Russel lernt auf die harte Tour.
Russel lernt auf die harte Tour.

Youtube Copyright School

Happy Tree Friends erklären das Urheberrecht

Ab in die Schule: Wer bei Youtube zu viele Urheberrechtsvergehen angesammelt hat, muss in der Youtube Copyright School aufpassen. Allerdings ist die recht witzig und gibt erstmals eine Möglichkeit, angesammelte Verwarnungen abzubauen.

Anzeige

Youtube schickt seine Nutzer bei Urheberrechtsvergehen künftig in die Youtube Copyright School ("Lehrgang zum Urheberrecht"). Dort müssen sie einen witzigen Film ansehen, in dem die Urheberrechtsregeln mit den Comicfiguren der Happy Tree Friends erklärt werden. Im Anschluss gibt es dann noch ein Quiz, in dem Youtube das Gelernte abfragt.

 
Video: Youtube Copyright School mit den Happy Tree Friends

Das Video ist für Happy-Tree-Friend-Verhältnisse überraschend unblutig. Normalerweise verenden die knuddligen Baumfreunde auf grausige Art. Der Hauptdarsteller Russel bekommt in der Youtube Copyright School dennoch oft genug auf die Piratenmütze, weil er unerlaubte Kino- und Konzertmitschnitte macht oder fremde Musik unter seine Videos legt.

Mit der dritten Verwarnung ("Strike") wegen Urheberrechtsverletzungen wird Nutzern zwar weiterhin der Youtube-Account gesperrt. Mit der Youtube Copyright School und bei gutem Betragen über einen langen Zeitraum können die gesammelten Verwarnungen aber abgebaut werden. Zuvor war es so, dass der Account gesperrt wurde, selbst wenn die ersten beiden Verwarnungen Jahre zurückliegen.

  • Youtube Copyright School - ein Lehrgang zum Urheberrecht
Youtube Copyright School - ein Lehrgang zum Urheberrecht

"[...], wir haben herausgefunden, dass in manchen Fällen eine Sperrung nach Schema F nicht immer zum richtigen Ergebnis führt", heißt es in der Ankündigung im offiziellem Youtube-Blog. Eine Garantie für den Erlass von Verwarnungen gibt es laut der Ankündigung im offiziellem Youtube-Blog trotzdem nicht. Die Betreiber von Googles Videoportal behalten sich das Recht vor, Accounts bei Verletzungen der Nutzungsbedingungen sofort zu sperren.

"Es liegt letztlich in Ihrer Verantwortung, zu wissen, ob Sie die Rechte für einen bestimmten Inhalt haben, bevor Sie ihn zu Youtube hochladen", so Youtube. Wer sich unsicher sei, ob er Urheberrechte seines Landes verletze, sollte sich durch einen qualifizierten Urheberrechtsanwalt beraten lassen. "Der einfachste Weg zur Vermeidung von potenziellen Problemen ist natürlich die Erstellung komplett eigener Inhalte - vielleicht indem die schöpferischen Tools auf dieser Site so gut wie möglich eingesetzt werden."


spanther 19. Apr 2011

Eben! :) Genau so ist es! ;) Auch ich hatte schon früh mit sowas Kontakt und trotzdem...

spanther 18. Apr 2011

ROFL xD Na wenn DAS nicht mal ein fundamentiertes Argument darstellt! :D Und das, wo ich...

Der Kaiser! 18. Apr 2011

:)

Trockenobst 17. Apr 2011

Oder sind sie eher davon genervt, dass sich Millionen von Leuten denken "Oh, da habe ich...

spanther 17. Apr 2011

Wenn man schwarzen Humor versteht, schon! ;)

Kommentieren




Anzeige

  1. SAP Inhouse Berater (m/w) mit den Schwerpunkten MM und QM
    JOST-Werke GmbH, Neu-Isenburg
  2. System Engineers (m/w)
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, Karlsruhe und Berlin
  3. Consultant (m/w)
    GS1 Germany GmbH, Köln
  4. Senior Software Testberater - Testdatenmanagement (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf (bei Erlangen), München, Köln und Hofheim (bei Frankfurt am Main)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  2. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen

  3. Motorola

    Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte

  4. Osquery

    Systemüberwachung per SQL von Facebook

  5. Sicherheitslücke

    Drupal-Team warnt erneut vor Folgen

  6. Spieldesign

    Kampf statt Chaos

  7. Techland

    Last-Gen-Konsolen zu schwach für Dying Light

  8. Passport im Test

    Blackberry beweist Format

  9. Streaming

    Sky als Online-Abo mit Live-TV und Einzelabruf

  10. Band

    Microsofts Wearable hört und fühlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

    •  / 
    Zum Artikel