(Bild: Brightsource Energy)
(Bild: Brightsource Energy)

Ivanpah

Google investiert in Mega-Solaranlage

Google erhöht seine Investitionen in alternative Energien auf 250 Millionen US-Dollar. Nach einer Ankündigung für Brandenburg fließen nun Millionen in eine Sonnenenergie-Anlage in der Mojave-Wüste.

Anzeige

Google investiert 168 Millionen US-Dollar in ein Projekt für Sonnenenergie in der Mojave-Wüste im Norden der USA. Das gab das Unternehmen in seinem Blog bekannt. Die Anlage wird von Brightsource Energy errichtet. Rick Needham, Director für Green Business Operations bei Google, erklärte: "Dies ist unsere bisher größte Investition und wir haben jetzt über 250 Millionen US-Dollar im Bereich saubere Energie investiert."

Bereits 2008 hatte Google 10 Millionen US-Dollar in das Startup investiert. Brightsource hat zudem einen Kredit über 1,6 Milliarden US-Dollar vom Energieministerium der Vereinigten Staaten erhalten. Ivanpah Solar Electric Generating System, die Anlage, die in der Mojave-Wüste entsteht, gilt als eines der weltgrößten Solar-Energie-Projekte. Sie soll 2013 fertiggestellt sein und 2.600 Megawatt Energie an 140.000 kalifornische Haushalte liefern.

Google hatte sein Tochterunternehmen Google Energy mit Sitz im US-Bundesstaat Delaware am 16. Dezember 2009 gegründet. Das Unternehmen soll Strom aus erneuerbaren Quellen in großen Mengen kaufen.

Erst am 7. April gab Google Deutschland bekannt, dass sich der Konzern in Brandenburg an der Havel gemeinsam mit Partnern an einem Solarpark beteiligen will. Google plane, rund 3,5 Millionen Euro in die Anlage zu investieren und bekäme dafür 49 Prozent der Anteile an der Anlage.

Google-Sprecher Kay Oberbeck sagte Golem.de: "Wir engagieren uns im Bereich erneuerbarer Energien, weil sie gut für die Umwelt sind und auch wirtschaftlich Sinn machen. Wir sind der Auffassung, dass es einer großen Bandbreite an unterschiedlichen Technologien bedarf, um den Weg hin zu sauberen Energien zu ebnen." Angaben dazu, ob Google auch als Elektrizitätsanbieter in Deutschland auftreten will, machte Oberbeck nicht.


Ach 14. Apr 2011

...mit Antworten auf so ziemlich alle Fragen, die zu diesem Thema hier aufgetaucht sind...

Abdiel 14. Apr 2011

Ach, dann hatte der ganze Thread gar keinen Bezug zu dem Golem-Artikel, sondern sollte...

antares 13. Apr 2011

Nicht wirklich - ich kenne und benutze Google schon bewusst seit der Zeit, als es noch...

StefanKehrer 13. Apr 2011

Einer PV-Anlage reicht auch diffuses Licht um eine gewisse Spannung aufzubauen. Deshalb...

Ach 13. Apr 2011

Zumindest waren die Planer von Desertec schlau genug, die Solaranlagen auf eine ganze...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker (m/w)
    Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Linux Software Entwickler / Tester (m/w)
    imbus AG, München
  3. Referent Informationssicherheitsmanag- ement (m/w)
    EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  4. IT-Consultant Mobile Applications (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Haftungsprivilegien

    Wann macht sich ein Hoster strafbar?

  2. Settop-Box

    Skys Streaming-Client ist der Roku 3

  3. Steam

    Square Enix weitet Geo-Lock bei Spielen aus

  4. Smartphone

    LGs 5-Zoll-Display hat einen 0,7 mm dünnen Rand

  5. Staatsanwaltschaft Dresden

    Öffentliche Fahndung nach Kinox.to-Betreiber

  6. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  7. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen

  8. Motorola

    Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte

  9. Osquery

    Systemüberwachung per SQL von Facebook

  10. Sicherheitslücke

    Drupal-Team warnt erneut vor Folgen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel