Saturn: Preisschlacht um Kinect

Saturn

Preisschlacht um Kinect

Die Handelskette Saturn hat angefangen, jetzt sind Amazon und andere ihr gefolgt: Der Preis für die Bewegungssteuerung Kinect von Microsoft ist massiv unter Druck geraten.

Anzeige

Im Rahmen einer Jubiläumsaktion hat die Handelskette Saturn den Preis für die Bewegungssteuerung Kinect von rund 150 auf rund 100 Euro gesenkt und damit eine Rabattschlacht ausgelöst. Inzwischen haben Amazon, Media Markt und andere große Retailer nachgezogen. Der Spielefilialist Gamestop lässt den Preis vorerst unverändert, allerdings gibt er neben dem generell beiliegenden Spiel Kinect Adventures einen zusätzlichen Titel aus einer kleinen Auswahl mit dazu; im Angebot sind wahlweise Dance Central, Joy Ride und Kinectimals, die sonst jeweils rund 35 Euro kosten. Der Onlinehändler Redcoon.de - inzwischen Teil der Media-Saturn-Holding - verlangt rund 115 Euro.

Bei einigen Händlern - auch Saturn - gibt es neben der Standalone-Fassung der Kinect auch ein reduziertes Bundle, das eine Xbox 360 Slim und eben die Bewegungssteuerung enthält; der Preis liegt bei rund 300 Euro.


DerHumpink 18. Apr 2011

Und wo ist das Problem? Für ein Auto braucht man auch Platz zum Rumfahren. Für Wii und...

Z101 18. Apr 2011

Nach der durch 500 Millionen geschürten Hype-Werbekampagne zeigt sich dann halt schnell...

BLi8819 17. Apr 2011

Meida Markt und Saturn gehören ja zur selbe Holding. Da kann man wohl kaum von...

impulsblocker 17. Apr 2011

Das passt perfekt. Da triffst sich POS-Optimierung und Zielgruppe auf einem Level.

Kommentieren


Deutschsprachiger Windows Media Center BLOG / 17. Apr 2011

Preiskampf: Microsoft XBOX 360 Kinect für 99 Euro



Anzeige

  1. IT-Support-Mitarbeiter (m/w) Finanzen
    BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg, Leipzig
  2. Informatiker/-in im IT-Helpdesk (Incidentmanagement)
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  3. Kundenberater / Projektmanager (m/w) Vertriebssteuerung
    Magmapool AG, Montabaur (Raum Koblenz)
  4. Junior Java Web Consultants (m/w)
    metafinanz, München und Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da

  2. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  3. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  4. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  5. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  6. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  7. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  8. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  9. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  10. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test: Aus klein mach groß und größer
iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test
Aus klein mach groß und größer
  1. Seek Thermal Wärmebildkamera mit Lightning-Anschluss fürs iPhone
  2. #Bentgate Verbiegt sich das iPhone 6 Plus in der Hosentasche?
  3. Flir One PIN-Ausspähung per Wärmesensor

Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
Lytro
Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
  1. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei
  2. Photokina 2014 Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  3. Digitalkamera Nikon zeigt erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay

Zoobotics: Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
Zoobotics
Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  1. Roboter Künstlicher Krake schwimmt schneller und effizienter
  2. Robotik Verformbares Gewebe wird zum Aktor
  3. Schnell, aber ungenau Roboter springt im Explosionsschritt

    •  / 
    Zum Artikel