Schneller Webserver: Nginx 1.0.0 veröffentlicht

Schneller Webserver

Nginx 1.0.0 veröffentlicht

Der HTTP-Server Nginx ist in der stabilen Version 1.0.0 erschienen. Die vom Russen Igor Sysoev geschriebene Software kommt auf vielen Websites mit hohem Traffic zum Einsatz und erreicht gemessen am Marktanteil laut Netcraft hinter Apache und Microsoft Platz 3.

Anzeige

Nginx, gesprochen "Engine X", ist ein HTTP- und Reverse-Proxy sowie ein Mail-Proxy-Server, der seit rund fünf Jahren auf immer mehr großen Websites zum Einsatz kommt, vor allem in Russland. Dort kommt Nginx-Autor Igor Sysoev her, der 2002 mit der Implementierung der Software begann. Nginx 0.1.0 wurde am 4. Oktober 2004 veröffentlicht, nun folgt Nginx 1.0.0.

Netcraft zählte im März rund 23,4 Millionen Sites, auf denen Nginx zum Einsatz kommt. Damit erreicht die Open-Source-Software mit 7,5 Prozent Marktanteil den dritten Platz hinter Apache mit 61,13 Prozent und Microsoft mit 18,83 Prozent. Nginx wird unter anderem von Wordpress.com, Github und Sourceforge verwendet. Auch bei Golem.de kommt Nginx zum Einsatz.

Nginx gilt als schnell, stabil und ressourceneffizient. Die Software ist auf viele gleichzeitige Verbindungen ausgelegt. Anders als traditionelle Webserver setzt Nginx nicht auf Threads, um Anforderungen zu verarbeiten. Stattdessen kommt eine gut skalierende, ereignisbasierte und damit asynchrone Architektur zum Einsatz. So kommt Nginx mit wenig Speicher aus und die benötigte Speichermenge ist auch unter Last vorhersehbar. Laut Entwicklern benötigt Nginx für 10.000 inaktive HTTP-Verbindungen mit Keep-Alive nur 2,5 MByte Speicher.

So arbeitet Nginx mit einem Master-Prozess und mehreren Worker-Prozessen, die unter einem unpriviligierten Nutzer laufen. Für Benachrichtigungen setzt Nginx auf das jeweils verwendete Betriebssystem: kqueue und FreeBSD ab Verison 4.1, epoll unter Linux ab Version 2.6 und rt signals für ältere Linux-Kernel ab 2.2.19. Unter Solaris 7 nutzt Nginx /dev/poll, unter Solaris 10 event ports. Zudem wird sendfile, sendfile64 oder sendfilev verwendet, um statische Dateien schnell auszuliefern.

Nginx unterstützt Basisfunktionen, speichert Webseiten und andere Daten zwischen und kann auch für einfaches Load-Balancing und zur Sicherstellung einer hohen Ausfallsicherheit genutzt werden. Per FastCGI lassen sich unter anderem dynamische Scriptsprachen wie PHP einbinden und über Module lässt sich Nginx um diverse Funktionen erweitern. Beispielsweise stehen Filter für Gzip, Byte Ranges, Chunked Responses, XSLT, SSI und zur Anpassung von Bildgrößen zur Verfügung. Auch SSL und TLS werden von Nginx unterstützt.

Nginx unterstützt zudem namen- und IP-basierte virtuelle Server, Keep-Alive, Pipelined-Connections, Bandbreitenbegrenzung und FLV-Streaming und bietet eine Rewrite-Modul. Die Konfiguration kann im laufenden Betrieb angepasst werden, so dass Nginx ohne Unterbrechung weiterläuft.

Nginx läuft unter FreeBSD, Linux, Solaris, Mac OS X und Windows XP / Server 2003 und steht unter einer BSD-Lizenz. Die Software kann unter nginx.org im Quelltext heruntergeladen werden. Details zu Nginx finden sich im Nginx-Wiki.


phpwin@gmx.de 12. Apr 2011

Oder unter Debian/Ubuntu einfach ein anderes Repository benutzen: http://www.dotdeb.org...

book 12. Apr 2011

Geht's noch schneller?

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter/in Kundenbetreuungsbereich Software-Portfoliomanagement
    Landeshauptstadt München, München
  2. Lead Developer Solution & Implementation (m/w)
    QRC Group, Berlin
  3. IT-Enterprise Storage Architect (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. IT-Spezialist/-in für Anwendungs­administration
    Dataport, Hamburg oder Bremen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Thaw

    Das Smartphone schnappt Dateien vom Bildschirm

  2. Threshold

    Beta von Windows 9 erst im Oktober 2014, aber mit Startmenü

  3. Neue AGB

    Kickstarter klärt Regeln für gescheiterte Projekte

  4. Handelsplattform

    Datenschützer warnt vor Alibaba

  5. Playstation

    Remote-Play-Funktion für viele Android-Geräte portiert

  6. Apple

    10 Millionen neue iPhones am ersten Wochenende verkauft

  7. Deutsche Post

    Sicherheitslücke in Sendungsverfolgung von DHL

  8. Star-Wars-Dreharbeiten

    Drohnenabwehr gegen übermütige Fans

  9. Asus Vivo Tab 8

    Windows-Tablet mit 8-Zoll-Display kommt für 200 Euro

  10. Test Wasteland 2

    Abenteuer in der postnuklearen Textwüste



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ascend Mate 7 im Test: Huaweis fast makelloses Topsmartphone
Ascend Mate 7 im Test
Huaweis fast makelloses Topsmartphone
  1. Cloud Congress 2014 Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner
  2. Huawei Cloud Congress Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden
  3. Ascend G7 Huawei-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Onlinebestellung: Media Markt eröffnet ersten Drive-in
Onlinebestellung
Media Markt eröffnet ersten Drive-in
  1. Preisvergleich Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig
  2. Prepaid Media Markt und Saturn starten eigenen Mobilfunktarif

Photokina 2014: Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
Photokina 2014
Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  1. Sony, Panasonic, JVC Hightech-Unternehmen auf der Suche nach sich selbst
  2. Olympus Pen E-PL7 Systemkamera für Selfies

    •  / 
    Zum Artikel