
  2. Guadec15 "Beiträge zu freier Software sind zu schwer"
  3. Guadec15 "Open-Source-Software braucht Markenrechte"

Game Writer: Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
Game Writer
Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
  1. Swapster Deutsche Börse plant Handelsplattform für Spieler
  2. Ninja Theory Hellblade und eine Heldin mit Trauma
  3. Unterwasser Aquanox sucht Community

Uberchord ausprobiert: Besser spielen statt Highscore jagen
Uberchord ausprobiert
Besser spielen statt Highscore jagen
  1. Play Music Googles Musikdienst bekommt kuratierte Playlisten
  2. GTA 5 Rockstar-Editor bald für PS4 und Xbox One
  3. DAB+ WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  1. In Moskau läufts

    LastSamuraj | 14:36

  2. Re: Es ist Sport.

    most | 14:36

  3. Re: Computerspiele sind kein Sport

    Hu5eL | 14:35

  4. Re: na dann...

    flasherle | 14:35

  5. Rare? Ultimate Play The Game!

    Gormenghast | 14:34


  1. 14:38

  2. 14:09

  3. 14:05

  4. 12:21

  5. 12:07

  6. 11:10

  7. 10:58

  8. 10:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel