Eye-Fi Mobile X2: SD-Karte funkt Fotos und Videos auch zum Tablet (Update)
Eye-Fi Mobile X2

Eye-Fi Mobile X2

SD-Karte funkt Fotos und Videos auch zum Tablet (Update)

Fotos knipsen und sie über WLAN automatisch zum Smartphone oder Tablet übertragen, das ist mit der neuen SD-Karte Eye-Fi Mobile X2 möglich. Eye-Fi hat zudem angekündigt, dass es das entsprechende Direct-Mode-Update bald auch für die älteren X2-Karten geben wird.

Anzeige

Die Eye-Fi Mobile X2 verfügt über 8 GByte Speicherplatz und entspricht vom Funktionsumfang einer Connect X2 mit verdoppelter Kapazität. JPEG-Fotos und Videodateien lassen sich mit der Mobile X2 automatisch aus einer SDHC-kompatiblen Digitalkamera nicht nur zum PC oder Mac, sondern auch zu einem iPhone, iPad oder Android-Gerät übertragen, die Apps dazu sind kostenlos.

Die entsprechende Funktion, Direct Mode, soll in den nächsten Tagen oder Wochen mittels Firmwareupdate auch für die Eye-Fi Connect X2 und Pro X2 kommen. Automatisches Geotagging und drahtlose RAW-Fotoübertragung hat weiterhin nur das Topmodell Pro X2 (8 GByte). Zumindest das WLAN-basierte Geotagging lässt sich gegen Aufpreis bei der Eye-Fi Mobile X2 und Connect X2 nachrüsten.

Die Eye-Fi-Speicherkarten der X2-Serie unterstützen jeweils WLAN nach IEEE 802.11b/g/n im 2,4-GHz-Band. Das 5-GHz-Band wird nicht unterstützt. Vom Einsatz von Adaptern für Digitalkameras, die einen Compact-Flash-Steckplatz aufweisen, rät der Hersteller eher ab, es scheint zumindest mit einigen Kombinationen von Kameras und Adaptern zu funktionieren.

Die Eye-Fi Mobile X2 soll in den USA ab dem 17. April 2011 regulär für rund 80 US-Dollar erhältlich sein - bei Amazon.com kann sie bereits bestellt werden. Zum Vergleich: Die Eye-Fi Connect X2 kostet in den USA rund 50 US-Dollar, die Eye-Fi Pro X2 rund 100 US-Dollar. Auf der deutschen Website von Eye-Fi ist die neue WLAN-SD-Karte noch nicht zu finden, eine Ankündigung für Europa steht noch aus.

Nachtrag vom 12. April 2011, 13:30 Uhr

Mittlerweile ist die Eye-Fi Mobile X2 auch für Deutschland angekündigt worden, sie soll hierzulande ab Mitte Mai 2011 für rund 80 Euro im Handel erhältlich sein.


Guybrush 12. Apr 2011

Kommando zurück, war die falsche . Warum müssen die auch für verschiedene karten das...

AndyGER 12. Apr 2011

Dort ist beschrieben, wie man mittels einer Eye-Fi Karte das iPad für sein Foto-Hobby...

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant Java Development (m/w)
    Triestram und Partner GmbH, Bochum
  2. Mitarbeiter/in IT-Support und Service-Desk
    Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG, Köln
  3. (Senior) Softwareentwickler (Microsoft) (m/w)
    arvato Systems S4M GmbH, Köln
  4. Software Architekt (m/w)
    symmedia, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  2. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland

  3. OPNFV

    Linux Foundation gründet Plattform für virtualisierte Netze

  4. Eve Online

    Überarbeitete Wurmlöcher

  5. Samsung

    Smartwatch Gear S mit Telefonfunktion wird teuer

  6. Telefónica und E-Plus

    E-Plus wird hundertprozentige Telefónica-Tochter

  7. Lumia 830

    Microsofts günstigeres Lumia 930 bald verfügbar

  8. Matchstick

    Offene Chromecast-Alternative mit Firefox OS

  9. Firefox/Chrome

    BERserk hätte verhindert werden können

  10. 16 Nanometer FinFETs

    ARMs Cortex A57-Kern erreicht 2,3 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel