Schneller Webserver

Nginx 1.0.0 veröffentlicht

Der HTTP-Server Nginx ist in der stabilen Version 1.0.0 erschienen. Die vom Russen Igor Sysoev geschriebene Software kommt auf vielen Websites mit hohem Traffic zum Einsatz und erreicht gemessen am Marktanteil laut Netcraft hinter Apache und Microsoft Platz 3.

Anzeige

Nginx, gesprochen "Engine X", ist ein HTTP- und Reverse-Proxy sowie ein Mail-Proxy-Server, der seit rund fünf Jahren auf immer mehr großen Websites zum Einsatz kommt, vor allem in Russland. Dort kommt Nginx-Autor Igor Sysoev her, der 2002 mit der Implementierung der Software begann. Nginx 0.1.0 wurde am 4. Oktober 2004 veröffentlicht, nun folgt Nginx 1.0.0.

Netcraft zählte im März rund 23,4 Millionen Sites, auf denen Nginx zum Einsatz kommt. Damit erreicht die Open-Source-Software mit 7,5 Prozent Marktanteil den dritten Platz hinter Apache mit 61,13 Prozent und Microsoft mit 18,83 Prozent. Nginx wird unter anderem von Wordpress.com, Github und Sourceforge verwendet. Auch bei Golem.de kommt Nginx zum Einsatz.

Nginx gilt als schnell, stabil und ressourceneffizient. Die Software ist auf viele gleichzeitige Verbindungen ausgelegt. Anders als traditionelle Webserver setzt Nginx nicht auf Threads, um Anforderungen zu verarbeiten. Stattdessen kommt eine gut skalierende, ereignisbasierte und damit asynchrone Architektur zum Einsatz. So kommt Nginx mit wenig Speicher aus und die benötigte Speichermenge ist auch unter Last vorhersehbar. Laut Entwicklern benötigt Nginx für 10.000 inaktive HTTP-Verbindungen mit Keep-Alive nur 2,5 MByte Speicher.

So arbeitet Nginx mit einem Master-Prozess und mehreren Worker-Prozessen, die unter einem unpriviligierten Nutzer laufen. Für Benachrichtigungen setzt Nginx auf das jeweils verwendete Betriebssystem: kqueue und FreeBSD ab Verison 4.1, epoll unter Linux ab Version 2.6 und rt signals für ältere Linux-Kernel ab 2.2.19. Unter Solaris 7 nutzt Nginx /dev/poll, unter Solaris 10 event ports. Zudem wird sendfile, sendfile64 oder sendfilev verwendet, um statische Dateien schnell auszuliefern.

Nginx unterstützt Basisfunktionen, speichert Webseiten und andere Daten zwischen und kann auch für einfaches Load-Balancing und zur Sicherstellung einer hohen Ausfallsicherheit genutzt werden. Per FastCGI lassen sich unter anderem dynamische Scriptsprachen wie PHP einbinden und über Module lässt sich Nginx um diverse Funktionen erweitern. Beispielsweise stehen Filter für Gzip, Byte Ranges, Chunked Responses, XSLT, SSI und zur Anpassung von Bildgrößen zur Verfügung. Auch SSL und TLS werden von Nginx unterstützt.

Nginx unterstützt zudem namen- und IP-basierte virtuelle Server, Keep-Alive, Pipelined-Connections, Bandbreitenbegrenzung und FLV-Streaming und bietet eine Rewrite-Modul. Die Konfiguration kann im laufenden Betrieb angepasst werden, so dass Nginx ohne Unterbrechung weiterläuft.

Nginx läuft unter FreeBSD, Linux, Solaris, Mac OS X und Windows XP / Server 2003 und steht unter einer BSD-Lizenz. Die Software kann unter nginx.org im Quelltext heruntergeladen werden. Details zu Nginx finden sich im Nginx-Wiki.


phpwin@gmx.de 12. Apr 2011

Oder unter Debian/Ubuntu einfach ein anderes Repository benutzen: http://www.dotdeb.org...

book 12. Apr 2011

Geht's noch schneller?

Kommentieren



Anzeige

  1. IODP System Architect (m/w)
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Microsoft Dynamics CRM Architect & Developer (m/w)
    DVB Bank SE, Frankfurt
  3. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  4. Senior System Architect (m/w)
    PAYBACK GmbH, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel